Auswahl Filme über Klima, Umwelt und Strukturwandel beim DOK Leipzig

Die gesamte Welt steht vor einer Kraftprobe: Die Bevölkerungszahlen wachsen und die Städte mit ihnen. Um zu überleben, haben die Menschen seit Jahrhunderten die Rohstoffe der Erde für sich genutzt. Der Klimawandel fordert einen Wandel und stellt die Betroffenen vor neue Herausforderungen. MDR KULTUR hat die Filme zusammengetragen, die beim DOK Leipzig die Schäden des Raubbaus zeigen und den Strukturwandel in Städten und Dörfern dokumentieren.

Programmhefte des internationalen Dokumentar- und Animationsfilmfestivals (DOK) liegen auf einer Pressekonferenz in Leipzig.
Bildrechte: dpa

"AtomkraftFforever"

Die Energiegewinnung aus Kernspaltung befindet sich in einer seltsamen Schwebe: Deutschland hat die Abschaltung zwar beschlossen, doch nun gibt es Diskussionen über Endlagerung des Brennmaterials und angesichts des Kohleausstiegs auch wieder Debatten über eine neuerliche Förderung der Atomkraft. Carsten Rau spricht ohne Aufregung, aber mit viel Bewusstsein mit Menschen, die mit Atomenergie arbeiten oder sogar davon leben.

Wann und Wo? 27. Oktober, 20.30 Uhr im Cinestar
29. Oktober, 20 Uhr im Leipziger Hauptbahnhof (Freier Eintritt)
1. November, 18.15 Uhr in Der Schaubühne Lindenfels
vom 28. Oktober bis zum 11. November online auf culturebase.org abrufbar

Filmszene "Atomkraft Forever"
Bildrechte: DOK Leipzig 2020 / Atomkraft Forever / Carsten Rau

"Camagroga"

Landwirtschaft bedeutet heute meist riesige Felder, Insektenvernichtungsmittel und ein Mensch auf einer Erntemaschine. Nicht so in Huerta valencia. Antonio Ramon und seine Tochter Inma bewirtschaften ein kleines Feld und ernten mit großer Sorgfalt Erdmandeln. In seinem Film macht Alfonso Amador den bäuerischen Stolz in Gesichtsausdrücken und Gesten sichtbar.

Wann und Wo? 28. Oktober, 20 Uhr im Cinestar
29. Oktober, 12 Uhr in der Schaubühne Lindenfels
30. Oktober, 17 Uhr in der Cinémathèque
vom 29. Oktober bis zum 12. November online auf culturebase.org abrufbar

Camagroga
Bildrechte: Dok Leipzig / Camagroga / Alfonso Amador

"Dark Matter"

Die Förderung von Braunkohle und anderen Rohstoffen hat die Erde nachhaltig geprägt und eine eigene Art von Kulturlandschaft hervorgebracht. Viktor Brim fängt die seltsame Aura von aufgerissener Erde und riesigen Förderbändern in seiner visuellen Studie ein.

Wann und Wo? 27. Oktober, 17.45 Uhr im Cinestar
28. Oktober, 12 Uhr in der Schaubühne Lindenfels
1. November, 20.30 Uhr in den Passage Kinos
vom 28. Oktober bis zum 11. November online auf culturebase.org abrufbar

"Erinnerung an eine Landschaft – Für Manuela"

Ab 1979 musste das Dorf Magdeborn südlich von Leipzig dem Braunkohletagebau weichen: Die Bewohner wurden nach Grünau oder Bona umgesiedelt und das Dorf abgerissen. Kurt Tetzlaff begleitete die Veränderungen bis 1982 und lässt die Dorfbewohner klare Worte finden. Nach der Premiere 1983 wurde dem Regisseur unangemessene Nähe zu seinen Protagonisten vorgeworfen.

Wann und Wo? 31. Oktober, 11.30 Uhr in den Passage Kinos

"Grenzland"

Dort, wo die Oder nicht nur eine natürliche, sondern auch eine politische Grenze darstellt, war Heimat kein Begriff der Beständigkeit sondern des Wandels. Andreas Voigt ist erneut in der Grenzregion zwischen Deutschland und Polen unterwegs und spricht mit den Menschen über Heimat, Europa und Zughörigkeitsgefühle. "Als Kinofilm, dem es nicht an der Verabreichung politisch korrekter Trennkost gelegen ist, provoziert 'Grenzland' Erfahrungen und ermöglicht Begegnungen", schreibt Ralph Eue vom Dok-Filmfestival.

