Musikszene "Für meine Heimat" - Leipzigerin macht Jazzpop auf Sorbisch

Sorbische Lieder spielen in der Popmusik bislang keine große Rolle. Doch nun besinnt sich die Leipziger Sängerin "die herrmann" auf ihre Wurzeln in der Oberlausitz: Dabei trifft Jazzpop trifft sorbischen Gesang. Hörenswert!

von Raja Kraus, MDR KULTUR

Erst vor einigen Jahren hat Christin Herrmann ihre sorbischen Wurzeln wiederentdeckt. Ihre Großmutter war Sorbin. Doch in der DDR sei die slawische Sprache nicht gern gehört gewesen, sagt die 34-jährige Musikerin, die sich auf der Bühne die herrmann nennt: "Sorbisch wurde dann bei uns zu Hause nur noch gesprochen, wenn wir Kinder das nicht verstehen sollten. Also wenn's um Heimlichkeiten ging." So blieben ihr nur ein paar Sätze in Erinnerung: "'Komm her, gib mir einen Kuss', und ganz viele Schimpfwörter natürlich", lacht sie.

Erste Single "Und ich tauche"

Um der Heimat, der Lausitz, wieder näher zu kommen, begann sie, die Sprache zu lernen – über Schimpfwörter und Koseworte hinaus. "Das war ein lang gehegter Wunsch. Ich war immer sehr traurig darüber, dass ich das Sorbische nicht muttersprachlich mitbekommen habe." 2017 ergriff sie die Gelegenheit, einen Sprachkurs an der Uni Leipzig zu belegen.

Und jetzt soll das Sorbische auch in ihrer Musik ein Stück wiederbelebt werden: die herrmann plant eine neue EP "za moju domiznu" ("Für meine Heimat") mit Liedern auf Deutsch und auf Sorbisch. Im November erschien ein erster Titel als Single vorab: "Und ich tauche", "ein Liebeslied für die Gegend meiner Herkunft".

Daj mje widźeć twoje rany, kiž ta zyma zawosta. Daj nas wo tym rěčeć, štož će tyši a spać njeda.
Ale hladaj na barbu, kiž powětr nětk rozliwa. Móžeš mi wšitko prajić, prjedy hač samotu wobzamknyš.

die herrmann in: "Und Ich Tauche" / Sorbisch

Fünf, sechs sorbische Lieder wolle sie auf die EP packen, erzählt sie: "Um die Leute da abzuholen, wo ich aufgehört habe", werde sie aber Deutsch beginnen, mit einem Lied darüber, was für sie Heimat ist. Darin heißt es: "Du Heimat bist mein Schwarz. Brennst in mir verkapselt im Glas."

Lass mich sehen deine Narbe, die die Kälte hinterließ. Lass uns drüber reden, was dich bedrückt nicht schlafen ließ.
Aber sieh auf die Farbe, die die Luft nun vergießt. Kannst mir alles sagen, bevor du Einsamkeit beschließt.

die herrmann in: "Und ich tauche" / Deutsch

Andere Lieder sind noch in Arbeit. Nur eins ist sicher, dass ihre Texte, ob auf Deutsch oder Sorbisch, viel Raum für Interpretationen lassen: "Also wie ich mich kenne, wird's sicherlich vieldeutig bleiben. Der eine wird Erotik und Leidenschaft darin sehen, der andere wird Literatur darin wiedererkennen."

Ein Traum: Deutsch-sorbische Konzerttournee

Mit ihren Liedern möchte die herrmann auch einen Beitrag zum Erhalt der sorbischen Sprache leisten. Für die Finanzierung hofft sie auf Fördermittel von Institutionen und Stiftungen. Ihr absoluter Traum wäre eine sorbisch-deutsche Konzerttour durch die Lausitz.

Mir ist bewusst, dass ich damit nicht nur meinem Begriff von Heimat auf den Grund tauche, sondern auch einer Nische, deren Sprachkultur weitgehend unbekannt ist. Ich wage mich auf ein Feld, welches sicherlich nicht viel Zulauf und somit genießende Hörer erfahren wird. Aber das macht es für mich sehr aufregend und reizvoll.

die herrmann über ihr deutsch-sorbisches EP-Projekt dieherrmann.de: Brühwarm

Stichwort: Sorben Die Sorben sind eine in Sachsen und Brandenburg lebende anerkannte nationale Minderheit. Derzeit gibt es rund 60.000 Sorben, die überwiegend in der Lausitz leben. Davon etwa 40.000 im nordöstlichen Teil Sachsens und etwa 20.000 im Südosten Brandenburgs.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 22. Januar 2019 | 13:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Januar 2019, 04:00 Uhr

Die Junge Kultur-Szene