Bilanz Tag der Architektur – seit 25 Jahren auch in Sachsen-Anhalt

25 Jahre Tag der Architektur, 30 Jahre Sachsen-Anhalt, 30 Jahre Stadtumbau – ausreichend Anlässe für ein ganzes Festival zur Baukultur. So hatte es die Architektenkammer Sachsen-Anhalt geplant. Doch wegen der Corona-Krise wurde daraus nichts. MDR KULTUR hat das Jubiläum zum Anlass genommen nachzufragen, wie sich in Sachsen-Anhalt der Blick auf die Architektur geändert und welchen Beitrag der Tag der Architektur geleistet hat.

Bitterfelder Bogen, 2013
Der Bitterfelder Bogen, Aussichtspunkt auf einer ehemaligen Hochkippe, dem so genannten Bitterfelder Berg, über der neu entstandenen Kultur- und Seenlandschaft der Region Bitterfeld Bildrechte: imago/STAR-MEDIA

Seit 25 Jahren gibt es den Tag der Architektur, außerdem werden in diesem Jahr 30 Jahre Sachsen-Anhalt und 30 Jahre Stadtumbau gefeiert – ausreichend Anlässe für ein ganzes Festival zur Baukultur, das die Sachsen-Anhaltische Architektenkammer eigentlich geplant hatte.

Blick auf die Baustelle des zukünftigen Bauhaus-Museums in Dessau 4 min
Bildrechte: dpa

Stadtentwicklung ist nicht nur Bauen, sondern vor allem Gestalten. Wie hat sich der Blick auf die Architektur geändert und welchen Beitrag leistet der Tag der Architektur. Sandra Meyer hat nachgefragt.

MDR KULTUR - Das Radio Sa 27.06.2020 06:00Uhr 03:45 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Blick auf die Baustelle des zukünftigen Bauhaus-Museums in Dessau 4 min
Bildrechte: dpa

Doch dann kam Corona. Statt großer öffentlicher Veranstaltungen wird es nun einen internen wissenschaftlichen Dialog geben und die Architekturen, die man sich eigentlich live anschauen sollte, werden nun im Netz gezeigt.

Hunderte architektonische Sehenswürdigkeiten

Luthers Elternhaus in Mansfeld
Luthers Elternhaus in Mansfeld Bildrechte: imago/Köhn

In den letzten 25 Jahren sind in Sachsen-Anhalt eine Vielzahl bedeutender Neu- und Umbauten entstanden, ob Luthers Elternhaus in Mansfeld, eine Feuerwache in Wernigerode, ein Besucherpavillon in Magdeburg oder ein Mehrgenerationenhaus in Halle. Viele davon wurden schon beim Tag der Architektur gezeigt. Daher zieht Petra Heise als Geschäftsführerin der Architektenkammer Sachsen-Anhalt eine positive Bilanz:

Wir haben in 25 Jahren 760 Bauten vorgestellt. Ich finde das für Sachsen-Anhalt eine beachtliche Zahl, bei einem wirklich kleinen Bundesland mit 1.000 Architekten.

Petra Heise, Geschäftsführerin der Architektenkammer Sachsen-Anhalt

Sämtliche dieser Bauten sind nun auf der neu gestalteten Homepage zu finden. Denn aufgrund der Corona-Beschränkungen hat man den Tag der Architektur ins Netz verlegt und man kann nur drei Architekturen unmittelbar erleben: die Kleine Kirche in Cösitz bei Zörbig, den Spiegelsaal im Schloss Köthen und das Kloster St. Annen in Eisleben.

Schloss Köthen Spiegelsaal
Der Spiegelsaal im Schloss Köthen Bildrechte: Michael Moser

Orte zum Wohlfühlen

Tatsächlich hat sich der Blick auf die Architektur gewandelt, bei den Bürgern aber auch in seiner Zunft, sagt der Architekt Sebastian Schulze. Seit 2010 arbeitet er mit einem 13-köpfigen Team in Magdeburg. Dazu gehören nicht nur Architekten, sondern auch Geografen, Landschaftsplaner, Künstler oder Medienmanager. Für Schulze ist der Blick auf die Gestaltung von Umwelt wichtig. Es gibt Orte, wo wir uns wohlfühlen, wo wir gerne sind – und eben Orte, wo wir ganz schnell wieder weggehen, erläutert der 40-jährige.

Blick auf die Baustelle des zukünftigen Bauhaus-Museums in Dessau
Das Bauhaus-Museum in Dessau wurde 2019 geöffnet Bildrechte: dpa

Übersehene Alltagskultur

Gerade Alltagsarchitektur werde oft unterschätzt, weil man sie quasi übersieht. Dabei spielt sie für die Atmosphäre des Stadtraums eine besondere Rolle. Stadtentwicklung heiße heute nicht nur bauen, sondern Gestaltungsprozesse anzuregen, so Heise von der Architektenkammer, die von Beginn an die Tage der Architektur begleitet hat. Architekten haben durch ihren Fokus auf Stadtplanung, Gestaltung und ihre Kenntnisse in Baugeschichte sowie die Entwicklung von Funktionsabläufen ganz andere Kenntnisse, aus denen sie Stadt entwickeln, so Heise weiter. Das darzustellen ist für sie auch der Anspruch eines Tages der Architektur.

Mehr Architektur

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 27. Juni 2020 | 08:45 Uhr