Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche
Bereits an den ersten beiden Messetagen strömten unzählige Menschen auf die Leipziger Buchmesse. Bildrechte: Joachim Blobel

21. bis 24. MärzLeipziger Buchmesse 2024: Höhepunkte im Ticker zum Nachlesen

25. März 2024, 12:57 Uhr

Die Leipziger Buchmesse 2024 ist zu Ende. In vier Tagen fanden auf der Messe und in der Stadt hunderte Lesungen, Diskussionen und Interviews statt. Viele Autor*innen kamen nach Leipzig – darunter Mai Thi Nguyen-Kim, Marc-Uwe Kling, Thomas Hitzlsperger und Katja Riemann. Hier im Buchmesse-Ticker finden Sie alle Höhepunkte und die spannendsten Geschichten rund um die diesjährige Buchmesse.

Montag, 12:35 | Auf Wiedersehen

Auch in Leipzig ist längst wieder Alltag eingekehrt. Wir beenden unseren Ticker und sagen Dankeschön fürs Lesen! Alles rund um die Buchmesse 2024 finden Sie weiterhin auf unserer Buchmesse-Seite:

Montag, 11:16 | Messe zu Ende – Demokratie-Kampagne geht weiter

Nach Ende der Messe 2024 ist klar: Die Initiative "Demokratie wählen. Jetzt." soll im nächsten Jahr fortgesetzt werden. Das bestätigte die Messe MDR KULTUR. Bei der Initiative waren Künstlerinnen und Künstler sowie Politiker einem Aufruf der Buchmesse gefolgt und hatten in sozialen Netzwerken Statements für Demokratie abgegeben. Auch in den Messehallen gab es Fotowände, vor denen Besucherinnen und Besucher sich fotografieren konnten. Doch dieses Angebot wurde kaum angenommen. Ein Messe-Sprecher sagte, man überlege, wie die Kampagne mehr Fahrt aufnehmen könne.

Sonntag, 18:05 | Messehallen sind geschlossen

Die Tore der Leipziger Buchmesse sind geschlossen, die letzten Gäste begeben sich auf den Heimweg. Für die, die es jetzt schon kaum noch abwarten können: Die nächste Buchmesse findet vom 27. bis 30. März 2025 statt.  

Das Plakat verabschiedet die Gäste und macht Lust auf nächstes Jahr. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Sonntag, 17:44 | Video-Highlights

Es gab so viele besondere Momente auf der diesährigen Buchmesse - schöne, traurige, lustige, spannende, langweilige (in den Warteschlangen) - hier unser Best Of Video der Leipziger Buchmesse 2024:

Sonntag, 17:25 | Messe verzeichnet Besucherplus

Mit einem Zuwachs bei den Besucherzahlen geht die Leipziger Buchmesse 2024 zu Ende. Laut den Veranstaltern kamen in diesem Jahr insgesamt 283.000 Gäste – 9.000 mehr als im vergangenen Jahr. An das Rekordjahr 2019 reichten die Besucherzahlen dennoch auch in diesem Jahr nicht heran - damals kamen 3.000 Gäste mehr (286.000).

Sonntag, 17:05 | Wie es den Gästen gefallen hat...

Wie war die Leipziger Buchmesse 2024? Das fragen wir natürlich nicht nur Literaturexperten, Verleger und die Buchmesse-Direktorin, sondern auch das Publikum. Unsere Reporterin Vivien Vieth hat sich am Sonntag umgehört:

Sonntag, 16:45 | Kinderhörspielpreis vergeben

Vor unserem MDR KULTUR Bücherwagen wurden bis eben die Preise für die besten Kinderhörspiele verliehen. Ben, Greta und Sophie Isabell von der Kinderjury haben ihre Favoriten gekürt. Erstmals gab es zwei erste Plätze:

Zum einen erhielt Hans Zimmer für sein Hörspiel über Alltagsrassismus "Tim und Jim" die Auszeichnung in Höhe von 2.000 Euro.

Hans Zimmer ist der Autor des Hörspiels "Tim und Jim", das den Kinderhörspielpreis erhalten hat. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Zum anderen wurden die Autorin Lisa Sommerfeldt für "Überleben – Die Kinderoper 'Brundibar' in Theresienstadt“ geehrt. Ihre Kollegin Felicitas Ott konnte leider nicht an der Preisverleihung teilnehmen.

Lisa Sommerfeldt (Mitte) bekam die Auszeichnung Kinderjuror Ben (rechts) übergeben, der auch die Laudatio hielt. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Die ausgezeichneten Hörspiele können Sie in der ARD-Audiothek anhören.

Direkt im Anschluss ist der Kinder-Online-Preis ist vergeben worden. Als Sieger ging www.kindersache.de hervor.

Sonntag, 16:13 | Kindesentzug in der DDR

Seit einigen Jahren ist nachgewiesen, dass es in der DDR Fälle von vorgetäuschtem Säuglingstod gab. Darüber hat der hallesche Autor Matthias Jügler ein Buch geschrieben: "Maifliegenzeit". Eigentlich habe er zum Thema Zwangsadoption geforscht, berichtete er auf der Literaturbühne von ARD, ZDF und 3sat. Im Recherchegespräch mit einer Mutter namens Karin tauchte dann das viel größere Thema Kindesentzug auf.

MDR KULTUR-Literaturredakteurin Katrin Schumacher befragt Jörg Schüttauf (l.) und Matthias Jügler zum Buch. Bildrechte: MDR/Philipp Baumgärtner

"Sie hat ihr Kind schreien gehört, las aber in den Akten, dass es keine Lebenszeichen gibt", erzählt Jügler die Geschichte von Karin nach. Ihr Kind wurde damals für tot erklärt. Sie sucht es bis heute. Ihre Geschichte diente Jügler als Grundlage für seinen Roman.  

Manchmal mussten wir abbrechen, weil einem echt die Tränen kamen.

Jörg Schüttauf über die Lesung von "Maifliegenzeit"

Der Schauspieler Jörg Schüttauf hat das Buch vor Kurzem für MDR KULTUR eingelesen. Schüttauf saß heute mit Jügler auf dem Podium und berichtete über die herausfordernde Aufgabe, so schwere Kost einzulesen: "Manchmal mussten wir abbrechen, weil einem echt die Tränen kamen".

Autor Matthias Jügler betont im Gespräch, dass die Geschichte von Karin kein Einzelfall ist: "Es gibt nach wie vor ganz viele Menschen, die auf den Anruf ihres Kindes warten." Ihm sei wichtig, dass dieses "Puzzlestück" Teil der DDR-Geschichtsschreibung wird. Diese sei ihm oft zu beschönigend : "Wir müssen auch diese Geschichten erzählen und dürfen nicht immer in Ostalgie verfallen."

Alle Informationen zum Buch und einen Link zur Lesung mit Jörg Schüttauf finden Sie hier:

Sonntag, 15:29 | Best Of Manga-Comic-Con

Beliebte Manga-Figuren, Charaktere aus Video Games, Comic-Helden wie Iron Man oder Figuren aus der Fantasy-Buchreihe "Percy Jackson" - auf der Manga-Comic-Con haben die Fans auch dieses Jahr wieder ihre schönsten Cosplays gezeigt....

Sonntag, 15:01 | Buchmessechor zum Mitmachen

Mit mystischem Gesang und lauter Trommel hat sich der Buchmessechor die Aufmerksamkeit der Messegäste gesichert. Sogar die Sonne strahlte für einen kurzen Augenblick durch die Glashalle auf die Sängerinnen und Sänger. Die Zuschauer*innen durften direkt Teil des Auftritts werden: Es wurde mitgesungen, getanzt und im Kanon geklatscht. 

Bildrechte: MDR/Vivien Vieth

Der Buchmessechor durfte das erste Mal seit Corona wieder auftreten. Begeisterte Sängerinnen und Sänger aus ganz Deutschland sind dafür zusammengekommen und haben mit dem MDR-Rundfunkchor die Buchmesseluft zum Schwingen gebracht.

Hören Sie hier ein Portrait der Dirigentin des Buchmessechores:

Sonntag, 14:34 | Unterschrift und "Kuschelschnitzel"

Fantasy-Autor Markus Heitz hat nicht nur Autogramme gegeben. Er hatte auch Mitbringsel für seine Fans dabei. Sie kamen mit einem Buch zur Signierstunde - und sie gingen mit Buch, Unterschrift und einem "Kuschelschnitzel".

Markus Heitz schenkte Fans ein "Kuschelschnitzel". Bildrechte: MDR/Ben Hänchen

Sonntag, 14:11 | Mai Thi Nguyen-Kim mit Wissen für Kinder

Drei Wochen sind sie schon auf Buchtour - heute dann auch auf der großen Literaturbühne von ARD, ZDF und 3Sat: Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim und Autorin Marie Meimberg.

Mai Thi Nguyen-Kim und Marie Meimberg präsentieren auf der Buchmesse ein besonders kluges Kinderbuch. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Die beiden haben gemeinsam das Kinderbuch "Bibibiber hat da mal ´ne Frage" geschrieben. Darin beantworten Nguyen-Kim und Meimberg diverese Fragen über Dinos und Sterne, die weit über klassische Kindersachbücher hinausgehen: Sind Dinos wirklich tot? Und was haben die eigentlich mit uns Menschen zu tun?

Uns haben die zwei Frauen nicht nur Antworten auf diese Fragen gegeben, sondern auch verraten, wie man solchen Themen kindgerecht aufarbeitet und was sie selbst dabei gelernt haben:

Sonntag, 13:45 | Kritik am "Konzept Integration"

Lernen unsere Kinder bereits in der Schule rassistische Denkmuster? Die Journalistin und Ärztin Gilda Sahebi geht dieser Frage in ihrem Buch "Wie wir uns Rassismus beibringen" nach. Sie kritisiert, wie das Thema in den Schulen vermittelt wird. Da werde gesagt: "Rassismus ist schlecht." Anschließend bekämen die Kinder trotzdem "ganz viele rassistische Narrative vorgesetzt", so Sahebi.  

Wenn ich jetzt kriminell werde, bin ich plötzlich schlecht integriert.

Autorin Gilda Sahebi

Die Journalistin ärgert sich über die Art und Weise, wie das "Konzept Integration" in Deutschland verstanden werde. Man schaue sich zu wenig man die tatsächlichen Probleme wie die soziale Frage und Armut an. Stattdessen schieben wir es laut Sahebi immer auf die Ethnie.

Gilda Sahebi kritisiert in ihrem Gespräch auf der Bühne von ARD, ZDF und 3sat das derzeitige "Konzept Integration". Bildrechte: MDR/Philipp Baumgärtner

Es sei zu einfach, immer auf "das Trennende" zu schauen. Wann bekomt ein Mensch überhaupt das Label "integriert", fragt Sahebi, die selbst einen Migrationshintergrund hat: "Wenn ich jetzt kriminell werde, bin ich plötzlich schlecht integriert, das ergibt keinen Sinn!"

Sonntag, 13:09 | Figarino Live

Am Mittag leuchteten viele Kinderaugen am Stand von MDR KULTUR - da wurde unser Bauwagen nämlich zu "Figarinos Fahrradladen". Schauspieler Raschid D. Sidgi präsentierte eine Live-Hörspiel analog der erfolgreichen Reihe in der ARD Audiothek.

Raschid D. Sidgi ist beim Live-Hörspiel ganz in seinem Element. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Raschid sprach verschiedene Rollen, spielte Musik und Geräusche ein. Für eine halbe Stunde war vor allem das junge Publikum nicht in einer Messehalle, sondern in einem Fahrradladen mit einem lieben Schrauber und dessen knurrigem Kater...

Nicht nur die Kinder hatten Spaß an "Figarinos Fahrradladen". Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Sonntag, 12:43 | Denis Scheck: "Sehr politische Messe"

Möge das Bilanzieren beginnen! Heute endet die Leipziger Buchmesse nach vier Tagen – die ersten Resümees werden gezogen.

Literaturexperte Denis Scheck, bekannt aus der ARD-Literatursendung "Druckfrisch", findet trotz Krisenzeiten versöhnliche Worte für die Leipziger Buchmesse 2024:

Im Interview mit MDR KULTUR bezeichnete Scheck die diesjährige Buchmesse weiter als "sehr politische Messe". Das sei durch die andauernden Kriege in der Ukraine und in Nahost "nicht anders zu erwarten" gewesen. Literatur könne den Blick für diese Konflikte schärfen.

