Mit 88 Jahren Dresdner Maler Claus Weidensdorfer gestorben

Claus Weidensdorfer
Der Dresdner Künstler Claus Weidensdorfer, 1931 - 2020 Bildrechte: Sächsische Akademie der Künste/Klaus Michael

Der Dresdner Maler Claus Weidensdorfer ist tot. Wie MDR KULTUR heute erfuhr, starb Weidensdörfer bereits am vergangenen Dienstag. Der Künstler zählt zu den wichtigsten Zeichnern seiner Generation. Für seine Werke wurde er mehrfach geehrt.

Lernen und Lehren an der Dresdner Kunsthochschule

Claus Weidensdorfer: Köpfe, Ausschnitt III, 1994, Gouache über Kohle, 65,8 x 38,7 cm, Förderankauf des Freistaates Sachsen 1998, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kunstfonds
Claus Weidensdorfer: "Köpfe, Ausschnitt III", 1994 Bildrechte: Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Geboren wurde Weidensdorfer in Coswig bei Dresden. Vom Soldatsein verschont geblieben, konnte er früh ein Studium an der Dresdner Kunsthochschule aufnehmen, gezeichnet hat er schon als Kind gern und viel. Dem Phantastischen aus Kindertagen ist er in gewisser Weise immer treu geblieben und das Staunen hat er nicht verlernt. Freilich ein Naiver war er nicht, seine Märchengestalten im gemeinsam mit Andreas Dress fabrizierten Deutschen Hausschatz führen ein höchst skurriles, nicht eben romantisches Dasein.

Aber der Zeichner schaut auch genau auf die Menschen: auf die schönen Frauen, die tanzenden Paare, auf die Müden und Abweisenden  in der Straßenbahn. Das Werk ist sehr vielgestaltig und man versteht auf Anhieb, dass ihm zwei so gegensätzliche Lehrer wie Hans Theo Richter und Max Schwimmer, die er während des Studiums an der Dresdner Kunsthochschule erlebte, Orientierungsfiguren sein konnten.

Claus Weidensdorfer: Sixtinische Madonna, 1983, Farboffset, 65,2 x 50,6 cm, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kunstfonds
"Sixtinische Madonna", 1983 von Claus Weidensdorfer Bildrechte: Staatliche Kunstsammlungen Dresden/Stefanie Recsko

In bedeutenden Sammlungen ausgestellt

Bei allem Überhöhen und Verfremden mit Stift und Pinsel bleibt das Erzählen ein elementarer Vorgang. Weidensdorfer kommt von der Zeichnung, entwickelte seine Bilder aus dem Linearen, nutzte aber die Farben souverän für die Gouache-Blätter mit den Köpfen und für die Aquarelle. Werke von Claus Weidensdorfer befinden sich in bedeutenden Sammlungen des Landes, unter anderem im Kupferstichkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Er konnte zahlreiche Ehrungen entgegennehmen, wie den Kunstpreis der Stadt Dresden und den Kollwitz-Preis der Akademie der Künste.  

Weiterlesen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 09. März 2020 | 10:00 Uhr