Cover des Albums Come On Up To The House – Women Sing Waits
Zwölf Musikerinnen präsentieren auf dem Album Lieder von Tom Waits – auf ihre ganz eigene Art. Bildrechte: SPV Recordings

Neues Album "Come On Up To The House" zum 70. Frauen gratulieren Tom Waits mit seinen Songs

Am 7. Dezember feiert der amerikanische Sänger Tom Waits seinen 70. Geburtstag. Als eine Art Geburtstagsgeschenk erscheint jetzt das Album "Come On Up To The House – Women Sing Waits", auf dem unterschiedliche Musikerinnen die Lieder von Waits auf ihre Art interpretieren. Mit dabei sind zum Beispiel Aimee Mann, Corinne Bailey Rae und Rosanne Cash, die Tochter von Johnny Cash

von Kerstin Poppendieck, MDR KULTUR

Cover des Albums Come On Up To The House – Women Sing Waits
Zwölf Musikerinnen präsentieren auf dem Album Lieder von Tom Waits – auf ihre ganz eigene Art. Bildrechte: SPV Recordings

Zwei Dinge machen den US-amerikanischen Sänger Tom Waits einzigartig: seine Stimme, die kratzig und sehr männlich ist und seine Gabe, wundervolle Lieder zu schreiben. Doch was bleibt von diesen Songs, wenn sie von Frauen gesungen werden? Genau das passiert auf dem Album "Come On Up To The House – Women Sing Waits". Dafür hat der amerikanische Musiker, Produzent und Waits-Fan Warren Zanes zwölf Tom-Waits-Songs von verschiedenen Musikerinnen interpretieren lassen.

Weniger Schmutz, mehr Süße

Produzent Zanes sagt über das Besondere daran, wenn Frauen die Lieder von Tom Waits interpretieren:

Warren Zanes sitzt auf einem Stuhl und lacht in die Kamera
Bildrechte: Prio Zanes

Waits hat dieses wunderschöne Knurren, er hat Schmutz in der Stimme. Ich glaube, oftmals sehen Menschen gar nicht, wie klassisch seine Lieder sind, wie wunderbar komponiert. Die verschiedensten Menschen können sie singen, ohne dass die Lieder an Reiz verlieren. Seine Songs sind unglaublich dehnbar. Aber wenn Frauen seine Lieder singen, dann verschwindet oftmals das Waits-typische Knurren und der Schmutz, und die Süße der Lieder tritt in den Vordergrund.

Warren Zanes, Produzent und Musiker

Die amerikanische Folk-Band Joseph hat den Titelsong des Albums beigesteuert. "Come On Up To The House" – erstmals vor 20 Jahren erschienen auf Tom Waits' Album "Mule Variations". Mit zarter, zurückgenommener Stimme und begleitet von einer Geige bekommt das Lied von der Frauenband Joseph ein ganz anderes Gesicht als in der Version von Tom Waits. Es ist berührender.

Waits' Texte wirken ohne Schnickschnack

Für Joseph-Sängerin Nathalie Closner-Schepman war die größte Herausforderung bei diesem Projekt, dem von ihnen gewählten Song die richtige Stimme zu geben, da sie normalerweise sehr emotional singe.

Der Musiker Andrew Stonestreet, der uns bei diesem Projekt beraten hat, meinte, ich solle einfacher singen, ohne Vibrato oder irgendwelchem Schnickschnack, weil die Worte allein schon so stark sind und für sich stehen. Andrew hatte recht. Je zurückgenommener wir die Zeilen gesungen haben, umso kraftvoller wirkten die Texte.

Nathalie Closner-Schepman, Sängerin

"Come On Up To The House – Women Sing Waits" ist ein Album, das beim Hören regelmäßig Gänsehaut macht, vor allem wenn man es nicht nur nebenbei hört, sondern ganz bewusst und am besten noch mit Kopfhörern. Wenn Patty Griffin "Ruby's Arms" singt, oder Courtney Marie Andrews "Downtown Train" ist das ein unglaublich intensives, berührendes Erlebnis.

Waits Lieder sind zeitlos und außergewöhnlich

Tom Waits
Tom Waits feiert am 7. Dezember seinen 70. Geburtstag. Bildrechte: imago images / United Archives

Warren Zanes hätte auch gern Musikerinnen wie Chrissy Hines, Regina Spektor und Stevie Nicks auf diesem Album gesehen. Doch manche hatten keine Zeit, andere haben keinen eigenen Zugang zu einem Waits-Song gefunden. Was die Musikerinnen auf diesem Album schaffen, ist, zum einen sich selbst und ihre ganz eigenen Stimmen zu präsentieren und gleichzeitig zu zeigen, wie zeitlos und außergewöhnlich diese Lieder sind und was für ein begnadeter Geschichtenerzähler Tom Waits ist. Auch ohne seine markante Stimme wirken seine Lieder. Manchmal sogar noch etwas mehr.

Tom Waits selbst habe ein Statement gepostet, nachdem der erste Song veröffentlicht worden sei, so Zanes. Das sei ein großer Moment gewesen.  

Es hat sich angefühlt, als würde er sagen: 'Ich finde gut, was ihr gemacht habt. Meinen Segen habt ihr.' Aber am Ende wollen wir einfach nur sagen: Alles Gute zum 70. Geburtstag, Tom Waits. Wir lieben dich und hoffen auf hundert weitere Alben.

Warren Zanes, Produzent und Musiker

Das könnte Sie auch interessieren

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 02. Dezember 2019 | 08:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Dezember 2019, 15:02 Uhr

Abonnieren