Für Scheck ist "James" von Percival Everett der "große politische Roman der Messe." Die "moderne Umschreibung von Huckleberry Finn" aus Sicht des schwarzen Sklaven James habe ihn voll und ganz überzeugt, lobt der Kritiker.

Sonntag, 12:13 | Ralph Ruthe signiert auf Pizzaschachtel

Eine lange Schlange in Halle 3 hat uns neugierig gemacht - und wie so oft auf der Buchmesse lohnt es sich genau dort, wo sich viele Menschen ansammeln, genauer hinzuschauen: Cartoonist Ralph Ruthe signiert und quatscht mit den Fans.

Wer genau auf´s Foto schaut, sieht, dass die Unterschrift auf einem für diesen Zweck eher ungewöhnlichen Stück Papier gemacht wird...

Ralph Ruthe lässt sich nicht beirren und unterschreibt routiniert auf einer Pizzaschachtel. Bildrechte: MDR/Philipp Baumgärtner

Zuletzt erschien von Ruthe übrigens ein Best-of-Buch mit seinen besten Cartoons der vergangenen 20 Jahre.

Sonntag, 11:50 | Kinder bauen Roboter

Die Kreativwerkstatt Uverse lädt in Halle 3 zum Ausprobieren und Mitgestalten ein. Heute geht es unter anderem um Robotik. Kinder sitzen gebannt an den Tischen und verkabeln unter Anleitung ihre kleinen Maschinen. Es entstehen Bürstenroboter, die sich durch Vibration putzend durch die Gegend bewegen.

Auch Malte hat sich mit seiner Mutter die Werkstatt angeschaut und gerade einen Roboter fertiggestellt. Jetzt präsentiert er stolz sein fertiges Produkt.

Malte präsentiert am Stand Uverse seinen gerade fertiggestellten Bürstenroboter. Bildrechte: MDR/Philipp Baumgärtner

Buchmesse und Roboter bauen? Warum gehört das zusammen? Das haben wir Birgit Walther gefragt, die mit dem Verein Deutscher Ingenieure den Robotik-Workshop leitet:

Sonntag, 11:22 | Marc-Uwe Kling, Klugscheißer

Marc-Uwe und Maria Kling stellen dieses Jahr auf der Buchmesse ihre neuen Kinderbücher vor. Begleitet von viel Gekicher geben sie "Freddy und Flo 2: Das Geheimnis der muffigen Mumie" und Marc-Uwe Klings "Das Klugscheißerchen" zum Besten. Bei den Lesungen ergänzen sich die beiden super - Marc-Uwe übernimmt die Katerstimmen, Mumiengemurmel oder die Hauptfigur Freddy, während Maria vorliest. In der Dynamik der beiden kommt Marc-Uwe, wie so oft auch in seinen Geschichten nicht immer gut weg - dickes fettes Augenzwinkern...

Maria und Marc-Uwe Kling stellen ihre neuen Kinderbücher bei sehr unterhaltsamen Lesungen vor. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Heute Abend gibt Marc-Uwe Kling im Schauspiel Leipzig auch nochmal seine Känguru-Klassiker zum Besten.

Sonntag, 10:43 | Termine für Familien

Am heutigen Sonntag finden auffällig viele Veranstaltungen für Kinder und Familien statt. Hier als kleiner Service die Höhepunkte:

11.40 Uhr

  • Mai Thi Nguyen-Kim und Marie Meimberg - stellen ihr Kinderbuch "Bibibiber hat da mal ´ne Frage" über Dinos und Sterne vor (Literaturbühne von ARD, ZDF und 3Sat)

12 Uhr

  • High Noon mit Figarino - Live-Programm mit Raschid Daniel Sidgi alias Figarino und Long John Silver am MDR KULTUR Bauwagen in Halle 2
  • Signierstunde Paul Maar - der Erfinder des Sams kommt zum Signierbereich in Halle 1, Stand C501/E500

13.15 Uhr

  • "Die wilden Kerle" - der Kinderbuchautor und Filmregisseur Joachim Masannek erzählt beim Podcast Mobil (Halle 3, Stand A504) von den echten Wilden Fuß

13.30 Uhr

Und hier haben wir noch Tipps für aktuelle Kinder- und Jugendbücher:

Sonntag, 10:08 | Für wen lohnt sich die Buchmesse?

Laut Leipziger Buchmesse sind dieses Jahr wieder mehr Aussteller dabei als im vorigen Jahr. Doch die Gänge sind auffallend breiter. Viele Verlage und Medienhäuser sparen offenbar bei der Standgröße. Kleine Verlage haben vor Messebeginn beklagt, dass der Messeauftritt sehr teuer ist. Veranstalter beim Lesefest "Leipzig liest" haben sich ähnlich geäußert.

Deshalb sind wir in den vergangenen Tagen zu kleineren Verlagen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gegangen mit der Frage: Wie geht es euch auf der Leipziger Buchmesse 2024?

Hier das Ergebnis:

Sonntag, 9:49 | Vor dem Einlass

Was passiert eigentlich in den Messehallen bevor das Publikum reindarf? Zugegeben: Es ist nicht so spannend wie tagsüber, wenn die Gänge mit Menschen geflutet sind. Ab 8 Uhr dürfen die Aussteller*innen in die Hallen und füllen die Regale wieder auf, bekommen Anlieferungen und führen Vorbereitungsgespräche. Wir in der Redaktion bereiten unsere Termine vor, sichten Material und tanken Kaffee.

Besonders cool sind die Verlagsmitarbeiter, die auf Cityrollern durch die Hallen düsen, um die langen Wege schneller zu absolvieren.

Alles in allem: Geschäftiges Treiben. Messearbeit, die dazu gehört. Umso mehr freuen wir uns jetzt auf den vierten Messetag, der gleich beginnt – auf die Autor*innen und das Publikum.  

Bevor das Publikum in die Hallen darf, ist es noch ganz ruhig und weitestgehend dunkel auf den Gängen. Bildrechte: MDR/Philipp Baumgärtner

Sonntag, 8:49 | Letzter Tag bricht an

Bitte was? Schon der letzte Tag der Leipziger Buchmesse 2024! Die Zeit vergeht wie im Flug. Wir amten tief durch und genießen das letzte Viertel Buchmesse in vollen Zügen, beziehungsweise Hallen...

Kuschelige Wildkatzen - drei voll verkleidete Cosplyer*innen auf der Leipziger Buchmesse. Bildrechte: Joachim Blobe

Samstag, 18:05 | Volle Hallen, volle Köpfe

Voll war`s - und voll schön! Der dritte Messetag ist vorbei. Die Veranstaltungen auf dem Messegelände waren gut besucht und die Schlangen lang. Das Wetter draußen war durchwachsen, haben wir uns sagen lassen. Es ist wohl sogar ein Regenbogen über dem Messegelände gesichtet worden. Wir haben zumindest die Abendsonne durch das Glasdach der Messe gesichtet...

Sonnenuntergang in der Glashalle am Ende des dritten Messetages. Bildrechte: MDR/ Philipp Baumgärtner

Bei uns ist für heute ist Redaktionsschluss. Pünktlich mit der Ansage, die durch alle Messehallen dröhnt:

Sehr geehrte Damen und Herren. Es ist 18 Uhr und somit schließt die Leipziger Buchmesse für heute ihre Hallen. Wir freuen uns, Sie auch morgen wieder begrüßen zu dürfen!

Messe Leipzig

Dem schließen wir uns an. Wir sind morgen wieder für Sie da! Bis dahin noch ein paar frische Impressionen von der Leipziger Buchmesse:

Samstag, 17:30 | Wer gewinnt den Cosplay Wettbewerb?

In wenigen Minuten werden die Siegerinnen und Sieger bekannt gegeben. Ordentlich voll war der Zuschauerraum vor der Großen Bühne beim Cosplay Wettbewerb. Die Leute saßen auf dem Boden und neben den Eingängen, um die 23 Acts zu begutachten. Vor allem Lip-Synch-Einlagen wurden zum Besten gegeben. Dabei bewegen die Cosplayer*innen ihre Lippen zu teilweise selbstgeschriebenen Texten und Songs, die eingespielt werden.

Wir haben das Publikum nach ihren Favoriten gefragt:

Samstag, 17:15 | Sonneborn nicht in Brüssel

"Herr Sonneborn bleibt in Brüssel" - so überschreibt der Satiriker Martin Sonneborn sein aktuelles Buch über seine "neuen Abenteuer im Europaparlament". Das war gelogen, zumindest heute. Er war in Leipzig auf der Buchmesse.

Martin Sonneborn gab am Samstag Anekdoten aus Brüssel zum Besten. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Samstag, 16:50 | Das Leiden der Jesiden

Die Leipziger Autorin Ronya Othmann schreibt in ihrem Roman "Vierundsiebzig" über den Genozid an den Jesiden. Die religiöse Minderheit wurde in der Vergangenheit immer wieder verfolgt. Das hält bis heute an – insbesondere der selbsternannte "Islamische Staat" stellt eine große Bedrohung dar.

Die 74 im Buchtitel stehe für den 74. Versuch, die Minderheit der Jesiden auszulöschen, sagte Othmann einleitend. Im Gespräch mit Salwa Houmsi erklärt sie, wie sie durch Recherchereisen in den Irak und die Türkei den Druck verspürte, etwas aufschreiben zu müssen: "Ich bin Zeugin geworden. Da kommt man zum Beispiel in ein Camp, in dem die Tochter vermisst wird."

Ronya Othmann erzählt auf der gemeinsamen Bühne von ARD, ZDF und 3sat von ihren Recherchereisen. Bildrechte: MDR/ Philipp Baumgärtner

Sie habe zerbombte Orte und viel Leid gesehen. Einen angemessenen Schreibstil dafür zu finden, sei ihr lange schwergefallen, sagt Othmann: "Ich habe es über Reportagen versucht, über Essays und sogar Gerichtsberichterstattung, aber es war ein permanentes Scheitern". Letztlich sei nun dieser Roman entstanden.

Auf die Frage, wie man diese Eindrücke und Erlebnisse ertragen könne, antwortete die Autorin: "Gar nicht. All das hätte einfach nie passieren dürfen. Und der Genozid ist zwar mittlerweile anerkannt, aber der IS ist immer noch da."

Samstag, 16:23 | BuchmesseSAMStag

Dicht gedrängt saßen, standen und hockten unzählige Menschen, als Paul Maar am Stand von Hugendubel in Halle 3 auftrat. Der Erfinder des Sams ist ein Publikumsmagnet - auch mit seinem neuen Buch. "Die Tochter der Zauberin" erzählt von sprechenden Koffern, Trollen, Sägenagern und einer böse Zauberin.

Großer Andrang bei der Buchvorstellung von Paul Maar. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Samstag, 16:02 | Behind the scenes

Wir Buchmesse-Reporter*innen sind wirklich stressresistent. Aber wenn an Tag 3 mehrere Konzerte gleichzeitig direkt in usnerer Nachbarschaft stattfinden, wird es mit der Konzentration schonmal schwierig...

Das half nur noch: Rausgehen und mit dem Publikum die Musik genießen.

Samstag, 15:45 | Nicht nur Bücher – auch Kunst

Auf der Buchmesse gibt es traditionell nicht nur Bücher zu sehen, sondern auch jede Menge Kunst. In Halle 2 präsentieren verschiedene Universitäten ihr Programm und stellen sich vor. Der Stand der Hochschule Anhalt fällt sofort ins Auge.

Der Bereich "Integriertes Design" von der Hochschule Anhalt präsentiert sich farbenfroh auf der Leipziger Buchmesse. Bildrechte: MDR/ Philipp Baumgärtner

Mit Pappe und Karton sind große Plastiken gebaut. An der Wand dahinter haben sich Besucher mit bunten Klebestreifen verewigt. In Halle 2 am Stand G501 kann man auch selbst aktiv werden. Studentin Leo erklärt uns, was es mit der Aktion auf sich hat:

Samstag, 15:30 | Das ändert der Terroranschlag in Moskau

"Stell dir vor, du könntest den Krieg beenden" ist der Titel und kühne Wunsch einer Veranstaltung im Forum offene Gesellschaft. Im Gespräch wird recht schnell klar, dass ein Kriegsende in weiter Ferne liegt - noch mehr, seitdem es gestern einen Terroranschlag in Moskau gab. Die Journalistin Sabine Adler glaubt, dass dieses Ereignis alles noch verschlimmert: "Von diesem Regime ist nichts Gutes zu erwarten."

