Filmkritik "25 km/h" – Witziges Roadmovie mit Lars Eidinger und Bjarne Mädel

Die Brüder Georg (Bjarne Mädel) und Christian (Lars Eidinger) sehen sich nach 30 Jahren zur Beerdigung des Vaters erstmals wieder. Spontan machen sie sich mit ihren Mofas auf ans Meer. Trotz mancher Längen überzeugen die Hauptdarsteller Bjarne Mädel und Lars Eidinger sowie Wotan Wilke Möhring und Jördis Triebel in kleineren Rollen. Eine Kritik.

von Knut Elstermann, MDR KULTUR-Filmkritiker

Filmszene aus "25 km/h" 2 min
Bildrechte: Gordon Timpen/Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH/Sunny Side Up GmbH

Mi 31.10.2018 10:38Uhr 01:50 min

https://www.mdr.de/kultur/videos-und-audios/video-radio/video-245016.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die Beerdigung des ungeliebten Vaters bringt die beiden sehr ungleichen Brüder wieder zusammen, 30 Jahre haben sie sich nicht mehr gesehen, der introvertierte Georg (Bjarne Mädel) und der weltweit agierende Geschäftsmann Christian (Lars Eidinger). In der Nacht nach dem Begräbnis beschließen die beiden, alles hinter sich zu lassen und mit ihren langsamen Mofas auf einen Trip an die Ostsee zu gehen, dessen lustige Regeln sie schon als Jungen aufgestellt haben.

Man muss diese recht wacklige Ausgangslage schon irgendwie akzeptieren, um sich auf das Roadmovie einzulassen, denn es bleibt bis zum Ende unbegreiflich, warum die beiden einander völlig entfremdeten Brüder nach unendlich langer Zeit so etwas überhaupt tun sollten. Doch dafür entschädigen viele wirklich witzige und originelle Episoden auf diesem Weg mit sehr sehenswerten Miniaturen etwa von grandiosen Nebendarstellern wie Jördis Triebel und Wotan Wilke Möhring, aber auch die beiden Hauptdarsteller Eidinger und Mädel, die mit Lakonie, schöner Natürlichkeit und unverkrampften Humor einige der Ungereimtheiten und Längen des Films einfach wegspielen.

Genre: Komödie/Drama
Regie: Markus Goller
Darsteller: Lars Eidinger, Bjarne Mädel, Sandra Hüller
Im deutschen Kino ab: 01.11.2018
Produktionsland: Deutschland
Bewertung: ★ ★ ★ ☆ ☆ (3 von 5 Sternen)

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 01. November 2018 | 08:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. November 2018, 04:00 Uhr

Aktuelle Filmempfehlungen

Adam und Evelyn 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

August 1989, die DDR ist am Ende und auch mit der Beziehung von Adam und Evelyn sieht es nicht so rosig aus. Ein Film nach Ingo Schulzes gleichnamigen Erfolgsroman.

MDR Kultur - Filmmagazin Sa 12.01.2019 00:15Uhr 05:12 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video