"Sachsen-Anhalt-Plan" Sachsen-Anhalt: Kultureinrichtungen dürfen ab 28. Mai wieder öffnen

Außenansicht der Oper Halle
Oper Halle Bildrechte: imago/imagebroker

In Sachsen-Anhalt dürfen Kultureinrichtungen ab dem 28. Mai wieder öffnen. Das hat das Kabinett des Landes am Dienstag mit dem sogenannten Sachsen-Anhalt-Plan beschlossen. Die Einrichtungen müssen dabei allgemeine Hygieneregeln einhalten. Der Plan beinhaltet die Erlaubnis für Opern-, Konzert- und Literaturhäuser, soziokulturelle Einrichtungen, aber auch Kinos.

Wiedereröffnung wichtiges Anliegen

"Kultur ist elementar, ein Grundbedürfnis des modernen Menschen. Mit ihrem disziplinierten, problembewussten Verhalten haben es die Menschen in Sachsen-Anhalt möglich gemacht, weitere kulturelle Einrichtungen im Lande wieder für den Publikumsverkehr öffnen zu können", sagte Rainer Robra, Staats- und Kulturminister von Sachsen-Anhalt. Ihm sei es ein wichtiges Anliegen, die Kultureinrichtungen so schnell wie möglich wieder zu eröffnen. Daher sei man in den vergangenen Wochen in ständigem Austausch mit den Vertretern der verschiedenen Kultursparten gewesen. Man habe die Möglichkeiten und Voraussetzungen, unter denen Kultureinrichtungen wiederöffnen können, herausgearbeitet.

Staatsminister Rainer Robra
Rainer Robra Bildrechte: imago/Christian Schroedter

Ich wollte einen einheitlichen Plan für alle, dem hat das Kabinett jetzt zugestimmt. Ab 28. Mai, also noch vor Pfingsten, können [die Einrichtungen] den Spielbetrieb wieder aufnehmen; mit Vorsicht und Umsicht, mit speziellen Angeboten, auf die sie sich schon seit Wochen vorbereitet haben.

Rainer Robra, Staats- und Kulturminister

Eine spannende Herausforderung für die Kreativen

Das Opernhaus des Theaters Magdeburg, in Magdeburg (Sachsen-Anhalt)
Oper Magdeburg Bildrechte: dpa

Die wichtigsten Rahmenbedingungen für Kulturveranstaltungen in den nächsten Monaten sind Abstandsregelungen, Hygienevorschriften sowie die Vorschriften der zuständigen Berufsgenossenschaft für das künstlerische und nicht-künstlerische Personal.

"Nichts wird sein, wie es war, aber was jetzt kommen wird, das wird eine spannende Herausforderung für die Kreativen im Land", so Robra weiter. Er wünscht den Kulturschaffenden viel Erfolg bei ihrer Arbeit. "Das Publikum wird sich hoffentlich schnell an die neuen Bedingungen mit Corona gewöhnen und weiter diszipliniert alle Vorgaben beherzigen. Dann können wir Freude am Kulturgenuss haben und trotzdem die befürchtete zweite Welle vermeiden."

Kultur und Corona

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 19. Mai 2020 | 16:30 Uhr