In ihrem neuen Buch "Was wird aus Russland?" zeigt die Journalistin auf, wie die russische Gesellschaft zu dem wurde, was sie heute ist. Einen Ausweg aus der politischen Situation sieht sie aktuell nicht, sagt Adler: "Wir wünschen uns, dass Putin weg ist und die demokratische Opposition an die Macht kommt, aber dafür bräuchte es ein Wunder."

Moderator Matthias Schmidt befragt die beiden Autorinnen Adler und Weeda zu Russland. Bildrechte: MDR/ Philipp Baumgärtner

Ihr gegenüber sitzt Lisa Weeda. In ihrem neuen "Romanexperiment" wagt die Niederländerin ein Gedankenspiel. Ihr Buch heißt "Stell dir vor, du könntest mit deinem Tanz den Krieg beenden". Auch sie hat sich im Zuge des Schreibens viel mit Russland auseinandergesetzt. Sie entgegnet auf die Ausführungen Adlers: "Ist es wirklich eine Frage von Demokratie - oder nicht viel mehr von der Geschichte Russlands?" Letztlich spiele beides eine Rolle, kann man Adlers Worten entnehmen: "Jeder Russe konnte wissen, wer da an die Macht kommt. Und es hat nichts genutzt."

Samstag, 15:20 | "Deutsche Lebenslügen"

Die Leipziger Buchmesse 2024 ist besonders politisch. Eine große Rolle spielt hier der Krieg in Gaza. Viele Diskussionen und Podien finden dazu statt. Es wird auch über die propalestinänsische Zwischenrufe bei den Reden von Kanzler Scholz und bundespräsident Steinmeier gesprochen.

Der Chefredakteur der Jüdischen Allgemeinen, Philipp Peyman Engel, sagte nun bei MDR KULTUR: Die beiden SPD-Politiker hätten richtig reagiert. Auch die Saalverweise seien gut so gewesen. Und Engel warnt eindringlich vor der AfD. Gerade Juden im Osten würden angesichts der parteipolitischen Umfragen wieder über Auswanderung nachdenken.
Hier finden Sie das ganze Interview:

Engel analysiert die aktuelle Situation auch ausführlich in seinem Buch "Deutsche Lebenslügen".

Samstag, 14:40 | Belarus nach den Protesten

Wie geht es weiter mit Belarus? Wie ergeht es der Zivilgesellschaft nach den Protesten 2020 gegen die Regierung? Über diese Fragen ist im Café Europa diskutiert worden. Zwar hing die belarussische Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch im Stau fest und konnte es so nicht rechtzeitig ins Café schaffen, geredet wurde trotzdem.

Bildrechte: MDR/Vivien Vieth

Darüber, dass im Land noch Hoffnung bestünde, so die belarussische Philosophin Olga Shparaga. Und darüber, dass auch die vielen Menschen im Exil weiterkämpfen würden, erklärt die ebenfalls im Exil lebende Künstlerin Marina Naprushkina. Dabei würden auch Kunst und Kultur eine besondere Rolle spielen, zum Beispiel als Orte der Diskussion und Dokumentation.
Einen besonderen Wunsch äußerte Olga Shparaga. Es ist ein Wunsch ihrer Freunde, die im Versteckten weiter gegen das Regime kämpften: „Sprechen Sie über uns!“, gab Shparaga an das Buchmesse-Publikum weiter.

Samstag, 14:15 | Video-Messerundgang

Unser Kulturmagazin Artour war auf der Messe unterwegs, hat mit der neuen Buchmesse-Chefin Astrid Böhmisch gesprochen und sich den Gastland-Auftritt angeschaut. Hier das Video in voller Länge:

Samstag, 13:40 | Kreative Outfits überall

Am Samstag sind besonders viele Cosplayer auf der Leipziger Buchmesse unterwegs. Wir sind beeindruckt von dem Aufwand, den manche für dieses Hobby betreiben. Hier gibt´s die kreativsten und schönsten Outfits, die wir bisher gespottet haben:

Bildergalerie So bunt war die Manga-Comic-Con 2024 in Leipzig

Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Kikoru Shinomiya aus "Kaiju No. 8" auf der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Yoichi-Cosplay ("Seraph of the End") auf der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Wednesday Addams-Cosplay auf der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
"Genshin Impact"-Cosplays auf der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
"Seraph of the End"-Cosplay auf der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Auch wichtig bei der Manga-Comic-Con 2024: Pausen. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
"Charlie"-Cosplay ("Hazbin Hotel") auf der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Frühlings-Geisha (Dark Miyuki) auf der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Yakumo-Cosplay ("NU: carnival") auf der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Die Hexe Winifred Sanderson als Cosplay auf der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Kylo Ren und Iron Man auf der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Charaktere aus der Computerspielreihe "Five Nights at Freddy’s" auf der Manga-Comic-Con 2024. Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Freminet aus "Genshin Impact" auf der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Cosplayerin holt Lisette aus "Story of Seasons" auf die Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Ein Hauch von "League of Legends" auf der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
Impressionen von der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
"League of Legends"-Cosplays auf der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur
"League of Legends"-Cosplay auf der Manga-Comic-Con 2024 Bildrechte: MDR/Claudia Masur

Samstag, 13:05 | Antiquariatsmesse ist zurück

Nach fünf Jahren Abstinenz findet auf der Leipziger Buchmesse auch wieder eine Antiquariatsmesse statt. Sie feiert sogar ihr 30-jähriges Jubiläum. Organisator Stefan Lenzen blickt zufrieden auf die ersten Tage. Viele Menschen waren schon zu Besuch. Besonders freut er sich darüber, dass auch viele junge Menschen ihren Weg zur Antiquariatsmesse finden. Vor allem an den Märchenbüchern bleiben sie stehen, erklärt Lenzen.

Ein besonderer Augenmerkt legt die Antiquariatsmesse auf Literatur-Überlebende des Holocausts. "Ich denke Mal, gerade in Zeiten, wo das Rechte aufblüht, sollte man sich diese Sachen mal wieder angucken", so Stefan Lenzen.

Neben antiquarischen Schätzen finden Besucher*innen auf der Antiquariatsmesse auch jede Menge Fachkompetenz. Die Aussteller und Ausstellerinnen beraten und ordnen ein, begutachten und bewerten mutmaßlich wertvolle Gegenstände.

Auf der Leipziger Buchmesse werden auch mutmaßlich wertvolle Gegenstände kritisch beäugt. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Samstag, 12:41 | "Kleiner Reichstag" auf Buchmesse

Auch der Deutsche Bundestag hat einen Stand auf der Leipziger Buchmesse. Er ist im Stil des Reichstagsgebäudes gehalten. In den Veranstaltungen dreht sich alles um das 75. Jubiläum des Grundgesetzes.

Unter einer Miniatur-Rechstagskuppel wird das Buch "Der nächste Redner ist eine Dame" vorgestellt. Bildrechte: MDR/Philipp Baumgärtner

In einer Diskussion geht es um das neu erschienene Buch "Der nächste Redner ist eine Dame". Im ersten Bundestag waren nur 38 Frauen unter den Abgeordneten – "Frauen am Rednerpult - damals keine Selbstverständlichkeit", heißt es in der Anmoderation. Diese Frauen näher kennenzulernen, hat sich das Buch zur Aufgabe gemacht. Herausgegeben wurde es vom Bundestag selbst. 

Die Autorinnen Shelly Kupferberg und Helene Bukowski sind zu Gast. Beide haben je eine Abgeordnete portraitiert. Es habe bisher kaum Forschung oder Literatur zu den weiblichen Abgeordneten gegeben, die "ein Bedürfnis hatten, Freiheit zu erlangen und für die Rechte der Frauen einzutreten", sagt Bukowski. 

Samstag, 12:17 | Illustrierte Tagebücher vom Krieg

Der Krieg läuft bereite seit einigen Tage, als Nora Krug Kontakt zu einer ukrainischen Journalistin und einem russischen Künstler aufnimmt. Sie sollen ein Jahr lang Tagebuch schreiben und ihre Erlebnisse festhalten. Zwei Jahre später spricht die Autorin auf der Bühne von detektor.fm über ihr daraus entstandenes Buch "Im Krieg".

Das Besondere: Nora Krug hat die Berichte nicht nur gesammelt, sondern auch verbildlicht - "visuellen Journalismus"nennt sie das. Entstanden sind zwei illustrierte Tagebücher aus Kiew und St. Petersburg.

Nora Krug berichtet im Interview von ihrem nach wie vor bestehenden Kontakt zur Ukrainerin und dem Russen, die für ihr Buch berichtet haben. Bildrechte: MDR/Philipp Baumgärtner

Sie stehe nach wie vor in Kontakt mit den beiden Autor*innen, sagte Nora Krug. Der russische Künstler lebe mittlerweile in Frankreich und versuche, sich dort einzuleben, doch "es ist kompliziert". Resümierend richtete sie einen Appell ans Publikum, weiter über die Geschehnisse in der Ukraine zu reflektieren: "Wir sollten darüber nachdenken, wie dieser Krieg uns auch nachhaltig beschädigt oder traumatisiert hat."

Samstag, 11:46 | Fantastisches dank KI

Normalerweise reist das Digitale Klassenzimmer durch Sachsen – für die Buchmesse steht es jetzt in Halle 2 und ist offen für alle, die Lust haben, spielend leicht den Umgang mit KI zu lernen.

Besonders beliebt sind die fantastischen Tiere, sagt Geschäftsführer Thomas Schmidt. Diese können auf einer digitalen Tafel durch schriftliche Befehle erstellt werden. Man kann sich auch vor einem "Smart Mirror" auch ein neues Outfit per Sprachbefehl generieren lassen.

Unsere Reporterin vorm "Smart Mirror" im digitalen Klassenzimmer

Bildrechte: MDR/Vivien Vieth
Bildrechte: MDR/Vivien Vieth
Bildrechte: MDR/Vivien Vieth
Bildrechte: MDR/Vivien Vieth

Hinter dem mobilen Klassenzimmer steckt das Unternehmen Helliwood. Gefördert wird es vom Sächsischen Kultusministerium. Geschäftsführer Thomas Schmidt möchte Lehrkräften und ihren Schulklassen dabei helfen, ihre Medienkompetenzen zukunftsfähig auszubauen.

Samstag, 11:23 | Ingo Schulze am Bauwagen

Am MDR KULTUR Bauwagen liegt auch heute wieder der Fokus auf Ostdeutschland. Gerade eben war Schriftsteller Ingo Schulze zu Gast. Er berichtete von seiner Zeit als  Stadtschreiber im Ruhrgebiet zwischen Dortmund, Essen und Duisburg von Oktober 2022 bis März 2023.

Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Das Ruhrgebiet sei ein Schmelztiegel, auch durch die Zuwanderung. Da kämen viele Lebensrealitäten zusammen. Das nimmt Schulze als große Herausforderungen für eine Region wahr. Und so habe er sich dem Ruhrpott über seine Transformationserfahrungen aus dem Osten genähert. Denn in den Herausforderungen des Strukturwandels sind sich in beiden Regionen sehr ähnlich, meint Schulze.

Ingo Schulze hat seine Zeit im Ruhrgebiet in dem Buch "Zu Gast im Westen" zusammengefasst. Auch darin zieht er Parallelen zwischen Ost und West. Hören Sie hier eine Besprechung des Buches:

Samstag, 11:03 | Massen warten auf Einlass

Die Gänge in den Hallen sind dieses Jahr auffällig breiter als in den Vorjahren. Trotzdem ist heute Geduld gefragt. Der Andrang ist schon kurz nach der Eröffnung riesig und die Schlangen am Einlass reißen nicht ab.

Samstag, 10:17 | Fußballer auf Literaturbühne

Im Januar 2014 machte der Ex-Fußballprofi Thomas Hitzlsperger seine Homosexualität öffentlich. Das Thema war bis dahin tabuisiert. Er war der erste prominente Fußballer, der ein Coming-Out wagte. Zehn Jahre später reflektiert er im Buch "Mutproben" seine Zeit im Profifußball und sein Bekenntnis zur Homosexualität.

Ich wollte nicht zwangsgeoutet werden.

