300 Veranstaltungen geplant Trotz Buchmesse-Absage: "Leipzig liest extra"

Die zweite, corona-bedingte Absage im Januar war bitter, doch jetzt meldet sich die Leipziger Buchmesse zurück. Mit einer Sonderausgabe des Lesefestes im Mai sollen Autorinnen und Autoren wieder ihr Publikum treffen können, wenn es die Pandemie zulässt. Die rund 300 Veranstaltungen werden zudem via Internet zu verfolgen sein. Auch international soll es trotz eingeschränkter Mobilität beim "Leipzig liest extra" werden – und bunt.

Oliver Zille
Buchmesse-Direktor Oliver Zille sagt: "Lasst uns lesen!" Bildrechte: dpa

Das Lesefest "Leipzig liest" findet trotz abgesagter Buchmesse statt. Das teilte die Leipziger Messe am Mittwoch mit. Geplant sind demnach vom 27. bis 30. Mai rund 300 Veranstaltungen in der Innenstadt.

"Persönliche Begegnungen fehlen"

Der Branche fehle die persönliche Begegnung, erklärte Direktor Oliver Zille. Nach der Absage der diesjährigen Buchmesse im Januar habe man daher entschieden, den Fokus genau auf dieses persönliche Miteinander zu setzen, soweit es das Infektionsgeschehen zuließe.

Leser:innen und Autor:innen sollen sich wieder begegnen, diskutieren, einander inspirieren. Ideen sollen wieder sichtbarer werden. Lasst uns lesen – das ist das Credo für unser Leipzig liest extra. Und darauf freue ich mich sehr.

Oliver Zille Direktor der Leipziger Buchmesse

Unter dem Motto "Leipzig liest extra" sollen an ausgewählten Orten und unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen Autorinnen und Autoren ihre Leserschaft treffen können. Einzelne Veranstaltungen würden zudem kostenlos live via Internet übertragen. Das detaillierte Programm für die Sonderausgabe werde Anfang Mai veröffentlicht.

Preisverleihungen als Teil des Lesefestes

Fest steht, dass die Preisverleihungen ein Teil des Lesefestes sein sollen. Die Verleihung des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung an Johny Pitts soll am 26. Mai in der Nikolaikirche erfolgen. Im Rahmen des Festaktes werde zudem der Preisträger des Jahres 2020, László Földényi, coronabedingt nachträglich geehrt. Bisher fand die Buchpreis-Verleihung zum Auftakt der Buchmesse im Gewandhaus statt. Der Preis der Leipziger Buchmesse soll am 28. Mai in der Kongresshalle am Zoo vergeben werden. Beide Veranstaltungen werden ebenfalls gestreamt.

MDR beteiligt sich mit digitalem Lesemarathon

Auch der MDR beteiligt sich am "Leipzig liest extra" -Programm. Unter anderem soll am 29. Mai ein Lesemarathon im ARD-Forum in der Alten Handelsbörse stattfinden, der online verfolgt werden kann.

International trotz Corona: Südosteuropa und Portugal im Fokus

Auch der Sehnsucht nach internationalen Eindrücken will die Leipziger Buchmesse Rechnung tragen. Literatur aus Südosteuropa rückt im Programm "Common Ground" unter dem Titel "Archipel Jugoslawien – Von 1991 bis heute" in den Fokus. In Gesprächen, Diskussionen, Buchpräsentationen, Spiel- und Dokumentarfilmen sollen Autorinnen und Autoren der Region zu Wort kommen. Das Programm wird auf der "Leipzig liest extra"-Plattform gestreamt. Wie der ursprünglich geplante Gastland-Auftritt Portugals unter dem Titel "Unerwartete Begegnungen" doch noch zustande kommen kann, wird den Veranstaltern zufolge derzeit ausgelotet.

Manga-Comic-Con meldet sich zurück

Ein Lebenszeichen gibt es außerdem von der Manga-Comic-Con (MCC), mit mehreren Community-Aktionen und einer Kunstausstellung im Netz meldet sich auch die MCC laut Messe beim "Leipzig liest extra" zurück.

Die Leipziger Buchmesse fällt nach der Absage im Vorjahr bereits zum zweiten Mal der Pandemie zum Opfer. Der Plan, die Ausgabe 2021 vom März auf den Mai zu verschieben, musste coronabedingt verworfen werden. Die Frankfurter Buchmesse kündigte hingegen für diesen Herbst – nach einer Digitalausgabe 2020 – wieder Präsenzveranstaltungen an.

Mehr zur Leipziger Buchmesse und zum Lesefest

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 10. März 2021 | 13:30 Uhr

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei