George R. R. Martin hält den Preis in der Kategorie «Beste Drama-Serie» für die Serie «Game of Thrones» bei den 71. Primetime Emmy Awards entgegen.
George R. R. Martin mit der Trophäe für "Game of Thrones" bei den 71. Primetime Emmy Awards Bildrechte: dpa

Los Angeles Emmys 2019: "Game of Thrones" und "Fleabag" sind beste Serien

George R. R. Martin hält den Preis in der Kategorie «Beste Drama-Serie» für die Serie «Game of Thrones» bei den 71. Primetime Emmy Awards entgegen.
George R. R. Martin mit der Trophäe für "Game of Thrones" bei den 71. Primetime Emmy Awards Bildrechte: dpa

In Los Angeles sind in der Nacht zum Montag die Emmys verliehen worden. Großer Gewinner des Abends ist die Fantasyserie "Game of Thrones". Zum vierten Mal wurde sie als bestes Drama ausgezeichnet. Für die abschließende achte Staffel räumte sie insgesamt Preise in zwölf Kategorien ab und brach damit alle Rekorde.

Beste Comedy: "Fleabag"

Zu den weiteren Gewinnern des Abends zählten die Serien "Chernobyl", "The Marvelous Mrs. Maisel" und "Ozark". Die britische Serie "Fleabag" wurde als beste Comedy-Serie ausgezeichnet. Drehbuch-Autorin und Hauptdarstellerin Phoebe Waller-Bridge erhielt den Preis als beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie. Insgesamt gewannen die Macher der Serie sechs Emmy-Awards und feierten ihren Überraschungserfolg unter anderem auf Twitter:

Beste Schauspieler in "Killing Eve" und "Pose"

Die Schauspielerin Jodie Comer gewann den Emmy für die beste weibliche Hauptrolle in der Drama-Serie "Killing Eve". Als bester Schauspieler in einer Drama-Serie wurde Billy Porter für seine Rolle in "Pose" ausgezeichnet. Er ist damit der erste offen homosexuelle Schauspieler, der diesen Award gewinnt. Zu den größten Verlierern des Abend zählte die Comedy-Serie "Veep - Die Vizepräsidentin", die in vergangenen Jahren zahlreiche Emmys gewonnen hatte. "Veep"-Schauspielerin Julia Louis-Dreyfus erhoffte sich den Preis als "Beste Hauptdarstellerin in einer Comedy-Serie", musste sich aber Waller-Bridge geschlagen geben.

Weltweit wichtigster Fernsehpreis

Die Primetime Emmy Awards, kurz: Emmys, gelten als wichtigste Fernsehpreise der Welt und wurden in diesem Jahr zum 71. Mal verliehen. Neben dem Oscar der Filmbranche, dem Grammy der Musikwelt und dem Tony der Theaterszene zählt der Emmy zu den vier großen Preisen der US-amerikanischen Unterhaltungsindustrie. Über die Gewinner entscheiden in jedem Jahr die rund 22.000 Mitglieder der Academy for Television Arts & Sciences.

Weiterlesen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur Kompakt – Kulturnachrichten | 23. September 2018 | 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. September 2018, 08:35 Uhr