Thomas Hitzlsperger, Ex-Fußballprofi

Ex-Fußballprofi Thomas Hitzlsperger wünscht sich mehr Coming-Outs im Profi-Fußball. Bildrechte: MDR/Philipp Baumgärtner

Auf der Literaturbühne von ARD, ZDF und 3Sat erzählt er, wie er sein Coming-Out über lange Zeit vorbereitet hat. Er habe nicht "zwangsgeoutet" werden wollen. Die größte Angst hätte er nicht vor Familie, Medien oder Öffentlichkeit gehabt, so Hitzlsberger: "Bedrohlich war für mich, dass Fußballkollegen nicht mit einem Homosexuellen in der Kabine sitzen wollen."

In Sachen Homosexualität im Fußball sei "schon viel passiert, aber nicht genug". Deswegen widerspricht er auch seinem Nationalspieler-Kollegen Philipp Lahm, der mehrmals öffentlich gesagt hatte, er würde keinem aktiven Profi raten, seine Homosexualität zu outen: "Ich war Nationalspieler und bin schwul. Ich habe etwas Besseres zu sagen."

Schauen Sie sich hier das ganze Interview mit Hitzlsberger an:

Samstag, 10:29 | Prägende Stände

In Halle 2 kann man echtes Buchhandwerk erleben - zum Beispiel am Stand der Werkstätten für Buchbinderei aus Chemnitz. Dort können Besucher*innen zum Beispiel individuelle Notizbücher mit persönlichen Prägungen gestalten lassen.

Und man darf auch selber ausprobieren. Kinder bekommen geduldig gezeigt, wie sie selbst Lettern setzen und einen Bucheinband prägen können.

Unser Reporter hat ein Notizbuch für die Arbeit prägen lassen. Bildrechte: MDR/Ben Hänchen

Samstag, 10:01 | Draußen grau, drinnen bunt

Pünktlich 10 Uhr sind die Türen der Buchmesse-Hallen ein drittes Mal geöffnet worden. Hier drinnen ist es nicht nur bunter als draußen, sondern auch wesentlich trockener!

Der Schirm ist heute das wichtigste Utensil – zumindest bis man in den warmen und trockenen Messehallen ist. Bildrechte: MDR/Philipp Baumgärtner

Ganz tapfere Buchmesse-Fans lassen sich aber auch von diesem ungemütlichen Wetter nicht abhalten - sie schlagen ihre Zelte direkt auf dem Messe-Gelände auf. Petra und Stefan zum Beispiel. Sie campen seit Jahren mit ihrem Wohnmobil auf der Buchmesse. Unsere Reporterin hat die beiden besucht:

Samstag, 9:24 | Sympathischer Gastland-Auftritt

Unter dem Motto "Alles außer flach" präsentieren sich die Niederlande und die belgische Region Flandern gemeinsam als Gastland der Leipziger Buchmesse 2024. Der niederländisch-flämische Auftritt ist sehr beliebt beim Publikum. Junge Stimme wie Lisa Weeda und Gaea Schoeters sind ebenso vertreten, wie die bereits etablierte Autorinnen Anna Enquist und Connie Palmen. Das Gastland greift auch aktuelle politische Debatten um Klimakrise, Genderfragen oder Kolonialismus auf.

Wir haben uns den Gastland-Auftritt in den ersten beiden Tagen angeschaut. Hier der Bericht:

Samstag, 8:53 | Messe-Samstag wird voll

Guten Morgen und gute Nachrichten! Der Nahverkehr scheint sich wieder einzupendeln. Der ÖPNV-Streik ist seit der Nacht offiziell vorbei. Dafür muss man am heutigen Morgen durch den Regen zur Glashalle laufen. In gut einer Stunde, 10 Uhr, öffnen die "heiligen Hallen" am traditionell besucherstarken Messe-Samstag. Da ist es warm und trocken.

Ab 10 Uhr öffnet die Leipziger Buchmesse an diesem Samstag. Bildrechte: Joachim Blobel

Die drei/vier Buchfans, die heute nicht da sind, halten wir wie jeden Tag auf dem Laufenden. Im Ticker berichten wir die kleinen und großen Highlights. Heute werden zum Beispiel die Gewinner*innen des Cosplay-Wettbewerbs gekürt, Ex-Fußball-Profi Thomas Hitzlsberger hat sich angekündigt - ebenso wie die Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch...  

Freitag, 18:34 | Literatur feiern in Leipzig

Wer heute Abend in Leipzig noch das Buch feiern will, hat vielfältige Möglichkeiten dazu. Der MDR veranstaltet heute die LitPop in der Kongresshalle am Leipziger Zoo:

Außerdem findet in der legendären Moritzbastei die lange Leipziger Lesenacht statt. Und es gibt auch eine queere Partynacht zur Buchmesse…

Freitag, 18:01 | Halbzeit!

Zwei Tage Leipziger Buchmesse sind um – zwei weitere stehen noch an. 88.000 Menschen kamen in den in den ersten beiden Tagen auf das Messegelände am Rande der Stadt, teilt die Messe mit. Das sind rund 4.000 mehr als zur Halbzeit 2023.

Ab dem Wochenende werden die Hallen erfahrungsgemäß voller. Wir drängen uns trotzdem weiter durch die Buchmesse, um Sie mit spannenden Geschichten zu versorgen.

Zur Halbzeit gibt´s noch unsere schönsten Bilder der vergangenen Tage anschauen:

Freitag, 17:45 | Und der Seraph geht an...

Auch in diesem Jahr ist wieder der Phantastikpreis Seraph auf der Leipziger Buchmesse verliehen worden. Diese fantastische Auszeichnung wird in drei Kategorien vergeben.

Bester Independent-Titel wurde Mary Stormhouses "Draußen". Über die Auszeichnung als Bestes Buch durfte sich Florian Schäfer mit "Fast verschwundene Fabelwesen" freuen. Und Carina Schell hat vor Freude geweint, als sie den schwarzen Engel für das Beste Debut mit "A Breath of Winter" entgegennahm.

Mary Stormhouse erhält Seraph für besten Independent-Titel. Bildrechte: Vivien Vieth

Besonders in diesem Jahr: Das Preisgeld kam durch private Spenden zusammen. Insgesamt 12.000 Euro konnte die Streamerin Liza Grimm über eine Twitch-Spendenaktion einsammeln. Die Vergabe durch die Phantastische Akademie war heute sogar besonders gut besucht, da die Veranstaltung von Donnerstag auf Freitag verschoben wurde - eben genau mit dieser Absicht: Mehr phantasik-begeisterte Zuschauer anzuziehen.

Freitag, 17:10 Uhr | Wie nachhaltig sind Bücher?

Unzählige Bücher informieren uns über Nachhaltigkeit - allein auf der diesjährigen Buchmesse. Doch wenn man so durch die Gänge streift, fragt man sich mit Blick auf die tausenden bedruckten Buchseiten und verschweißten Neu-Exemplare: Wie nachhaltig sind eigentlich die Bücher selbst?

MDR Wissen ist dieser Frage nachgegangen. Die Ergebnisse der Recherche und was Leser*innen selbst für ihren ökonomischen Fußabdruck tun können, lesen Sie hier:

Freitag, 16:45 Uhr | Schönste Bücher gekürt

Seit mehr 60 Jahren werden in Leipzig die Schönsten Bücher aus aller Welt gekürt. Eingereicht wurden diesmal 600 Produktionen aus 34 Ländern. Die Goldene Letter als höchste Ehrung geht diesmal in die Niederlande für ein kleines Buch übers Spazierengehen.

Der Leipziger Verlag Spector Books gehört mit "Press Paintings" erneut zu den 14 Prämierten. Laut Jury erhielt das Buch von Sebastian Riemer eine Silbermedaille. Am Donnerstag war Spector-Autor Tom Holert für sein Sachbuch mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet worden.

Hier können Sie sich alle "schönsten Bücher aus aller Welt" anschauen:

Freitag, 16:12 Uhr | Sky du Mont - Schauspieler, Autor, Optimist

Was gibt es Schöneres, als ein bisschen Zukunft ins eigene Leben zu lassen? Schauspieler und Autor Sky du Mont macht sich lesenswerte Gedanken über die zunehmende Komplexität der Welt - in aller Freundschaft mit ihr. Sein Buch, das er auf der Leipziger Buchmesse präsentiert, trägt den Titel: "Ich freu mich schon auf morgen. Weil es wird, wie es noch nie war".

Schauspieler und Autor Sky du Mont stellt auf der Leipziger Buchesse sein Buch "Ich freu mich schon auf morgen" vor. Darin beschreibt er, wie befreiend seine zweite Lebenshälfte war. Bildrechte: Joachim Blobel

Auf der Literaturbühne von ARD, ZDF und 3Sat spricht du Mont darüber, wie er es schafft, Probleme leichter zu nehmen. Er wolle mit seinem Buch zeigen, wie man sich von Dingen befreien kann, die einen festhallten. "Ich wurde Optimist, in dem Moment, als ich mich befreit habe", sagt der 76-Jährige.

Im ausführlichen Gespräch verrät Sky du Mont, wie er das geschafft hat - und wie viele Menschen er bezahlt hat, damit sie vor der Literaturbühne applaudieren:

Freitag, 15:45 Uhr | "Braille der Gegenwart" ausgezeichnet

Louis Braille war ein Lehrer, der im 19. Jahrhundert die sogenannte Blindenschrift entwickelte. Als "Louis Braille der Gegenwart" bezeichnet der Börsenvereins des Deutschen Buchhandels Thomas Kahlisch. Er ist der Direktor des Deutschen Zentrums für barrierefeies Lesen. Für sein Lebenswerk erhielt er am Freitagnachmittag auf der Leipziger Buchmesse Goldene Nadel.

Kahlisch hat laut Börsenverein die Inklusion blinder und sehbehinderter Menschen einen riesigen Schritt vorangebracht. Seit 25 Jahren setzt sich Kahlisch für barriefreie Information und Kommunikation ein.

Thomas Kahlisch erhielt auf der Buchmesse die Goldene Nadel des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Bildrechte: Vivien Vieth

Mit Dankbarkeit und feuchtem Augenwinkel nahm Kahlisch die Auszeichnung und die in Braille-Schrift gedruckte Ehrenurkunde entgegen. Starker Applaus folgte. In seiner Dankesrede wird deutlich, wie viel Kraft und Ausdauer es auch heute noch bedarf, Bildung barrierefrei zu ermöglichen. Aktuell kämpft Kahlisch zum Beispiel für barrierefreie E-Books. Er nutzt das Podium auf der Buchmesse und fordert mehr Förderung für den barrierefreien Bildungsbereich.

Freitag, 15:33 Uhr | Katja Riemann: "Zeit der Zäune"

Katja Riemanns Buch erzählt von Orten der Flucht, zu denen die Schauspielerin allein und ohne ein Team an ihrer Seite reiste. Wo sind diese Orte und wie leben Menschen dort? Darum ging es im Gespräch auf der ARD-ZDF-3Sat-Literaturbühne mit Cécile Schortmann.

Ich bin losgefahren, um Menschen mit guten Ideen zu finden.

Katja Riemann, Schauspielerin und Autorin

Katja Riemann spricht ihr neues Buch, in dem sie von besonderen Menschen und deren Leistungen in Notsituationen schreibt. Bildrechte: Joachim Blobel

Sie habe herausfinden wollen, ob und wie Menschen in Zeiten der Not gestaltend wirken, sagt Katja Riemann. So habe sie im Flüchtlingscamp Moria auf Lesobos junge Filmschaffende getroffen, die zeitweise die einzigen waren, die von der Situation vor Ort berichten konnten - owohl sie keine Journalist*innen sind. Doch sie hatten Kameras und konnten schneiden. Also haben sie für viele interantionale Medien berichet.

Über diese und andere Geschichten schreibt die Schauspielerin. Hören Sie hier das ausführliche Interview mit Katrin Riemann:

Freitag, 15:11 Uhr | Welche Folgen haben Demokratie-Demos?

Die Hoffnung für Demokratie steckt in den Demonstrationen - diesen Eindruck bekam das Publikum bei der Diskussionsrunde "Die Freiheit der Worte". Auf dem Podium saßen der sächsische Autor Lukas Rietzschel, der osteuropäische Schriftsteller Gábor Schein und Autorin Iwona Nawacka sowie die Moderatorin Vivian Perkovic.

