Übersicht Corona-Krise: Diese Hilfen gibt es im Literaturbetrieb

Auch der Literaturbetrieb ist von der Corona-Krise betroffen. Lesungen müssen abgesagt werden und in einigen Ländern dürfen Buchhandlungen nicht mehr öffnen. Was Autorinnen und Autoren, Buchhändler und Verlage tun können? Eine Übersicht:

Bücher liegen auf einem Stapel vor einem Bücherregal.
Bildrechte: Colourbox.de

Wie steht es um Buchhändler in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen?

Die Situation für Buchhändler in den drei Ländern Mitteldeutschlands gestaltet sich unterschiedlich. In Sachsen-Anhalt sind Buchhandlungen von den Corona-Verordnungen des Landes ausgenommen und dürfen weiterhin öffnen.

In Sachsen jedoch müssen Buchhandlungen mindestens bis 20. April geschlossen bleiben, in Thüringen bis mindestens 19. April.

Wie können Online-Shops und eBooks helfen?

Ein E-Book-Reader liegt auf einem aufgeschlagenen Roman.
Gezielte eBook-Käufe können Autoren helfen. Bildrechte: IMAGO

Um geschlossenen Buchhandlungen zu helfen, können Kunden trotzdem Bücher über das Internet bestellen. Wenn eine Buchhandlung über einen eigenen Online-Shop verfügt, kann dort trotz Schließung Literatur gekauft werden. Damit werden sowohl die Inhaber der Buchhandlungen unterstützt, als auch die Autoren. Wo Sie lokale Buchhandlungen finden, können Sie zum Beispiel auf genialokal.de nachschlagen. 

Darüber hinaus können Kunden Autoren auch unterstützen, indem sie deren Bücher als eBooks über das Internet beziehen. Im Gegensatz zu Flatrate-Angeboten sind hier die Honorartantiemen für Schriftstellerinnen und Schriftsteller deutlich höher.

Wie helfen Gutscheine?

Kunden können in den Buchhandlungen (auch online) verstärkt Gutscheine kaufen. Dafür wirbt die bundesweite Kampagne "Freundschaft fürs Lesen" der Berliner Buchmarketing-Agentur "Literaturtest". Das solle "den Buchhandlungen jetzt helfen, auch in der Zukunft ihre Funktion als vitale Orte des Lesens erfüllen zu können", so die Agentur. Denn für einige Buchhandlungen und Verlage gehe es wegen der Schließungen um die Existenz.

Welche Hilfen bieten Bund und Länder?

In Sachsen können betroffene Buchhändler Soforthilfe vom Bund beantragen. Einen Zuschuss des Landes gibt es hierfür nicht. Jedoch bietet Sachsen das zinslose Darlehensprogramm "Sachsen hilft sofort" für Einzelunternehmer und Freiberufler mit einem Jahresumsatz oder –bilanz von bis zu einer Million Euro an. In Dresden können heimisch Solo-Selbständige, Kleinstunternehmer und Freiberufler außerdem einen Zuschuss von 1.000 Euro beantragen.

Frau tippt am Laptop
Schriftsteller in Sachsen können ein "DenkZeit"-Stipendium von 2.000 Euro erhalten. Bildrechte: Colourbox.de

Ein Stipendium von 2.000 Euro können sächsische Künstlerinnen und Künstler in verschiedenen Sparten, darunter auch in der Literatur, bei der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen beantragen. Unter dem Titel "DenkZeit" sollen sie damit ermutigt werden, an ihrer künstlerischen Arbeit festzuhalten. Zur inhaltlichen Ausrichtung erläutert Stiftungsdirektor Dr. Manuel Frey:

"Das Stipendium ist offen für unterschiedliche Ansätze und Formate. So können beispielsweise Recherche- und Konzeptarbeiten oder Ideen der künstlerischen Reflexion der Krise ebenso Gegenstand des Stipendiums sein wie das Ausloten digitaler Interaktionstechniken, die Erprobung von Veranstaltungsformaten im virtuellen Raum oder die Restrukturierung von Arbeitsprozessen." Eine kurze Skizzierung des Vorhabens genügt. Die einmalige Zuwendung wird für die Dauer von zwei Monaten gewährt. Zwei Millionen Euro hat der Sächsische Landtag für das Programm bewilligt. Beantragt können die Stipendien ausschließlich über ein Online-Formular auf der Webseite der Kulturstiftung. Weitere Fördermöglichkeiten bestehen dort auch über die Kampagne "So geht sächsisch."

Sachsen-Anhalt stockt das Soforthilfe-Programm des Bundes noch einmal durch Landesmittel auf. Unternehmer und Solo-Selbstständige können hier Hilfen von bis zu 25.000 Euro beantragen – aufgestaffelt nach der Unternehmensgröße. Zuständig ist die Investitionsbank Sachsen-Anhalt.

In Thüringen gibt es neben der Soforthilfe des Bundes auch ein eigenes Programm des Landes. Dieses wird betreut durch die Thüringer Aufbaubank. Es ist jedoch zu beachten, dass die Programme des Landes und des Bundes hier miteinander verrechnet werden. Die Summe wird also zwischen Bund und Land aufgeteilt. Maximal gibt es, wiederum aufgestaffelt nach der Größe des Unternehmens, 30.000 Euro.

