Auszeichnung Frauenpower beim Deutschen Filmmusikpreis

Der Deutsche Filmmusikpreis wurde am 26. Oktober im Rahmen einer Gala im Halleschen Steintor-Varieté verliehen. Für die "Beste Musik im Film" wurden die Komponisten Martina Eisenreich und Ralf Wienrich ausgezeichnet, teilten die Veranstalter am Freitag in Halle mit.

Den Ehrenpreis international erhielt die Oscar-Preisträgerin Rachel Portman ("Emma", "Chocolat", "Die Herzogin"). Im Halle berichtet Künstlerin auch im Rahmen des Kongresses der Filmmusiktage von ihrer Arbeit. Die 1960 geborene britische Komponistin erhielt 1997 einen Oscar für die Musik zu der Jane-Austen-Literaturverfilmung "Emma". Sie war die erste Frau, die einen Oscar für einen Filmsoundtrack erhielt. Inzwischen umfasst ihr Werk über 60 Filme.

Rachel Portman 5 min
Bildrechte: Benjamin Ealovega

Ein Ehrenpreis für sein Lebenswerk ging an den Komponisten und Musiker Peter Gotthardt. Seine Musik für den DEFA-Spielfilm "Die Legende von Paul und Paula" ist bis heute populär, die für den Film von den Puhdys gespielten Stücke "Wenn ein Mensch lebt" und "Geh zu ihr" prägten die Wahrnehmung. Gotthard wurde 1941 in Leipzig geboren und lebt mittlerweile in Berlin.

Komponist Peter Gotthardt in seinem Arbeitszimmer am Klavier 7 min
Bildrechte: IMAGO

Für über 500 Filme schrieb der aus Leipzig stammende Peter Gotthart die Musik. Darunter befinden sich Klassiker wie der Kultfilm "Die Legende von Paul und Paula".

MDR KULTUR - Das Radio Do 25.10.2018 18:05Uhr 06:40 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Martina Eisenreich erhielt die Auszeichnung "Beste Musik im Film" für ihre Vertonung des Tatort-Krimis "Waldlust". Die Jury lobte den "rätselhaften Klang, der mit weitgreifender Dynamik seine Motive und Themen zu abwechslungsreichen Klangszenarien fügt". Der Tatort in der Regie von Axel Ranisch lief Anfang März im Ersten. Nach Angaben der ARD hatte Eisenreich schon vor Beginn der Dreharbeiten eine Tatort-Sinfonie zu "Waldlust" komponiert, die dann von der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz in Ludwigshafen eingespielt wurde.

Der Regisseur Mario Schneider.
Mario Schneider Bildrechte: dpa

Für die Musik zu "Spreewaldkrimi - Zwischen Tod und Leben" erhielt Ralf Wienrich seine Auszeichnung. Der Film lief im November 2017 im Zweiten Deutschen Fernsehen und war die zehnte Episode der ZDF-Reihe "Spreewaldkrimi". Nach ZDF-Angaben spielte das Deutsche Filmorchester Babelsberg Teile des Soundtracks ein.

Für den "Besten Song im Film" wurde der Komponist, Regisseur und Autor Mario Schneider geehrt. Ihm wurde die Auszeichnung für den Titel "Räuber und Gangster" aus der Kinderserie "Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs" verliehen.

Filmmusiktage Sachsen-Anhalt

Eine Hand hält eine Violine 5 min
Bildrechte: imago/ZUMA Press
Laurent Eyquem 9 min
Bildrechte: Leika Kommunikation

Wie klappt das Zusammenspiel von Film und Musik? Der französische Filmkomponist Laurent Eyquem und der Leipziger Produzente Gunnar Dedio kommen sich gern in die Quere.

MDR KULTUR - Das Radio Do 25.10.2018 18:05Uhr 09:21 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 26. Oktober 2018 | 23:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Oktober 2018, 18:03 Uhr

Auch interessant