In Polen zum Beispiel gaben die dortigen Demonstrationen den Anstoß, die nationalistische PiS von der Regierung zu drängen, vermutet die Polin Nawacka. Lukas Rietzschel hob die besondere Bedeutung der großen Demonstration hierzulande hervor, die in den vergangenen Wochen als Folge der Correctiv-Recherchen in vielen großen und kleinen Städten starteten.

Ich hoffe, dass Menschen politisch aktiv werden.

Lukas Rietzschel, Autor

Aber: Was kommt danach? Was passiert jetzt? Diese Fragen stellt sich der Rietzschel, der in Görlitz lebt. "Da muss etwas bei rumkommen, sonst gibt es demokratische Frustration“, sagt er. Viel Applaus gab es dafür vom Publikum, das bis über die letzten Reihen hinaus gefüllt war.

Im Anschluss sagte Rietzschel MDR KULTUR, warum er nun hofft, dass mehr Menschen politisch aktiv werden:

Freitag, 14:53 Uhr | Oliver Masuccis bewegende Lebensgeschichte

Oliver Masucci ("Dark", "Schachnovelle") ist einer der begehrtesten deutschen Charakterschauspieler – national und international. Auf der Buchmesse stellt er nun seine Autobiografie "Träumertänzer. Ein Gastarbeitermärchen" vor.

In dem Buch geht es um seine ganz persönliche Aufstiegsgeschichte, die sehr unwahrscheinlich schien, als er in seiner Kindheit als "Itaker"-Kind verspottet wurde. Oliver Masucci beschreibt in den Gesprächen auf der Buchmesse seine Lebensgeschichte ganz offen und ungeschönt als einen Kampf um Anerkennung.

Oliver Masucci berichtet auf der Bühne von detektor.fm von seiner Aufstiegsgeschichte - vom Gastarbeiterkind zum erfolgreichen und gefragten Schauspieler. Bildrechte: Joachim Blobel

Freitag, 14:27 Uhr | Leidensgeschichte einer Mutter

Mit einem warmen Applaus wird Didier Eribon auf der Literaturbühne von ARD, ZDF und 3sat begrüßt. Moderatorin Judith Heitkamp stellt ihn als den "meistgelesenen französischen Soziologen in Deutschland vor". Sein neues Buch heißt "Die Arbeiterin".

Wie es zum Buch kam, fragt die Moderatorin. Eribon erzählt, wie ihm seine Mutter eines Tages eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen hat. Es sei eine "Nachricht voller Verzweiflungen" gewesen. Darin beklagte sie die unzumutbaren Zustände in ihrem Altenheim. "Die Nachrichten waren an mich gerichtet, aber doch für den öffentlichen Raum bestimmt".

Im Gespräch mit Judith Heitkamp erklärt Didier Eribon wie es zu seinem Buch "Eine Arbeiterin" kam. Bildrechte: Philipp Baumgärtner

Und so fing Eribon an zu schreiben - über eine Frau, die "nicht nur im Altenheim misshandelt wurde", sondern auch ihr ganzes Leben, wie er es formuliert. Seine Mutter habe einen "Mann gehabt, den sie hasste" und "immer körperlich hart" gearbeitet – "Eine Arbeiterin". Von diesen Erfahrungen handelt sein neues Buch.

Eine Besprechung des Buches können Sie hier anhören:

Freitag, 14:07 Uhr | Denis Scheck kürt beste Bücher

Denis Schecks Literatursendung "Druckfrisch" ist Kult. Auch auf der Leipziger Buchmesse empfiehlt der Literaturkritiker jedes Jahr seine aktuellen Favoriten unter den Neuerscheinungen und Bestsellern. Hier finden Sie die Übersicht mit Romanen, Sachbüchern und Lyrik, die man laut Denis Scheck 2024 gelesen haben muss.

Freitag, 13:43 Uhr | Wie der Westen auf den Osten schaut

Auf der Bühne von Deutschlandfunk (DLF) haben sich Tagesthemen-Moderatorin Jessy Wellmer und Autorin Ursula Weidenfeld eingefunden, um über ihre neuerschienenen Bücher zum Ost-West-Konflikt in Deutschland zu sprechen. Das Interesse ist groß, das Publikum steht bis in die Gänge. Einige nicken bei den Ausführungen der beiden. Jessy Wellmer ärgert sich über die Sicht einiger Westdeutscher, die teilweise nach wie vor "mit moralischer Überlegenheit in den Osten schauen".

Der DLF-Moderator Korbinian Frenzel befragt Ursula Weidenfeld und Jessy Wellmer zu ihren Perspektiven auf den Ost-West-Konflikt. Bildrechte: Philipp Baumgärtner

Ursula Weidenfeld sorgt zwischendurch für einen Lacher. Man feiere in diesem Jahr 35 Jahre friedliche Revolution in Leipzig. Der 9. November, der Tag des Mauerfalls, wäre ein fantastischer Tag der Deutschen Einheit gewesen, sagt sie. Stattdessen feiere man mit dem 3. Oktober "einen Verwaltungsakt".  

Wir feiern am 3. Oktober einen Verwaltungsakt.

Autorin Ursula Weidenfeld über den Tag der Deutschen Einheit

Freitag, 13:27 Uhr | Kindern den Nahostkonflikt erklären

"Was fühlst du, wenn du 'Israel' liest?" – Diese Frage stellen die deutsch-palästinensische Sozialmanagerin Jouanna Hassoun und der deutsch-jüdische Schauspieler Shai Hoffmann in Richtung der vollbesetzte Stuhlreihen im Forum "Offene Gesellschaft" in Halle 2 der Buchmesse. Sue geben selbst die Antwort, wenn von ihrer Bildungsarbeit bezüglich des Nahostkonflikts berichten.

Hassoun und Hoffmann gehen in Klassen. Dort lassen sie einen sogenannten "Trialog" stattfinden, ein offener Austausch. Dafür haben sie begleitend Videos in Israel und Palästina gedreht. Wichtig sei in den Schulen, die Emotionen der Kinder und Jugendlichen zum Krieg abzufragen – "noch vor der Frage, wer war zuerst auf dem Gebiet oder wer ist Schuld", sagt Shai Hoffmann.

Jouanna Hassoun und Shai Hoffmann erklären vor einem vollen Forum Offene Gesellschaft ihre Bildungsarbeit zum Nahostkonflikt. Bildrechte: Philipp Baumgärtner

Das Anliegen der Sozialmanagerin und des Schauspielers ist es, einerseits das Leben von Juden und Palästinensern in Deutschland vorzustellen. Andererseits wollen sie aber auch Antisemitismus – besonders muslimischen Antisemitismus – thematisieren.

Freitag, 12:57 Uhr | Andrang bei Signierstunde von Michael Tsokos

Am Verlagsstand von Droemer Knaur signiert Krimi-Autor Michael Tsokos geschlagene zweieinhalb Stunden von 11:30 Uhr bis 14 Uhr die Bücher seiner Fans. Der Rechtsmediziner und Autor ist beliebt beim Publikum, die Schlange reißt nicht ab. Sein neuestes Buch "Abgetrennt" ist der dritte Band der Thrillerreihe rund um den Protagonisten Paul Herzfeld. Es ist im März erschienen. Bereits im Juni erscheint mit "Der 1. Patient" sein nächster Krimi.

Freitag, 12:23 Uhr | Leipziger Verlag "freudentrunken"

Es sei eine sehr besondere Messe für Spector Books aus Leipzig, sagt Verleger Jan Wenzel bei MDR KULTUR. Erstmals ist ein Buch seines Verlags mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet worden: "ca. 1972 Gewalt – Umwelt – Identität – Methode" von Kunsthistoriker Tom Holert gewann in der Kategorie Sachbuch. Alle im Verlag seien während der Verleihung des Buchpreises am Donnerstag freudentrunken gewesen, so Wenzel.

Wir waren freudentrunken.

Jan Wenzel, Verleger von Spector Books aus Leipzig

Heute bekommt Spector Books dann noch die Silbermedaille bei der Verleihung "Schönste Bücher aus aller Welt" für das Buch "Press Paintings“. Es stammt von Sebastian Riemer und ist in der DZA Druckerei zu Altenburg in Thüringen gedruckt worden.

Jan Wenzel sagt, er sei sehr froh, dass sich die Verbindung von inhaltlicher und gestalterischer Arbeit in beiden Preisen widerspiegele. Vor allem die Sachbuch-Auszeichnung zeige, wie reich die deutsche Verlagsszene sei, dass "es nicht nur die alteingesessenen, großen Verlage sind, die Bücher auf den Markt bringen, die auszeichnungswürdig sind."

Hören Sie hier das Statement von Jan Wenzel von Spector Books:

Freitag, 11:55 Uhr | Cosplayer verschönern die Messe

Auch zum 10. Jubiläum der Manga-Comic-Con beeindrucken wieder die Cosplayerinnen und Cosplayer mit ihren fantasievollen Outfits, Perücken, Make-ups und Accessoires. Sie machen auch dieses Jahr die Buchmesse wieder bunt.

Hier ein paar erste Bilder:

Freitag, 11:32 Uhr | Preisträger*innen auf der Messe

Die Preisträger*innen des Preises der Leipziger Buchmesse sind heute ein beliebter Anziehungspunkt. Sie stellen sich den Fragen von Moderator*innen und Publikum. Am Vormittag waren sie zum Beispiel bei detektor.fm. Sachbuch-Preisträger Tom Holert betonte dort, dass sein Buch nun ganz anders rezipiert werde. "Plötzlich hat das Feuilleton ein Interesse" und es gebe etliche Interviewtermine.

Bei allen wirken die Ereignisse des gestrigen Tages offensichtlich noch nach. Sie wirken in einer positiven Art erschöpft vom Trubel um ihre Person.

Tom Holert berichtet, wie der Preis in kürzester Zeit die Rezeption des Buches verändert hat. Bildrechte: Philipp Baumgärtner

Freitag, 11:13 Uhr | Lachen mit Wladimir Kaminer

Auch dieses Jahr ist der Autor Wladimir Kaminer wieder auf der Leipziger Buchmesse unterwegs. Mit seinen lustigen Anekdoten über deutsche Nachbarn und ihre Marotten begeistern er seine Fans, wo auch immer er auftritt.

Viel gelacht wird bei den Auftritten Wladimir Kaminers, wenn er seine Andekdoten und Beobachtungen deutscher Marotten pointiert zum Besten gibt. Bildrechte: Ben Hänchen

Freitag, 10:44 Uhr | Update ÖPNV-Streik

Laut Leipziger Buchmesse fährt seit 10.30 Uhr im Stundentakt ein Shuttle-Bus mit der Kennzeichnung "Messe-Shuttle" vom Hauptbahnhof zur Leipziger Messe. Abfahrt ist am Hauptbahnhof Ostseite, Steig S. Nach Angaben der Leipziger Verkehrsbetriebe fährt die Straßenbahnlinie 16 zur Neuen Messe trotz des Streiks ab Hauptbahnhof Leipzig alle fünf Minuten.

Weitere Infos und Updates sollen auf der Homepage der Buchmesse veröffentlicht werden.

Der ÖPNV-Streik in Leipzig ist von heute bis Samstagfrüh, 23.03., 6 Uhr, angekündigt.