Wann und Wo? 29. Oktober, 20.30 Uhr im Cinestar
30. Oktober, 20 Uhr Uhr im Leipziger Hauptbahnhof (Freier Eintritt)
31. Oktober, 17.15 Uhr in der Schauburg
vom 30. Oktober bis zum 13. November online auf culturebase.org abrufbar

Filmszene "Grenzland"
Bildrechte: DOK Leipzig 2020 / Grenzland / Andreas Voigt

"In Ictu Oculi"

Nicht nur die Umwelt, auch die Städte selbst sind im Wandel. Jorge Moneo Quintana fängt diesen Wandel in seinem Kurzfilm ein. Geschickt montiert er Archivmaterial und zeigt die Metamorphose eines Häuserblocks, in der eine Jahrhunderte alte Kirche einer Bankfiliale weicht.

Wann und Wo? 29. Oktober, 19.30 Uhr im Grassimuseum
31. Oktober, 17.45 Uhr im Cinestar
1. November, 12 Uhr im Cinestar
vom 30. Oktober bis zum 13. November online auf culturebase.org abrufbar

In Ictu Oculi
Bildrechte: Dok Leipzig / In Ictu Oculi / Jorge Moneo Quintana

"Machini"

Elektromobilität ist ein wichtiger Aspekt in der Debatte um Klimawandel und Energiewende. Zentral bei der Produktion sind große Akkus, in denen unter anderem Lithium gebraucht wird. Dieser Rohstoff wie auch Kobalt werden in großen Mengen im Kongo abgebaut. Frank Mukunday und Trésor Tshibangu Tshamala nehmen diejenigen in den Blick, die unter der Vision einer sauberen Zukunft leiden.

Wann und Wo? 29. Oktober, 17 Uhr im Grassimuseum
30. Oktober, 17.45 Uhr in den Passage Kinos
vom 30. Oktober bis zum 13. November online auf culturebase.org abrufbar

"A New Shift"

Was kommt nach der Kohle?, fragen sich viele Regionen auch in Deutschland. Dabei geht es nicht nur abstrakt um Wirtschaftsfaktoren und Quoten, sondern auch um einzelne Menschen. Tomáš arbeitete 21 Jahre lang in der Mine und muss sich nun einen neuen Job suchen. Dabei gilt er schon wegen seiner hoffnungsfrohen Sicht als Erfolg – auch ohne Erfolg. Jindřich Andrš begleitet den Arbeiter bei seiner Umschulung zum Programmierer und rückt Arbeitslosigkeit in die Mitte der Gesellschaft.

Wann und Wo? 27. Oktober, 20 Uhr in der Schauburg
28. Oktober, 12.15 Uhr in den Passage Kinos
30. Oktober, 17 Uhr im Grassimuseum
1. November, 11.30 Uhr im Cinestar
vom 28. Oktober bis zum 11. November online auf culturebase.org abrufbar

A New Shift
Bildrechte: Dok Leipzig / A New Shift / Jindřich Andrš

"Rift Finfinnee"

Die sächsische Stadt Leipzig und die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba sind fest durch eine Partnerschaft verbunden und so passt ein Film über die Entwicklung der Stadt wunderbar ins Programm. "Rift Finfinnee" erzählt von der Entwicklung der Megacity. Daniel Kötter nimmt vier Siedlungen am Rand der Stadt in den Blick, die unterschiedlicher nicht sein könnten und nicht unbedingt von dem Aufschwung profitieren.

Wann und Wo? 28. Oktober, 17.45 Uhr im Cinestar
30. Oktober, 19.45 Uhr in der Cinémathèque
31. Oktober, 17 Uhr im Grassimuseum
vom 29. Oktober bis zum 12. November online auf culturebase.org abrufbar

Rift Finfinnee
Bildrechte: Dok Leipzig / Rift Finfinnee / Daniel Kötter

"What about our Future"

Lange Zeit wurde der Jugend politischer Wille und Kraft abgesprochen, doch die weltweite Klimabewegung beweist seit einigen Monaten das Gegenteil. Die "Sustainabiliteens" bringen 2019 150.000 Menschen auf die Straßen Vancouvers. In ihrem Film "What about our Future?" begleiten Jaime Leigh Gianopolous und Cláudio Cruz die Jugendlichen zwischen Protest, Schule und Alltag mit Freunden.

Wann und Wo? 30. Oktober, 15 Uhr in der Schaubühne Lindenfels
31. Oktober, 14 Uhr in den Passage Kinos
vom 31. Oktober bis zum 14. November online auf culturebase.org abrufbar

What About Our Future
Bildrechte: Dok Leipzig / What about our Future / Jaime Leigh Gianopoulos, Cláudio Cruz

Mehr zum DOK Leipzig 2020

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 26. Oktober 2020 | 07:10 Uhr