Britta Jürgs, Leiterin des AvivA-Verlags und Vorsitzende der Kurt Wolff Stiftung, begrüßte im Gespräch mit MDR KULTUR die Maßnahmen des Bundes und der Länder. Sie selbst habe zum Beispiel positive Rückmeldungen aus Berlin erhalten, "wo das anscheinend sehr, sehr schnell ging, trotz langer Warteschleifen."

Ein E-Book-Reader ragt aus einem Bücherregal heraus. 7 min
Bildrechte: IMAGO

Wie ist der Stand im Krisenmodus bei den deutschen Verlagen? Die Corona-Krise trifft auch die Literaturbranche hart. Im Gespräch mit Britta Jürgs, Verlegerin und Vorstand der Kurt-Wolff-Stiftung.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 03.04.2020 16:10Uhr 07:06 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Wie gestaltet sich das Kurzarbeitergeld?

Unternehmen mit mindestens einem Mitarbeiter können Kurzarbeitergeld beantragen. Hierbei übernimmt die Bundesagentur für Arbeit einen gewissen Prozentsatz des ausgefallenen Nettolohns. Den Arbeitgebenden werden zudem die Sozialbeiträge für die ausgefallenen Arbeitsstunden erstattet.

Antrag auf Kurzarbeit.
Kurzarbeitergeld wird für bis zu 12 Monate gezahlt. Bildrechte: imago images/foto2press

Gemäß einer Einigung des Koalitionsausschusses vom 23. April soll das Kurzarbeitergeld erhöht werden. Bislang erhalten kinderlose Beschäftigte 60 Prozent und Beschäftigte mit Kindern 67 Prozent des ausgefallenen Nettolohns. Nun soll das Kurzarbeitergeld für diejenigen, die derzeit um mindestens 50 Prozent weniger arbeiten, ab dem vierten Monat des Bezugs auf 70 Prozent (bzw. 77 Prozent für Haushalte mit Kindern) und ab dem siebten Monat des Bezuges auf 80 Prozent (bzw. 87 Prozent für Haushalte mit Kindern) des pauschalierten Netto-Entgelts erhöht werden, längstens bis 31. Dezember 2020. Für Arbeitnehmer in Kurzarbeit werden zudem ab dem 1. Mai und bis Ende 2020 bereits bestehende Hinzuverdienstmöglichkeiten erweitert.

Beantragt werden kann das Kurzarbeitergeld, wenn mindestens 10 Prozent der Belegschaft von einem erheblichen Arbeitsausfall betroffen sind. Kurzarbeitergeld gibt es jedoch nicht für geringfügig Beschäftigte.

Was ist bei der Miete möglich?

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels rät Buchhändlern, sich mit ihren Vermietern in Verbindung zu setzen, um sich einvernehmlich auf einen zeitlich verminderten Mietzins zu verständigen. Mieter können dabei auf § 313 BGB verweisen, dass ein temporärer Wegfall der Geschäftsgrundlage eingetreten ist.

Wann bekomme ich Grundsicherung?

Wer zu wenige oder keine eigenen Mittel zur Sicherung des Lebensunterhalts zur Verfügung hat, kann Grundsicherung beantragen. Ansprechpartner ist das zuständige Jobcenter.

Für Neuanträge auf Grundsicherung (ALG II) ab dem 1. März bis einschließlich zum 30. Juni 2020 gelten Erleichterungen. Wichtig für Künstlerinnen und Künstler ist, dass die Selbstständigkeit beibehalten werden kann und nicht aufgegeben werden muss. Es entfällt zudem für die ersten 6 Monate die Vermögensprüfung, wenn erklärt wird, dass kein erhebliches Vermögen vorhanden ist. In den ersten 6 Monaten des Leistungsbezugs werden die Ausgaben für Miete und Heizung für die Wohnung in tatsächlicher Höhe anerkannt.

Wer ein Einkommen hat, das zwar für ihn, aber nicht für seine Familie reicht, bekommt einen Kinderzuschlag als Alternative zur Grundsicherung erhält.  Bei Neuanträgen ist nun nur noch das Einkommen des letzten Monats (anstelle des letzten halben Jahres) entscheidend. Bei Einkommensverlusten etwa von selbstständigen Eltern entsteht so schneller ein Anspruch.

Was ist bei der Künstlersozialkasse zu beachten?

Autorinnen und Autoren, die Einkommenseinbußen aufgrund von abgesagten Veranstaltungen haben, sollten dies der Künstlersozialkasse melden. Dadurch können die monatlichen Beitragszahlungen sinken.

Wo kann ich mich noch informieren?

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels bietet auf seiner Seite einen Beratungs-Servive für den Umgang mit dem Coronavirus an. Dazu gibt es auch eine Checkliste, worauf betroffene Händler achten sollten. Außerdem bietet der Börsenverein Webinare an, bei denen konkret gestellte Fragen beantwortet werden.

Britta Jürgs, Leiterin des AvivA-Verlags und Vorsitzende der Kurt Wolff Stiftung, verweist für Autorinnen und Autoren auch auf ver.di, welche auf ihrer Seite über Hilfen für Autorinnen und Autoren informiert. Dabei gibt die Gewerkschaft auch Hilfestellungen, um einen Teil der Tätigkeit in die digitale Welt zu verlegen, z.B. durch einen eigenen YouTube-Channel.

Anmerkung der Redaktion: Bitte beachten Sie, dass die Aufzählung der Hilfsmaßnahmen keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Hilfe in der Corona-Krise

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 03. April 2020 | 16:10 Uhr

Abonnieren