Freitag, 10:13 Uhr | Zweiter Messetag hat begonnen

Die Hallen der Leipziger Buchmesse 2024 sind wieder geöffnet. Auch an Tag zwei stehen wieder viele Lesungen, Gespräche und Diskussionen an. Hier ein paar erste Impressionen von der diesjährigen Buchmesse:

Bildergalerie Leipziger Buchmesse 2024 in Bildern

283.000 Besucherinnen und Besucher zählte die Leipziger Buchmesse in diesem Jahr. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Lisa Sommerfeldt (Mitte) erhielt den Kinderhörspielpreis für ihr Stück "Überleben" - übergeben von Kinderjuror Ben (rechts), der auch die Laudatio hielt. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Jörg Schüttauf (links) hat den bewegenden Roman "Maifliegenzeit" von Matthias Jügler (rechts) eingelesen - auf der Literaturbühne von ARD, ZDF und 3Sat berichteten beide von dem Projekt. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Literatur für jede Situation: Dieses Buch soll laut Verlag fesselnder als TikTok, bunter als Instagram und unterhaltsamer als jedes Smartphone sein. Bildrechte: MDR/Philipp Baumgärtner
Neben den Lesungen und Gesprächen wird auf der Leipziger Buchmesse vor allem gestöbert und geschmökert. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
In Halle 2 gab´s auch die passenden Möbel zum Buch. Zum Beispiel stellte Tischlerei Salau aus dem Harz einen besonderen Lese- und Arbeitsstuhl vor. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim und Autorin Marie Meimberg haben auf der Buchmesse ein besonders kluges Kinderbuch präsentiert: In "Bibibiber hat da mal ´ne Frage" beantworten sie Fragen über Dinos und Sterne, die weit über klassische Kindersachbücher hinausgehen. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Fantasy-Autor Markus Heitz hat bei seiner Signierstunde sogenannte "Kuschelschnitzel" an seine Fans verschenkt. Bildrechte: MDR/Ben Hänchen
Schauspieler Raschid D. Sidgi präsentierte machte den MDR KULTUR Bauwagen für eine halbe Stunde zu "Figarinos Fahrradladen". Sein Live-Hörspiel sorgte vor allem bei den Jüngsten für leuchtenende Augen. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Maria und Marc-Uwe Kling stellen ihre neuen Kinderbücher bei sehr unterhaltsamen Lesungen auf der Leipziger Buchmesse und bei "Leipzig liest" vor. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Der Stand des Bundestags war eine Miniatur des Reichstagsgebäudes in Berlin. An einem Rednerpult konnten sich Gäste wie im Parlament fühlen - ein beliebter Fotospot. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Cartoonist Ralph Ruthe signiert auch auf Pizzakartons - man muss sich nur trauen zu fragen. Bildrechte: MDR/Philipp Baumgärtner
Kuschelige Wildkatzen - drei voll verkleidete Cosplyer*innen auf der Leipziger Buchmesse. Bildrechte: Joachim Blobe
Martin Sonneborn gab am Samstag Anekdoten aus Brüssel zum Besten. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Bei diesem überbordenden Bücher-Angebot fällt die Entscheidung schwer. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Zahlreiche Besucher passierten am Messe-Samstag die Drehkreuze zur Leipziger Buchmesse - die Folge: Schlangen und volle Gänge fast überall. Bildrechte: picture alliance/dpa | Jan Woitas
Aber es gibt auch Kunst zu kaufen auf der Buchmesse - zum Beispiel von der Galerie mit Weitblick aus Radebeul. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Ronya Othmann hat auf der Literaturbühne von ARD, ZDF und 3sat von ihren Recherchereisen in den Nahen Osten berichtet. Bildrechte: MDR/ Philipp Baumgärtner
Großer Andrang als Paul Maar, der Erfinder des Sams, sein neues Buch "Die Tochter der Zauberin" vorgestellt hat. Er zog das Publikum mit sprechenden Koffern, Trollen und Sägenagern in seinen Bann. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Wer sagt, dass man inmitten voller Hallen bei der Leipziger Buchmesse nicht auch entspannt einen Comic schmöckern kann? Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Klassik am MDR KULTUR Bauwagen: Bratschist Ionel Ungureanu spielte für das dem Messepublikum Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Insider kennen diesen Ohrenträger - Matthias Mayer von Buchmarkt wie immer mit seiner markanten Kopfbedeckung. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Am Messe-Samstag kam man selbst in der großflächigen Glashalle der Leipziger Messe nur langsam voran, so viele Menschen waren da. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Ein Besucher der Buchmesse organisiert seinen Rundgang zwischendurch mit Tablet, Zettel und Stift. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Ein ganz normaler Besucher der Leipziger Buchmesse - und rechts ein älterer Literaturliebhaber. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Ex-Fußballprofi Thomas Hitzlsperger erzählt von seinem Coming-Out. Er wünscht sich, dass künftig mehr Fußballer den Mut haben zu zu outen. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
In Halle 2 der Leipziger Buchmesse gibt es nicht nur neue Bücher, sondern auch altes Buchhandwerk. Druckereien und Buchbinder stellen hier ihr Handwerk vor. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Schriftsteller Ingo Schulze ist beliebt beim Messepublikum - nach einem Interview gibt er noch viele Autogramme. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Dicht gedrängt, aber voll konzetriert verfolgt das Publikum am Messesamstag viele Gespräche und Lesungen. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Die Leipziger Buchmesse mit den vielen Cosplayern ist auch dieses Jahr wieder richtig schön bunt, auch wenn das Wetter draußen eher grau war. Bildrechte: Joachim Blobel
Nach fünf Jahren Abstinenz findet auf der Leipziger Buchmesse auch wieder eine Antiquariatsmesse statt - und feiert gleichzeitig 30-jähriges Jubiläum. Fachleute beraten und ordnen ein, begutachten und bewerten mutmaßlich wertvolle Gegenstände. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Das Buchmesse-Publikum kann sich am Stand der Werkstätten für Buchbinderei aus Chemnitz individuelle Notizbücher mit persönlichen Prägungen gestalten lassen. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Die Glashalle mit den großen Bühnen ist der zentrale Anlaufpunkt der Leipziger Buchmesse - und ein beliebter Foto-Spot. Bildrechte: Joachim Blobel
Oliver Masucci berichtet auf der Bühne von detektor.fm von seiner Aufstiegsgeschichte - vom Gastarbeiterkind zum erfolgreichen und gefragten Schauspieler. Bildrechte: Joachim Blobel
Katja Riemann spricht auf der Literaturbühne von ARD, ZDF und 3Sat über ihr neues Buch, in dem sie von besonderen Menschen und deren Leistungen in Notsituationen schreibt. Bildrechte: Joachim Blobel
Eine junge Cossplayerin bereitet sich auf ihren Auftritt bei der Leipziger Buchmesse vor - und verwandelt sich dabei in einen Mann. Bildrechte: Joachim Blobel
Schauspieler und Autor Sky du Mont stellt auf der Leipziger Buchesse sein Buch "Ich freu mich schon auf morgen" vor. Darin beschreibt er, wie befreiend seine zweite Lebenshälfte war. Bildrechte: Joachim Blobel
Geschlagenen zweieinhalb Stunden signierte der beliebte Krimi-Autor Michael Tsokos die Bücher seiner Fans - die Schlange wollte nicht abreißen. Bildrechte: Joachim Blobel
Der zentrale Stand des Gastland-Auftritts von Niederlande/Flandern ist ein Zelt in Halle 4 der Leipziger Messe. Bildrechte: Joachim Blobel
Nicht nur prominente Autorinnen und Autoren ziehen Gäste - viele Gäste stöbern sich von einem Stand zum nächsten, zum Teil vertieft in die Büchern. Bildrechte: Joachim Blobel
Viel gelacht wird bei den Auftritten Wladimir Kaminers, wenn er seine Andekdoten und Beobachtungen deutscher Marotten pointiert zum Besten gibt. Bildrechte: Ben Hänchen
Bereits in den ersten beiden Tagen drängelten sich hunderte Menschen durch die Messehallen. Bildrechte: Joachim Blobel
Mehrere propalestinänsische Aktivist*innen unterbrachen die Reden von Kanzler Scholz und Bundespräsident Steinmeier mit Zwischenrufen. Bildrechte: picture alliance/dpa/Jan Woitas
In der Kategorie Belletristik ging der Preis der Leipziger Buchmesse 2024 an Barbi Marković. Die Autorin wurde für ihr Buch "Minihorror" ausgezeichnet. Ihre Dankesrede hält sie im Stakkato-Erzählstil ihres Buches. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Martin Buhl-Wagner überreicht den Preis der Leipziger Buchmesse den Preis in der Sparte Übersetzung an Ki-Hyang Lee für ihr Buch. Sie hat "Der Fluch des Hasen" vom Koreanischen übersetzt. Bildrechte: picture alliance/dpa/Hendrik Schmidt
Autor Tom Holert hat mit seinem Buch "ca. 1972. Gewalt – Identität – Methode" den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Sachbuch gewonnen. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Der MDR KULTUR Bauwagen ist einer der gemütlichsten Orte auf der trubeligen Messe - fand auch Paula Fürstenberg, die hier ihren Roman "Weltalltage" präsentierte. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Beliebt: Bernd, seines Zeichens Brot, ist einer der meist abgelichteten Stars der Messe. Bildrechte: Joachim Blobe
Autor und Influencer Ole Liebl präsentiert auf der Buchmesse sein Buch "Freunde lieben". Bildrechte: MDR/Philipp Baumgärtner
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Donnerstag die Messe besucht und würdigte bei einer Rede am Abend in der Alten Handelsbörse Leipzig die ostdeutsche Literatur-Szene: "Ihre Bücher stehen auf den Bestsellerlisten, sie prägen die Debatte in Deutschland." Bildrechte: MDR/Ole Steffen
Einer der ersten Gäste auf der Messe war Jörg Hartmann. Er stellte auf der Literaturbühne von ARD, ZDF und 3Sat sein Buch "Der Lärm des Lebens" vor. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel
Bereits an den ersten beiden Messetagen strömten unzählige Menschen auf die Leipziger Buchmesse. Bildrechte: Joachim Blobel
Gastland-Auftritt: Niederlande/Flandern bekommt viel Anerkennung - auch für den schönen doppelbödigen Slogan. Bildrechte: Philipp Baumgärtner
Noch kurz vor der Eröffnung wurden die vielen Stände der Leipziger Buchmesse fleißig bestückt. Bildrechte: picture alliance/dpa | Hendrik Schmidt
Bei der feierlichen Eröffnung der Leipziger Buchmesse 2024 hielten hunderte Gäste im Gewandhaus Schilder mit einem Demokratie-Bekenntnis in die Luft. Bildrechte: picture alliance/dpa | Hendrik Schmidt

Freitag, 9:42 Uhr | Podcasts zur Buchmesse

Wer es nicht zur Leipziger Buchmesse schafft, hat trotzdem viele Möglichkeiten an diesem Bücher-Fühling teilzunehmen - natürlich hier im Ticker. Aber es gibt auch einen Livestream von der ARD-ZDF-3Sat-Literaturbühne und es gibt auch tolle Podcasts mit vielen Interviews von der Buchmesse:

Freitag, 8:57 Uhr | Steinmeier würdigt Ost-Autoren

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Abend die ostdeutsche Literatur als Bereicherung für Deutschland gewürdigt. In seiner Rede in der alten Handelsbörse lobte er die Stärke einer neuen ostdeutschen Schriftstellergeneration. Er meinte man sei weiter als vor fünf Jahren, als es hieß man müsse den Ostdeutschen mehr zuhören:

Die Stimmen sind da, werden gehört, gelesen. Ihre Bücher stehen auf den Bestsellerlisten, sie prägen die Debatte in Deutschland.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Die Steinmeiers Rede in der Alten Handelsbörse wurde, wie auch schon die Eröffnungsrede von Bundeskanzler Scholz am Mittoch, von Aktivist*innen gestört. Sieben Personen forderten unter anderem einen Waffenstillstand im Gaza-Krieg. Steinmeier entgegnete in Richtung des restlichen Publikums: "Wir leben in einer Demokratie, wir sind in der Lage, das auszuhalten."

Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht in der alten Handelsbörse Leipzig über die friedliche Revolution, Ost-Literatur und deren Bedeutung für die Demokratie. Bildrechte: picture alliance/dpa/Jan Woitas

Der Nahost-Konflikt ist Thema bei vielen Veranstaltungen auf der Messe selbst. Wir berichten im Laufe des Tages mehr davon.

Freitag, 8:35 Uhr | Zweiter Buchmesse-Tag steht an

Nach dem ersten aufregenden Tag inklusive Buchpreis-Verleihung haben wir sehr fest geschlafen und von Büchern, beschriebenen Buchseiten und vollen Messehallen geträumt.

So schön und emotional war die diesjährige Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse 2024:

Bildergalerie Preis der Leipziger Buchmesse 2024: Impressionen von der Verleihung

Die Gewinner des Preises der Leipziger Buchmesse 2024: Ki-Hyang Lee, Tom Holert und Barbi Marković (v.l.n.r.). Bildrechte: Joachim Blobel
Barbi Marković bekommt den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Belletristik überreicht. Bildrechte: Joachim Blobel
Barbi Marković hält eine amüsante Dankesrede. Bildrechte: Joachim Blobel
Ki-Hyang Lee erhielt den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Übersetzung. Bildrechte: picture alliance/dpa/Hendrik Schmidt
Ki-Hyang Lee war bei ihrer Dankesrede den Tränen nahe. Bildrechte: Joachim Blobel
Kunsthistoriker Tom Holert erhielt den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Sachbuch. Bildrechte: Joachim Blobel
Die neue Buchmessedirektorin Astrid Böhmisch bei der Preisverleihung. Bildrechte: picture alliance/dpa/Hendrik Schmidt

Hier finden Sie nochmal alle drei Preisträger*innen im Interview:

Gleich öffnet die Glashalle der Leipziger Messe. Punkt 10 Uhr darf das Publikum dann auch in die anderen Hallen strömen.

