Barrierefreiheit Behindertenbeauftragter fordert mehr Literatur für Blinde

Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, will sich dafür einsetzen, dass mehr Bücher und Zeitungen auch für Menschen mit Sehbehinderungen zugänglich sind. Derzeit seien das nur fünf Prozent der Werke, erklärte Dusel am Sonntag in einem Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur in Berlin. Auch Bibliotheken für Blinde müssten besser ausgestattet werden.

Wie seine Vorgängerin Verena Bentele ist auch Dusel blind. Dusel dringt dabei auf eine Umsetzung des Vertrags von Marrakesch, der mehr Literatur in barrierefreien Formaten vorsieht. Deutschland habe dieses Abkommen vor fünf Jahren unterzeichnet und sich verpflichtet, die entsprechenden Maßnahmen umzusetzen. Dusel kündigte dazu entsprechende parlamentarische Initiativen an.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur Kompakt | 13. August 2018 | 07:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. August 2018, 15:49 Uhr