Neu im Kino "Leid und Herrlichkeit": Wunderbarer Film über Pedro Almodóvars Leben

Pedro Almodóvar hat in Cannes dieses Jahr den Ehrenpreis für sein Lebenswerk erhalten. Der spanische Regisseur wurde mit Filmen wie "Alles über meine Mutter", "Sprich mit ihr" oder "Volver" berühmt. Nun erzählt er in "Leid und Herrlichkeit" die Geschichte seines Lebens. Ein persönlicher, aufrichtiger Film mit Antonio Banderas und Penelope Cruz.

Knut Elstermann
Bildrechte: Jochen Saupe

von Knut Elstermann, MDR KULTUR-Filmkritiker

Antonio Banderas als Salvador Mallo 2 min
Bildrechte: Studiocanal / El Deseo / Manolo Pavón

"Das ist mein Leben", sagte Pedro Almodóvar bei der Premiere seines neuen Films in Cannes und er hatte damit nicht übertrieben. Er erzählt in einem Fluss der Assoziationen, in einem farbigen, bewegten inneren Monolog vom schwulen Regisseur Salvador (Antonio Banderas), der nach Niederlagen, Erfolgen und schwerer Krankheit auf sein Leben zurücksieht: Die vergötterte Mutter (Penelope Cruz), im Film liebevoll idealisiert, das erste Erwachen der Sinnlichkeit,  die frühe Begeisterung für das Kino, die Anfänge im wilden Madrid nach der Diktatur.

Banderas, endlich wieder mit Almodóvar arbeitend und in Cannes sehr zurecht als bester Darsteller geehrt, spielt schutzlos und zerbrechlich in diesem schönen, aufrichtigen und sehr persönlichen Film das Alter Ego seines Regisseurs. "Leid und Herrlichkeit" nimmt uns auf wunderbare Weise auf viele Wege und Umwege mit und spricht von der berechtigten Hoffnung, irgendwann Versöhnung zu erlangen – mit den anderen und mit sich selbst.

Genre: Drama
Regie: Pedro Almodóvar
Darsteller: Antonio Banderas, Asier Etxeandia, Penelope Cruz u.a.
Im deutschen Kino ab: 25.07.2019
Produktionsland: Spanien
Bewertung: ★ ★ ★ ★ ★ (5 von 5 Sternen)

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 11. Juli 2019 | 07:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Juli 2019, 04:00 Uhr

Aktuelle Filmempfehlungen