Freitag, 7:25 Uhr | Trotz ÖPNV-Streik zur Buchmesse

Wie auf die Buchmesse kommen, wenn Bus und Bahn streiken? Da hilft nur zeitig starten und ein bisschen Daumen drücken. Laut den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) hat der ÖPNV-Streik auf die Leipziger Buchmesse Leipzig enorme Auswirkungen. Für heute werde ein Ersatzfahrplan erstellt. Die Straßenbahnlinie 16 zur Neuen Messe soll trotz des Streiks ab Hauptbahnhof Leipzig alle fünf Minuten fahren - geplant war allerdings alle drei Minuten.

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) sieht für den Warnstreik während der Buchmesse "keinen vernünftigen Grund". Jung sagte: "Dieser Arbeitskampf beschädigt die Leipziger Messe und die gesamte Stadt. Zur Buchmesse empfangen wir in Leipzig hunderttausende Gäste, auf deren Rücken jetzt dieser Tarifkonflikt ausgetragen wird."

Donnerstag, 18:15 Uhr | Bis morgen!

Erster Tag der Buchmesse, unzählige Begegnungen und Eindrücke - das lassen wir erstmal sacken und verabschieden uns bis morgen!

Die Hallen der Leipziger Buchmesse leeren sich langsam am Ende des ersten Abends. Bildrechte: MDR/Philipp Baumgärtner

Hier noch ein paar Eindrücke unserer Fernsehkolleg*innen von MDR um zwei:

Donnerstag, 17:50 Uhr | Erste Reaktionen der Buchpreisträger*innen

Eine Preisträgerin, die den Tränen nahe war und eine andere, die eine stilsichere Dankesrede auf die Bühne gebracht hat - was will man mehr?

Große Emotionen gab es vor allen Dingen bei der Gewinnerin in der Kategorie Übersetzung Ki-Hyang Lee, die gar nicht mit der Würdigung gerechnet hat. Gerührt bedankte Sie sich beim Publikum.

Ki-Hyang Lee ist den Tränen nah, als sie den Preis der Leipziger Buchmesse für Übersetzung 2024 erhält. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Während neben Ihnen bereits die ersten Gläser Sekt getrunken wurden, haben sich die Prämierten den Fragen der Presse gestellt. Auch wir haben direkt nach der Preisverleihung eine erste Reaktionen der Belletristik-Gewinnerin Marković bekommen - obwohl sie große Angst hatte:

Für Tom Holert, der in der Kategorie Sachbuch gewonnen hat, ist die Auszeichnung zugleich Ansporn und Bestätigung für jahrzehntelange Arbeit. Auch er ist von der Auszeichnung überrascht worden, wie er uns sagte:

Donnerstag, 16:44 Uhr | Buchpreis für Belletristik

In der Kategorie Belletristik geht der Preis der Leipziger Buchmesse 2024 an Barbi Marković. Die Autorin wurde für ihr Buch "Minihorror" ausgezeichnet.

Barbi Marković präsentiert ihr Buch "Minihorror" auf der Leipziger Buchmesse. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

In "Minihorror" erzählt Marković von Mini und Miki und deren alltäglichen Horror des städtischen Lebens. Das Paar ist fremd, aber bemüht sich dazuzugehören und alles richtig zu machen. Marković erzähle stilsicher und mit bewussten Brüchen einen Comic in Prosa, heißt es in der Begründung der Jury.

Ihre Dankesrede hält sie im Stakkato-Erzählstil aus der Perspektive von Mini. Sie erntet großen Applaus.

Donnerstag, 16:32 Uhr | Buchpreis für Sachbuch

In der Kategorie Sachbuch geht der Preis an Tom Holert. Er gewinnt mit seinem Buch "ca. 1972. Gewalt – Identität – Methode". Holert dankte der Jury für den "Vertrauensvorschuss" und "vor allem" seinem Verlag Spector Books.

Die Laudatorin sagte, Holert leiste einen wichtigen Teil einer "sozial, global, ökologisch und geschlechtlich gerechteren Welt" näherzukommen. Er fordere die Leser durch sein vielseitiges Schreiben heraus. Man könne durch ihn "klüger in die Zukunft" gehen.

Autor Tom Holert gewinnt den Preis in der Kategorie Sachbuch. Bildrechte: IMAGO/dts Nachrichtenagentur

Donnerstag, 16:22 Uhr | Buchpreis für Übersetzung

Ki-Hyang Lee gewinnt den diesjährigen Preis der Leipziger Buchmesse für ihre Übersetzung aus dem Koreanischen von "Der Fluch des Hasen" von Bora Chung.

In ihrer Dankesrede ist sie den Tränen nahe. Sie habe nichts vorbereitet, sagt sie entschuldigend. "Leipzig leuchtet heute so schön", so Ki-Hyang begeistert. Sie bedankt sich mehrmals bei der Jury und dem Publikum. Der Preis sei ein Trost für die zwanzigjährige einsame Arbeit als Übersetzerin, sagte sie augenzwinkernd. Die Laudatorin lobte im Anschluss die Übersetzung, durch die man "mit einem neuen Blick auf die Welt" schauen könne.

Preisträgerin Ki-Hyang Lee bekommt den Buchpreis in der Kategorie Übersetzung. Bildrechte: picture alliance/dpa/Hendrik Schmidt

Donnerstag, 16:15 Uhr | Buchmesse-Direktorin begrüßt Publikum

Astrid Böhmisch beruft sich in ihrer Begrüßung auf die Jurypräsidentin Insa Wilke, die einmal sagte: "Der Preis der Leipziger Buchmesse soll uns Lesende auffordern, wach zu sein." Insa Wilke dankt daraufhin Oliver Zille für die geleistete Arbeit und wünscht Astrid Böhmisch viel Glück für die neue Aufgabe.

Insa Wilke fragt: "Was wollen wir von Büchern in diese Zeiten?" Bei der Beantwortung dieser Frage seien nicht nur Autoren in der Pflicht, Wirklichkeit abzubilden, sondern auch Lesende die Bücher zu lesen. Gleich werden die Preise verliehen.

Astrid Böhmisch eröffnete die Preisverleihung auf der Leipziger Buchmesse. Bildrechte: picture alliance/dpa/Hendrik Schmidt

Donnerstag, 16:03 Uhr | Buchpreisverleihung beginnt

Wir sind gespannt und blicken gebannt in die Glashalle der Leipziger Messe: Die Zeremonie zur Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse 2024 hat begonnen. Hier geht´s zum Livestream:

Donnerstag, 15:25 Uhr | Bundespräsident auf der Buchmesse

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Nachmittag die Leipziger Buchmesse besucht. Seine erste Station war beim Gemeinschaftsstand der Ukraine. Begleitet von Leipzigs Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke und Buchmesse-Chefin Astrid Böhmisch nahm das Staatsoberhaupt an der Eröffnung des Messestandes teil und wurde mit zwei Büchern beschenkt.

Bildrechte: MDR/Ole Steffen

Begleitet von vereinzelten, unverständlichen Protestrufen aus dem Messepublikum ging es für ihn nach gegenüber zum Gastlandauftritt Niederlande/Flandern. Spätestens da hatte sich auch beim auf der Messe herumgesprochen, dass Steinmeier vor Ort ist. Aus dem mit Planen umhängten Messestand kam er nur dank seiner engergischen Sicherheitsleute raus.

Umringt von Dutzenden Menschen ging es zur dritten Station, dem Rowohlt-Verlag. Dort schien Steinmeier guter Laune zu sein und zeigte besondere Aufmerksamkeit für das neue Buch des Star-Autoren Daniel Kehlmann. Zu guter letzt besuchte Frank-Walter Steinmeier den Stand des Verlags Hanser Berlin.

Bildrechte: MDR/Ole Steffen

Der Besuch des Bundespräsidenten in den Hallen der Leipziger Buchmesse verlief weniger spektakulär als erwartet war. Vielleicht ist das bei seiner nächsten Station anders. Steinmeier hält am Abend in der Alten Handelsbörse von Leipzig eine Rede.

Donnerstag, 14:30 Uhr | Neue große Literaturbühne

Erstmals gibt es auf der Leipziger Buchmesse eine gemeinsame Literaturbühne von ARD, ZDF und 3sat. Täglich von 10 bis 18 Uhr erfährt das Publikum hier in 20-minütigen Blocks Neuheiten aus der Welt der Bücher – vom französischen Autor Didier Eribon über Uschi Glas bis hin zu den neuen Leipziger Buchpreisträgerinnen und –trägern.

Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Durch die Gespräche führen bekannte Moderatorinnen und Moderatoren wie Jo Schück, Denis Scheck, Thea Dorn, Gert Scobel u.v.a.

Am Vormittag wurde die neue Bühne eröffnet. Hier geht´s zum Livestream der neuen Literaturbühne:

Donnerstag, 14:10 Uhr | Ole Liebl über "Freundschaft plus"

Auf der Bühne von detektor.fm hat Ole Liebl über sein neues Buch "Freunde lieben" gesprochen. Er habe selbst noch nie in einer "exklusiven Beziehung" gelebt, gab der Influencer zu. In in seinem Buch wie auch bei Social Media nimmt er das Thema "Freundschaft plus" unter die Lupe.

Wie lange es das Konzept schon gebe, fragt die Moderatorin. Liebls Antwort: "Freundschaft plus gibt es ganz sicher schon immer. Nur dass man das jetzt so konkret benennt, ist neu." Lange sei das ein absolutes Tabu gewesen. "Erst die Tatsache, dass Frauen nicht mehr die Eigentümer ihrer Väter und Partner sind, hat die Grundlage dafür geschaffen."

Ole Liebl präsentiert auf der Buchmesse sein Buch "Freunde lieben". Bildrechte: MDR/Philipp Baumgärtner

Donnerstag, 13:55 Uhr | Lachen mit Ostfrauen

Viel Spaß hat das Publikum am MDR KULTUR Bauwagen mit Peggy Mädler, Wenke Seemann und Annett Gröschner. Ihr Buch "Drei Ostdeutsche Frauen betrinken sich und gründen den idealen Staat" ist unterhaltsam, humorvoll und klug. Das kommt an.

Peggy Mädler, Wenke Seemann und Annett Gröschner hatten am MDR Kultur Bauwagen ein großes Publikum. Bildrechte: Ben Hänchen

Unser Kulturmagazin Artour hat auch schon mit den Autorinnen über ihr Buch gesprochen:

Donnerstag, 13:13 Uhr | Kuschlige Promis

Zu den beliebtesten Fotomotiven gehören in den ersten Messe-Stunden definitiv die Maskottchen von KiKa und ZDF. Viele machen Selfies und Gruppenbilder mit Bernd, das Brot.

In der Glashalle stets gefragt bei Alt und Jung: Bernd das Brot. Bildrechte: Joachim Blobe

Bernd ist aber nicht der einzige Promis auf der Leipziger Buchmesse 2024:

Donnerstag, 12:23 Uhr | Buchpreis-Nominierte stellen sich vor

Mit Kurz-Lesungen auf Barhockern haben sich die Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Belletristik vorgestellt. Anke Feuchtenberger, Wolf Haas, Inga Machel, Barbi Marković und Dana Vowinckel haben auch Fragen zu ihren Büchern beantwortet. Entspannte Stimmung als ob nichts wäre – dabei wird es in wenigen Stunden ernst: Ab 16 Uhr erfahren wir, wer die diesjährigen Preise der Leipziger Buchmesse erhält. Bei der Präsentation der Belletristik-Nominierten hatte man das Gefühl: Alle gönnen es sich gegenseitig.

V.l.n.r: Anke Feuchtenberger, Wolf Haas, Dana Vowinckel, Inga Machel und Barbi Marković sind für den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Belletristik nominiert. Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Donnerstag, 12:03 Uhr | KI in der Literatur – Chance oder Risiko?

