20 Filme in der MDR-Corona-Rolle "Corona Creative": Das Filmfestival von MDR KULTUR im Netz

Wie Kinder, Zirkusleute oder das "Dorf der Spatzenjäger" den Alltag in der Pandemie erleben, zeigt das "Corona Creative"-Festival von MDR KULTUR. 20 Filmemacherinnen und Filmemacher entdecken berührende Geschichten, liefern Momentaufnahmen und bleibende Dokumente einer verrückten Zeit. Mit dem Projekt unterstützt der Sender Filmschaffende aus Mitteldeutschland.

Corona Creative
"Corona Creative" - das digitale Filmfestival von MDR KULTUR Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das digitale Filmfestival "Corona Creative" ist am 24. April bei MDR KULTUR im Netz und im MDR-Fernsehen gestartet. Los geht es mit sechs Geschichten, die Kinder, Zirkusartisten oder die Leute im "Dorf der Spatzenjäger" in Zeiten der Pandemie erleben. Über 300 Filmideen erreichten den MDR nach dem Aufruf zu "Corona Creative". Insgesamt 20 Beiträge wurden ausgesucht und sind nun zu sehen.

Filme als Dokument und Reflexion unserer Zeit

Dr. Katja Wildermuth, MDR-Programmdirektorin Halle
MDR-Programmdirektorin Katja Wildermuth Bildrechte: MDR/Kirsten Nijhof

Programmdirektorin Katja Wildermuth zufolge war die Auswahl "unglaublich schwer": Schlussendlich zeige die "Corona-Rolle" außergewöhnliche Projekte aus Mitteldeutschland, die mehr seien als ein Abbild der Situation: "Sie schaffen einzeln und in ihrer Gesamtheit ein Dokument der Zeit. Dafür danken wir allen Filmschaffenden." Unter dem Motto "Corona Creative" hatte der MDR Anfang April seinen Aufruf gestartet. Gesucht wurden Projektvorschläge für dokumentarische Kurzformate, die auf besonders kreative Weise mit der aktuellen Situation in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen umgehen. Über 300 Vorschläge wurden eingereicht.

Corona Creative: Zu den Filmen

Dreh für "Der Virus im Tal der Spatzenjäger"
Beim Dreh mit Mundschutz im "Dorf der Spatzenjäger" Bildrechte: MDR / Yvonne Andrä

Für die Aktion wurde ein Sonderetat eingerichtet, um die Kultur- und Kreativwirtschaft in der Corona-Krise zu unterstützen. Aufgrund der großen Resonanz seien die Mittel noch einmal um 50 Prozent aufgestockt worden, erklärte Wildermuth. Sie freue sich, dass damit "so vielschichtige und kreative Filme" ermöglicht worden seien. "Nicht nur Dokumentation, sondern vor allem auch Reflexion" sei schließlich die Funktion der Kunst in schwierigen Zeiten.

Täglich Premiere: TV, Online, Mediathek, Youtube

Corona Creative: «Die Störche fliegen noch»
Bildrechte: MDR Corona Creative-Filmfestival / Chiara Fleischhacker

Die Beiträge zum Filmfestival "Corona Creative" sind seit 24. April in der ARD Mediathek, auf dem MDR DOK Youtube-Kanal sowie bei MDR KULTUR online zu erleben: mit Kurzvorstellungen der Filme samt Informationen zu ihrer Entstehung unter Corona-Bedingungen und über die Filmschaffenden. Premiere feierten zuerst u.a. "Das Virus im Dorf der Spatzenjäger" über die kleine thüringische Gemeinde Meusebach, in der bisher alle eng zusammenhielten; "Die Störche fliegen noch" verspricht eine junge Filmemacherin, die mitten in der Corona-Krise ein Kind erwartet oder "Mayas Abenteuer", eine fantastische Geschichte, realisiert mittels Smartphone von Kindern, die sich vor der Corona-Krise gar nicht kannten.

"Abstand halten - miteinander stark" und creative bleiben

Abstand halten - miteinander stark
Das Motto des MDR für die Corona-Zeit Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Unter dem Motto "Abstand halten - miteinander stark" bündelt der MDR alle Programmaktivitäten, um sein Engagement für das Miteinander in dieser Krisensituation wahrnehmbar zu machen. Der MDR reagiert damit auf die Bedürfnisse der Menschen in dieser außergewöhnlichen Lage. Neben ständiger Information über die aktuelle Entwicklung bieten MDR-Angebote in TV, Radio und im Netz zahlreiche Wissens-, Kinder-, Kultur- und Unterhaltungsschwerpunkte - nachzulesen unter mdr.de.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | 24. April 2020 | 23:50 Uhr

Abonnieren