Neu im Kino "Ad Astra": Düsteres Drama mit einem glänzenden Brad Pitt

Das düstere Science-Fiction-Drama "Ad Astra – Zu den Sternen" von Regisseur James Gray ("The Immigrant") lief kürzlich beim Festival von Venedig. Es erzählt die Geschichte des Astronauten Roy (Brad Pitt), der den Spuren seines im All verschollenen Vaters (Tommy Lee Jones) folgt. Ein anrührender Film über eine Vater-Sohn-Beziehung und die Trostlosigkeit des Weltraums, findet unser Kritiker.

Knut Elstermann
Bildrechte: Jochen Saupe

von Knut Elstermann, MDR KULTUR-Filmkritiker

Trailer: "Ad Astra – Zu den Sternen" 3 min
Bildrechte: Fox Deutschland

Di 17.09.2019 13:49Uhr 02:35 min

https://www.mdr.de/kultur/videos-und-audios/video-radio/video-trailer-ad-astra100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Trailer: "Ad Astra – Zu den Sternen" 3 min
Bildrechte: Fox Deutschland

Di 17.09.2019 13:49Uhr 02:35 min

https://www.mdr.de/kultur/videos-und-audios/video-radio/video-trailer-ad-astra100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Gerade lief der Science-Fiction-Film beim Festival in Venedig, da kommt er schon in unsere Kinos. Brad Pitt ("Fight Club") spielt darin großartig den Astronauten Roy McBride - ein perfekter Mann für diesen Job, beherrscht, erprobt, geradezu emotionslos.

Er erhält einen schwierigen Auftrag, der tief an ein persönliches Trauma rührt: Vor 20 Jahren verschwand sein Vater (Tommy Lee Jones), auch er ein erfahrener Astronaut, spurlos im All, nun gibt es plötzlich Anzeichen dafür, dass er noch leben könnte. Bedrohliche Strahlungen aus Richtung Neptun gefährden das gesamte Sonnensystem, der Vater könnte damit zu tun haben ...

Brad Pitt trägt den ganzen Film

Regisseur James Gray ("The Immigrant") baut in dieser düsteren Geschichte, die nicht von ungefähr an "Apocalypse Now" erinnert und ins Herz der Finsternis führt, einen intensiven Gegensatz auf zwischen der unwirtlichen Unendlichkeit des feindlichen Alls und der Intimität einer intensiven Vater-Sohn-Beziehung mit ihren quälenden, offenen Fragen.

Der Vater als Vorbild und als Schatten, als mächtiger Druck und als ewiger Bezugspunkt - all das sieht man auf dem Gesicht von Brad Pitt, der diesen Film vollkommen trägt. Und selten sah man einen Science-Fiction-Film, der das Universum so trostlos und uns darin so verloren zeigt, wie wir nun einmal sind.

Genre: Science Fiction/Drama
Regie: James Gray
Darsteller: Brad Pitt, Tommy Lee Jones, Ruth Negga
Im deutschen Kino ab: 19.09.2019
Produktionsland: USA
Bewertung: ★ ★ ★ ★ ☆ (4 von 5 Sternen)

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 19. September 2019 | 07:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. September 2019, 08:11 Uhr

Aktuelle Filmempfehlungen