Arthur (Josef Hader) und Claire (Hannah Hoekstra)
Der Film "Arthur & Claire" basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Stefan Vögel. Bildrechte: Tivoli Film/Wolfgang Amslgruber

Neuer Film mit Josef Hader und Hannah Hoekstra "Arthur & Claire" - Darf man über Lebensmüde lachen?

von Knut Elstermann, MDR KULTUR Filmkritiker

Arthur (Josef Hader) und Claire (Hannah Hoekstra)
Der Film "Arthur & Claire" basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Stefan Vögel. Bildrechte: Tivoli Film/Wolfgang Amslgruber

Todessehnsucht in Amsterdam: Zwei Menschen begegnen sich zufällig in einem Hotel, eine letzte Station, eine letzte Nacht. Beide wollen aus sehr unterschiedlichen Gründen sterben, und beide versuchen einander davon abzubringen - was ein sehr komisches Element hat.

Claire (Hannah Hoekstra) und Arthur (Josef Hader)
Claire und Arthur hat ihre Todessehnsucht überraschend vereint Bildrechte: Tivoli Film/Wolfgang Amslgruber

Zwei wunderbare Schauspieler: Der herrlich grantelnde Josef Hader, der auch an der Drehbuchbearbeitung dieses Stücks von Stefan Vögel mitgeschrieben hat, und die junge Hannah Hoekstra - sie war im vergangenen Jahr niederländischer Shooting-Star der Berlinale - machen aus dieser letzten Begegnung ein schönes, melancholisches Kammerspiel. Jede Geste, jedes Detail, jedes kleinste Erleben erhält hier in der Nähe des Endes plötzlich eine dem Tod abgerungene Bedeutung und Kostbarkeit.

Genre: Tragikomödie  
Regie: Miguel Alexandre  
Darsteller: Josef Hader, Hannah Hoekstra, Rainer Bock u.a.  
Im deutschen Kino ab: 08.03.2018  
Produktionsland: Deutschland, Österreich, Niederlande  
Bewertung: ★ ★ ★ ☆ ☆ (3 von 5 Sternen)  

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Die Filme der Woche | 08. März 2018 | 07:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. März 2018, 00:00 Uhr

Aktuelle Filmempfehlungen