Bauhaus in Dessau
Für den Erhalt seiner Architektur bekommt das Bauhaus Dessau finanzielle Unterstützung aus den USA. Bildrechte: MDR/Sven Stephan

Unterstützung aus den USA Bauhaus Dessau bekommt 135.000 Euro aus Los Angeles

Die Architektur ist weltberühmt, das Gebäude mit der markanten Glasfassade fast 100 Jahre alt: Für den dauerhaften Erhalt hat die Stiftung Bauhaus Dessau 135.000 Euro von einer amerikanischen Stiftung bekommen.

Bauhaus in Dessau
Für den Erhalt seiner Architektur bekommt das Bauhaus Dessau finanzielle Unterstützung aus den USA. Bildrechte: MDR/Sven Stephan

Für den Erhalt der Architektur des Bauhauses Dessau hat die Stiftung Bauhaus Dessau rund 135.000 Euro von der Getty Foundation aus Los Angeles bekommen. Das teilte eine Sprecherin am Mittwoch in Dessau-Roßlau mit. Die Stiftung aus den USA unterstütze im Rahmen der Initiative "Keeping It Modern" weltweit Projekte, die sich für den Erhalt der Architekturen der Moderne engagieren.

2017 betrifft dies den Angaben zufolge auch das Melnikow-Haus in der russischen Hauptstadt Moskau und die Boston City Hall in den USA. Für die Stiftung Bauhaus Dessau ermögliche die Förderung erstmals, einen Plan für das Management der langfristigen Erhaltung des Gebäudes zu erarbeiten. Direktorin Claudia Perren erklärte, dieser werde Modellcharakter haben.

Ikone der Moderne

Das Dessauer Bauhaus wurde 1926 nach den Plänen des Gründers und Architekten Walter Gropius (1883-1969) als Kunst-, Design- und Architekturschule errichtet. Das Gebäude gehört mit seinen Stätten seit 1996 zum Unesco-Welterbe. Es gilt weltweit als Ikone der Moderne.

Nach Aussage der Getty Foundation gibt es die Initiative "Keeping It Modern" seit 2014. Seitdem habe sie 45 Projekte zur Denkmalpflege und Forschung zum Erhalt moderner Architektur weltweit unterstützt. 2017 würden insgesamt 1,4 Millionen Euro zur Förderung verteilt.

Über dieses Thema berichtet MDR KULTUR auch im Radio: Kultur Kompakt – Kulturnachrichten | 09.08.2017 | 12:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. August 2017, 17:01 Uhr

Kunst und Architektur

Ein Stadtreiniger kehrt am 18.09.2017 auf dem Friedrichsplatz in Kassel (Hessen) die Stufen vor dem leeren  "Parthenon der Bücher" der argentinischen Künstlerin Marta Minujin.
Bildrechte: dpa

Die Staatsanwaltschaft in Kassel ermittelt im Zusammenhang mit der letzten documenta wegen des Verdachtes der Untreue. Ein schwerer Vorwurf. Werner Bloch zu ungewöhnlichem Finanzgebaren und mangelnder Kontrolle.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 16.02.2018 17:10Uhr 06:51 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio