Kultur-Hackathon "Coding da Vinci" Preis für App, die Vogelstimmen erkennt

In Leipzig wurden am Wochenende Preise an neue Apps, Spiele und Webprojekte verliehen, die im Rahmen des Kultur-Hackathons "Coding da Vinci" entstanden. Zu den Gewinnern zählt eine Vogelstimmen-Erkennungs-App sowie ein Programm, das Selbstporträts aus Bildern von Schneckengehäusen zusammensetzt.

Am Wochenende wurden in Leipzig die Gewinner des Projekts "Coding da Vinci" gekürt. Dessen Ziel ist es, Programmierer, Designer, Wissenschaftler und Kreative für mehrere Wochen zusammenzubringen, um aus digitalisierten Kulturschätzen z.B. Apps und Spiele zu entwickeln.

jibjib Illustrtion
Gewnn gleich zwei Preise: die Vogelstimmen-Erkennungsapp "JibJib" Bildrechte: Coding da Vinci 2018

Die Motivation für dieses 2014 erstmals in Berlin veranstaltete Projekt ist, Wissenschaft anschaulich zu machen. Historische Weltkarten, Handschriften oder Fotografien sollten nicht in Vitrinen verstauben. Ebenso lassen sich vermeintlich trockene wissenschaftliche Daten über menschliche Sinne wie Hören, Fühlen, Sehen direkt erfahren.

Ins Leben gerufen wurde das Projekt "Coding da Vinci" von Wikimedia Deutschland, der Servicestelle Digitalisierung, der Deutschen Digitalen Bibliothek und der Open Knowledge Foundation Deutschland. In diesem Jahr fand es in Leipzig statt, organisiert von der Universitätsbibliothek. Die Ergebnisse werden unter einer offenen Lizenz für die weitere Nachnutzung veröffentlicht.

Die Gewinner von "Coding da Vinci":

JIBJIB - Technisch anspruchvollste App + Publikumspreis

"JibJib" ist eine mobile App, die den Nutzern auf spielerische Weiße einen Zugang zur Vogelkunde bieten soll. Die App erkennt – ähnlich wie andere Apps Musik erkennen können – Vögel an ihrer Stimme. Dafür greift sie auf einen Bestand von 80.000 Audioaufnahmen von knapp 200 Vögeln zurück.

Johannes Schneider, Direktor der Universitätsbibliothek Leipzig und Jurymitglied lobt: "Die App JibJib bietet einen spielerischen Einstieg in die Vogelkunde und wird wie zahlreiche andere Projekte sicherlich über Coding da Vinci hinaus Nachhaltigkeit beweisen."

NACHGERADELT.DE - Nützlichste App

Eine fünfköpfige Familie macht einen Fahrradausflug
Warum nicht mal historische Fahrradtouren nachfahren? Bildrechte: Colourbox.de

"Nachgeradelt.de" ist der Entwurf für eine Webanwendung, die es ermöglichen soll, historische Fahrradtouren nachzuradeln. Dafür wurden historische Tourenbücher aus der Region Leipzig digitalisiert, die zwischen 1880 und 1930 entstanden sind. Features der in Arbeit befindlichen Anwendung sind Details zur Route, wie etwa Sehenswertes an der Strecke oder Verknüpfungen mit Wikipedia.

SNAILSNAP - Beste Visualisierung

"Snailsmap" kann sich der Nutzer selbst "zur Schnecke machen". Die Sammlung des Berliner Naturkundemusems umfasst tausende Schneckengehäuse, von denen über 6.000 Bilder für diese Anwendung verfügbar gemacht wurden. Die Nutzer können sich fotografieren lassen und ihr Bild wird dann in ein Mosaik aus Schneckengehäusen umgewandelt, einer Art "Schnecken-Selfie". Die Idee soll helfen, die tausenden Schneckenhäuser aus der Sammlung des Naturkundemusems vorzeigbar zu machen.

snailsnap
"Coding da Vinci" 2018: Projekt "SNAILSNAP" Bildrechte: Coding da Vinci 2018

ÄPFEL UND BIRNEN - Amüsanteste Idee

"Äpfel und Birnen" ist ein Online-Spiel, bei dem man beispielsweise die Birnen in einem Haufen Äpfel finden muss. Dazu gibt es Informationen zur Geschichte und Wirtschaft rund ums Obst, ebenso zu optischen und physischen Eigenschaften.

DIE VIRTUELLE MITTAGSFRAU - Besonderer Bedeutung für den Kulturbereich

"Die virtuelle Mittagsfrau" ist eine Webseite, auf der "getrost herumgeflachst werden kann", so die Macher. Hier wird sorbischen Kulturgeschichte spielerisch lebendig. "Die Mittagsfrau ist eine Sagengestalt, die in der Mittagsstunde, dem taghellen Gegenstück zur Geisterstunde, die Bauern auf dem Felde heimsucht. Sind sie in der Lage, bis um ein Uhr ihre Fragen zu beantworten, die sich meist um die Flachsherstellung und die Nutzung von Flachs drehen, kommen sie ungeschoren davon.", erläutern die Entwickler. Diese Sagengestalt war Ausgangspunkt für die Seite. Dort sollen Bilder von der Flachsherstellung zum kreativen Schreiben auf Deutsch, Nieder- oder Obersorbisch anregen. Diese Geschichten werden dann jeweils in die anderen Sprachen übersetzt. So entsteht ein "multilinguales Geschichtenportal".

Weitrere Projekte von "Coding da Vinci Ost" 2018:

ANIMALBEATBOX

Mit der App "Animalbeatbox" können Nutzer aus hundert Tierstimmensamples auf vier Tonspuren eigene Kompositionen erzeugen und sie mit Freunden teilen. Gleichzeitig werden Informationen zu den Tieren angeboten. Datengrundlage für das Projekt ist das Tierstimmenarchiv aus dem Berliner Naturkundemuseum. Sie eignet sich beispielsweise auch für den Einsatz in Museen und Ausstellungen.

animal beatbox
"Coding da Vinci" 2018: Projekt "ANIMALBEATBOX" Bildrechte: Coding da Vinci 2018

MDMA – MAKE DEEP ART ACCESSIBLE

MDMA
"Coding da Vinci" 2018: Projekt "MDMA – MAKE DEEP ART ACCESSIBLE" Bildrechte: Coding da Vinci 2018

Diese Anwendung hat nun einen besonders spielerischen Zugang zur Kunst: Nutzer können aus zwei Bildern neue Bilder geschaffen werden. Der Nutzer kann ein eigenes Bild hochladen oder ein vorhandenes nutzen und es mit einer Art Instagram-Filter kombinieren – und so neue Kunstwerke schaffen.

DAMALS

"Damals2 ist ein interaktives Quiz: Alle historischen Fotos aus der Hermann Vogel-Foto-Sammlung wurden digitalisiert und wurden auf einer Web-Karte mit einem Positionsmarker verortet. Beim Quiz muss man nun erraten, welche historischen Fotos, an welche Stelle auf der Karte gehören. Bei anderen Fragen werden die Fotos schon in der Karte angezeigt und es wird nach dem Gebäude oder dem gezeigten Ereignis gefragt.

DAMALS
"Coding da Vinci" 2018: Projekt "DAMALS" Bildrechte: Coding da Vinci 2018

SCHREIB DOCH MAL WIEDER!

Die Anwendung "Schreib doch mal wieder" soll das Briefeschreiben wieder anregen: Sie bietet die Möglichkeit, eigenes individuelles Briefpapier herzustellen. Datengrundlage sind digitalisierte Herbarien, also Blumen und Pflanzen, die das Briefpapier schmücken.

ALTLAS

schreibdochmalwieder Projektbild
"Coding da Vinci" 2018: Projekt "SCHREIB DOCH MAL WIEDER!" Bildrechte: Coding da Vinci 2018

"Altlas" ist eine virtual Reality Anwendung, mit deren Hilfe der Nutzer aktuelle mit historischen Karten vergleichen können. Die Karten werden übereinander gelegt, sodass sich Veränderungen auf einen Blick erfassen lassen. ur Kartensammlung gehören historische Stadtpläne, Verkehrskarten, topographische Karten, Seekarten, Militärkarten oder auch physische Karten verschiedenster Regionen.

BIRDORY

"Birdory" ist ein Spiel, bei welchem Vogelstimmen dem korrekten Vogel zugeordnet werden müssen. In jeder Spielrunde wird eine Vogelstimme abgespielt und dazu werden vier Vögel mit Bild und Name als Antwortmöglichkeit geboten. 

Birdory
"Coding da Vinci" 2018: Projekt "BIRDORY" Bildrechte: Coding da Vinci 2018

LEIBNIZ MAPS

Das Web-Portal "Leibniz Maps" hat über 1.100 historischen Landkarten des 17. bis 19. Jahrhunderts übersichtlich digitalisiert, die vom Leibniz-Institut für Länderkunde e.V. zur Verfügung gestellt wurden.

BÖRSENDATEN

Dieses Projekt hat die Börsendaten von Buchhändlern und Antiquariaten auf einer Karte sichtbar zusammengefasst.

Boersendaten
"Coding da Vinci" 2018: Projekt "BÖRSENDATEN" Bildrechte: Coding da Vinci 2018

TALHOFFER QUIZ

Beim "Talhoffer-Quiz" handelt es sich um ein Quiz, bei dem der Spieler Fragen rund ums Thema Fechten beantworten soll.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 13. April 2018 | 07:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Juni 2018, 13:06 Uhr