Auf der Bühne "Fachforum + Literatur" wird über die Bedeutung von KI diskutiert. Es müsse schnell eine Lösung für die Urheberrechtsdebatte geben, sind sich alle auf dem Podium und auch im Publikum einig. Schon wenn man die KI auffordere "Schreibe im Stil von…", könne das Ergebnis eine Urheberrechtsverletzung sein, sagt Heike Haupt vom Börsenvereins des deutschen Buchhandels.

Mit auf dem Podium sitzt auch Heiko Hartmann, der an der HTWK Leipzig zu KI im Buchhandel und im Verlagswesen forscht. "Reiseführerverlage, Kochbuchverlage, Fachbuchverlage und Wissenschaftsverlage sind in besonderer Weise herausgefordert", sagt er. Es sei mittlerweile in Sekundenschnelle möglich, Ratgeberinhalte personalisiert zu generieren.

Weniger Probleme sehe er im Bereich Belletristik, "wo die Beziehung zu einem Autor dazukommt". Auf dem Podium gibt er dann auch einen recht versöhnlichen Ausblick auf das Thema Literatur und KI:

Ich möchte auch in Zukunft Romane von echten Menschen lesen, die etwas zu sagen haben.

Heiko Hartmann, Professor an der HTWK Leipzig

Unser kurzes Interview mit Heiko Hartmann finden Sie hier:

Donnerstag, 11:30 Uhr | Hauptpreise des Lesekompass 2024 vergeben

4 vergeben

Am Vormittag ist der Kinder- und Jugendbuchpreis "Lesekompass 2024" verliehen worden. Unter tosendem Applaus wurden folgende Bücher ausgezeichnet:
Preis der Kita-Jury: "Pips fliegt" vom Thienemann Verlag - ein Buch über ein Vogelmädchen, das beschließt fliegen zu lernen
Preis der Kinder-Jury: "Krypto – Geheimnisvolle Meereswesen" vom Verlag Loewe Graphix - laut Jury ein Buch mit "Action, Forscherdrang und Geheimnissen"
Jugend-Jury: "Elle(s) 01: "Die Neue(n)" vom Verlag toonfish - über einen Charakter, der sich je nach Situation ändern kann und mit "vielen unterschiedlichen Emotionen

Auf der Leipziger Buchmesse 2024 ist wieder der Lesekompass veröffentlich worden. Bildrechte: Ole Steffen

Der Lesekompass wird jedes Jahr auf der Leipziger Buchmesse vergeben. Er soll als Orientierungshilfen für Kinder- und Jugendliteratur dienen. Kinder- und Jugendjurys wählen ihre drei Gewinnertitel aus. Außerdem zeichnet eine Jury, die Mitglieder aus Bibliothek, Kita-Bereich, Schule und Leseförderung vereint, aus knapp 300 eingereichten Titeln zehn weitere Bücher aus. Alle Preisträger finden Sie auf der Homepage der Stiftung Lesen:

Weitere Buchmesse-Veranstaltungen für Kinder und Familien finden Sie hier:

Donnerstag, 10:45 Uhr | Mit Kulturpass auf die Buchmesse

Wer einen Kulturpass hat, kann diesen übrigens nutzen, um auf die Leipziger Buchmesse zu kommen. Dafür muss man in der Kulturpass-App "Buchmesse 2024" eingeben und den entsprechenden Eintrag/Wertgutschein auswählen. Weitere Anweisungen folgen dann.

Bildrechte: Ben Hänchen/MDR

Der Kulturpass ist ein Angebot der Bundesregierung, mit dem Jugendliche auf "kulturelle Entdeckungstour" gehen können. Mit einer App, die wie ein Marktplatz funktioniert, sollen junge Menschen und Kulturanbietende besser zusammen gebracht werden. 

Donnerstag, 10:05 Uhr | Buchmesse 2024 hat geöffnet

Die Türen zu den Hallen der Leipziger Buchmesse 2024 sind geöffnet! In der vergangenen Stunde hatten sich vor den Gängen schon Schlangen gebildet. Jetzt strömen die Menschen hinein. Wir strömen aus und berichten hier vom Messegeschehen.

Donnerstag, 9:17 Uhr | Guten Morgen zum ersten Messetag

Ruhe vor dem Sturm. In den anderen Hallen herrscht rege Betriebsamkeit. Vier Tagen Besucher-Ansturm stehen an. Nachdem gestern Abend im Gewandhaus die feierliche Eröffnung stattfand, füllt sich die Glashalle der Messe Leipzig am heutigen ersten Messetag ganz langsam. Punkt 10 Uhr öffnen dann die Hallen.

Wir sind an allen vier Tagen auf der Messe für Sie unterwegs und berichten von den großen und kleinen Highlights. Heute stehen bereits einige davon an: Der Bundespräsident macht einen Buchmesserundgang, der Preis der Leipziger Buchmesse wird verliehen und der französische Autor Didier Eribon liest aus seinem neuen Buch "Eine Arbeiterin" vor.

Mehr Highlights in den nächsten vier Tagen lesen Sie hier:

Mittwoch, 21:40 Uhr | Eröffnungszeremonie geht zu Ende

Damit ist der letzte Ton verklungen. Das Gewandhausorchester beendet die Eröffnungszeremonie mit der Ouvertüre von Beethovens „Egmont“ - und schickt das Publikum damit kraftvoll in die anstehenden Buchmessetage. Wir melden uns morgen wieder, dann aus der Messehalle. Die Zusammenfassung des Eröffnungsfestaktes können Sie hier nachlesen:

Mittwoch, 20:00 Uhr | Scholz hebt Wichtigkeit der Literatur für die Demokratie hervor

Nachdem er die Störer abgeschüttelt hat, verweist Scholz auf die Kraft der Literatur, welche die Welt zugänglich mache und sich mit den Problemen der Zeit auseinandersetze. "Die Literatur verändert die Welt. Dieser Satz gehört hierher auf die Leipziger Buchmesse." Er lobt das Lesen, das die Möglichkeit biete, aus der eigenen Blase hinaus zu schauen. Scholz fragt: "Was nutzt die Macht des Wortes gegen die schreckliche Tat?" In Richtung der Schriftsteller, Übersetzer und Verleger antwortet er: "Unsere Demokratie, unsere Gesellschaft ist stark - dank ihrer Arbeit."

In seiner Rede dankte Olaf Scholz Schriftstellern, Übersetzern und Verlegern. Bildrechte: picture alliance/dpa | Hendrik Schmidt

Mittwoch, 19:45 Uhr | Laute Zwischenrufe bei Rede des Kanzlers

Als der Kanzler seine Eröffnungsrede beginnt, schreit eine Frau dazwischen. Mehrere Minuten ermahnt er sie, aufzuhören. Scholz nutzt die Macht des Mikros und wird vom Publikum durch langen Applaus unterstützt. Eine weitere Frau ruft von einer anderen Stelle des Publikums. Sie werden von Sicherheitskräften hinaus geleitet. Anschließend fängt ein Mann an zu brüllen. Er wird ausgebuht.

Zuvor erleben wir eine auffallend politische Rede von Karin Schmidt-Friderichs, der Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Sie schlägt einen Bogen von den Demonstrationen in Leipzig 1989 zu den Menschen, die in den vergangenen Wochen für Demokratie auf die Straße gegangen sind - um letztlich für offene Debatten auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse zu werben.

Mittwoch, 19:13 Uhr | Feierliche Eröffnung hat begonnen

Der Große Saal des Gewandhauses zu Leipzig ist prall gefüllt. Die Buchmesse-Chefin Astrid Böhmisch hat in einleitenden Worten die Bedeutung der Buchbranche für die Demokratie hervorgehoben. Anschließend betreten die Musiker die Bühne. In der ersten Reihe sitzen neben Karin Schmidt-Friderichs, der Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, auch hochrangige Vertreter aus der Politik – darunter Bundeskanzler Olaf Scholz, Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer sowie Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung. Das Gastland vertreten der amtierende Ministerpräsident der Niederlande, Mark Rutte, und Jan Jambon, Ministerpräsident von Flandern.

Kulturell eingerahmt wird die Eröffnung durch klassische und moderne Stücke der niederländischen Streicher Ragazze Quartet und dem Gewandhausorchester.

Das Leipziger Gewandhausorchester sorgt wie schon im vergangenen Jahr für die musikalische Begleitung der feierlichen Eröffnung. Bildrechte: picture alliance/dpa | Hendrik Schmidt

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung wird der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2024 an den deutsch-israelischen Philosophen Omri Boehm übergeben. Die Laudatio hält heute Abend die französisch-israelische Soziologin Eva Illouz. Laut Jury erhält Omri Boehm die Auszeichnung für "die Konsequenz, mit der er den Kern des humanistischen Universalismus, die Verpflichtung zur Anerkennung der Gleichheit aller Menschen, gegen jegliche Relativierung verteidigt". Er trete in seinem Buch "Radikaler Universalismus. Jenseits von Identität" (2022) den ideologischen Verhärtungen der Gegenwart entschieden entgegen und unterziehe den westlichen Liberalismus einer kritischen Revision.

Die Eröffnungsfeier können Sie hier in unserem Livestream verfolgen:

Mittwoch, 17:35 Uhr | Profitabler Trend in der Buchbranche

Für Verlage sind sie mittlerweile essentiell, um Bücher ans junge Publikum bringen: BookToker auf TikTok und Bookfkluencer auf Instagram. Sie sind nah dran an ihren Followern, die den Buchempfehlungen dann auch oft folgen. Nicht selten gehen Bücher dadurch viral und können einen enormen Hype erleben. So sind schon Werke eher unbekannter Autorinnen und Autoren wie aus dem Nichts zu Bestsellern geworden.

Über diesen profitablen Trend im Literaturbetrieb haben die Kolleg*innen von MEDIEN360G einen interessanten Artikel geschrieben:

Mittwoch, 16:11 Uhr | Was liest Mitteldeutschland?

Kurz vor der Eröffnung der Leipziger Buchmesse interessiert uns, was Sie lesen und welche Ihre Top Bücher sind. Das ist gar nicht so leicht rauszufinden. Denn es wird keine offizielle Statistik geführt. Deshalb haben wir große Buchhändler zu ihren Buchverkäufen 2023 in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen befragt.

Erwartbar wird natürlich vor allem Unterhaltungsliteratur gekauft – Krimis sind ganz weit vorn dabei. Sebastian Fitzek ist gleich zweimal in den Top Ten vertreten. Doch am allermeisten verkauft wurde bei Hugendubel das viel diskutierte Sachbuch "Der Osten: eine westdeutsche Erfindung" von Dirk Oschmann.

Die Ergebnisse im Detail und ob es Unterschiede zwischen Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gibt, lesen Sie hier:

Mittwoch, 15:00 Uhr | Die Spannung steigt

In wenigen Stunden wird im Gewandhaus zu Leipzig die diesjährige Buchmesse eröffnet. Zahlreiche prominente Gäste sind geladen. Im Rahmen der feierlichen Eröffnung wird der Leipziger Buchpreis zur Eurpäischen Verständigung 2024 an den deutsch-israelische Philosophen Omri Boehm übergeben. Die Laudatio hält heute Abend die französisch-israelische Soziologin Eva Illouz.

Wer sich schon einmal einen Überblick verschaffen und den Buchmesse-Besuchbesuch planen möchte, findet hier zahlreiche Informationen und Hintergründe:

Dort haben wir zum Beispiel die wichtigsten Fragen und Antworten zur Leipziger Buchmesse 2024 zusammengetragen. Sie erfahren dort auch, welche Promis zu Besuch sind - von Sandra Hüller über Uschi Glas bis The BossHoss. Außerdem können Sie sich für Ihren Messebesuch inspierieren lassen: Wo liest der literarische Nachwuchs? Welche Veranstaltungen für Kinder sind interessant? An welchen besonderen Orten in Leipzig wird gelesen?

Und weil niemand alleine überall sein kann, halten wir Sie ab jetzt hier im Ticker zur Leipziger Buchmesse 2024 auf dem Laufenden!

---

Redaktion Buchmesse-Ticker: Ben Hänchen, Philipp Baumgärtner, Ole Steffen, Vivien Vieth

---

Dieses Thema im Programm:MDR KULTUR - Das Radio | 24. März 2024 | 12:10 Uhr