Deutscher Kleinkunstpreis Sebastian Pufpaff ist "der Kabarettist, den diese Zeit verdient"

Der Deutsche Kleinkunstpreis geht 2020 unter anderem an Sebastian Pufpaff, das Duo Suchtpotenzial und Alfons-Darsteller Emmanuel Peterfalvi. Der Preis gilt als wichtigste Auszeichnung der Kleinkunst, ist mit 5.000 Euro dotiert und wird seit 1972 vergeben.

Die höchste Auszeichnung des Genres, der Deutsche Kleinkunstpreis, geht in diesem Jahr an Sebastian Pufpaff, Duo Suchtpotenzial, Emmanuel Peterfalvi ("Alfons") und andere Künstler. Für das Duo "Suchtpotential" ist dies aktuell nicht die einzige Auszeichnung, sie erhalten dieser Tage auch den thüringischen Kleinkunstpreis.

Kabarett-Ehrung für Sebastian Pufpaff

In der Sparte Kabarett geht die Auszeichnung an Sebastian Pufpaff. Die Jury sieht in ihm einen "Meister der Widersprüche, der sich vom Teleshopping bis auf die große Kabarettbühne gespielt hat. Als gut gelaunter Zyniker beleuchtet er die Welt am liebsten von ihrer dunklen Seite und zwingt sein Publikum aus der moralischen Komfortzone." Weiterhin hoben die Auszeichnenden hervor, dass der Künstler einen Perspektivwechsel statt einfacher Wahrheiten anböte, Klischees bis zur Selbstzerstörung aufblase und die komplexesten Probleme mit einer Pointe löse.

Er ist der Kabarettist, den diese Zeit verdient.

Aus der Jurybegründung für Sebastian Pufpaff

Suchtpotenzial bieten Botschaften mit Haltung

In der Sparte Chanson, Musik, Lied geht der Kleinkunstpreis an das Liedermacherinnen-Duo Suchtpotenzial. Die Jury begründet ihre Entscheidung: "Julia Gámez-Martin und Ariane Müller rappen gegen den Paygap, jammen übers Gendern und rocken die Emanzipation. Ihre Songs sind Botschaften mit Haltung, provokant getextet, leidenschaftlich dargeboten und brillant komponiert."

Zwei Frauen auf Bühne schauen lächelnd in die Kamera.
Das Duo Suchtpotenzial Bildrechte: imago/Sven Simon

Alfons – scheinbar naiv

Emmanuel Peterfalvi
Emmanuel Peterfalvi alias Alfons Bildrechte: NDR

Emmanuel Peterfalvi ist als Kunstfigur "Alfons" bekannt und wird in der Sparte Kleinkunst geehrt. Der 1967 in Paris geborene Künstler halte der Gesellschaft als medialer Eulenspiegel unterhaltsam wie entlarvend den Spiegel vor, so die Jury, die sich in der weiteren Begründung kulinarisch gab, indem sie Peterfalvi bescheinigt, er nehme als Alfons mit seinem sympathischen, selbstironischen Kokettieren "stets die Schärfe aus der Würze und serviere dennoch ein pikantes kabarettistisches Savoir-vivre."

Seine Kunstfigur lässt dem Franzosen Emmanuel Peterfalvi entwaffnend die Herzen seines Publikums zufliegen und erforscht mit kindlicher Neugier auch die abgelegensten Gefilde des deutschen Wesens.

Aus der Jurybegründung für Emmanuel Peterfalvi

"First Lady" des Kabaretts: Gerburg Jahnke

Gerburg Jahnke
Gerburg Jahnke Bildrechte: IMAGO

Die langjährige Moderatorin der TV-Kabarettsendung "Ladies Night", Gerburg Jahnke, erhält in diesem Jahr den Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz. Schon in den 80er-Jahren hat sie mit dem Duo "Missfits" eine neue Form des weiblichen Humors etabliert und ist damit zum Vorbild für junge Künstlerinnen geworden.

Der österreichische Kabarettist Christoph Fritz wird beim Deutschen Kleinkunstpreis 2020 mit dem Förderpreis der Stadt Mainz geehrt.  

Seine zurückhaltende, jugendliche Erscheinung lässt Naivität vermuten. Zerschmettert werden die äußeren Eindrücke jedoch durch die Wucht, mit der seine tabulosen, mit knallharten Pointen gespickten Texte daherkommen.

Jurybegründung für Christoph Fritz

Die Auszeichnung

Der Deutsche Kleinkunstpreis wird seit 1972 jährlich verliehen, seit 1974 in verschiedenen Sparten. Er ist derzeit mit 5.000 Euro dotiert. Die Liste der Preisträger liest sich wie das Who-is-Who der Kleinkunstszene, ausgezeichnet wurden u.a. Emil Steinberger, Dieter Hildebrandt, Mathias Richling, Gerhard Polt und Konstantin Wecker.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 29. Februar 2020 | 07:45 Uhr

Abonnieren