Nicht nur digital Tag des offenen Denkmals 2020: Tipps für Sachsen

Digital gut aufgestellt zeigt sich auch Sachsen zum Tag des offenen Denkmals 2020. Leipzig geht u.a. mit virtuellen Führungen durch die Deutsche Bücherei an den Start. Auf Besuch eingestellt sind trotz Corona das Festspielhaus Dresden-Hellerau mit einem Spilezeitfest oder die Grube Güte Gottes in Scharfenberg, sozusagen ein ehemaliges Silberbergwerk für den Hausgebrauch. Unsere Tipps.

Festspielhaus Hellerau
Glücklicherweise gibt es einen Kulturgarten und einen sehr großen Saal im Festspielhaus Hellerau. So kann zum Spielzeitfets geladen werden. Bildrechte: Festspielhaus Hellerau / Stephan Floss

Dresden: Spielzeitfest in HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste

Ein Laboratorium der künstlerischen Moderne sollte es werden, als Festspielhaus und Bildungsanstalt für Musik und Rhythmus wurde es 1911 nach den Ideen des Architekten Heinrich Tessenow und des Musikpädagogen Émile Jaques-Dalcroze erbaut. "Labor- und Experimentierhaus" ist es heute unter Intendantin Carena Schlewitt. Zum Tag des offenen Denkmals gibt es ein Spielzeitfest, Workshops und Führungen.

Festspielhaus Hellerau
Zum Denkmaltag sind im Festspielhaus Hellerau auch Tanzsstücke geplant Bildrechte: Festspielhaus Hellerau / Peter Fiebig

Was, Wann & Wo HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste
Karl-Liebknecht-Str. 56
01109 Dresden

13.09.2020 | 11 - 18 Uhr

Spielzeitfest
Tanzstücke, Musik- und Videoinstallationen im ganzen Haus
Workshops im Kulturgarten
Führungen halbstündlich zwischen 11 und 16 Uhr

Grimma-Großbothen: Wilhelm-Wundt-Haus 360-Grad

Wilhelm Wundt Haus in Grimma-Großbothen
Zugänglich wäre die Villa für Besucher nicht, digital sind aber Einblicke möglich. Bildrechte: Wolfgang Chodan

In Heidelberg, Tübingen und Leipzig wirkte der Mediziner Wilhelm Wundt (1832-1920), der auch als überragender Philosoph seiner Zeit gefeiert und gar mit Leibniz und Aristoteles verglichen wurde. 1875 folgte er einem Ruf auf eine Professur für Philosophie nach Leipzig. Dort wiederum begründete er das weltweit erste Laboratorium für Experimentelle Psychologie, was als Pionierleistung gilt, weil sie damit erstmals auf wissenschaftlicher Grundlage betrieben werden sollte.

Seinen Sommer- und späteren Alterssitz hatte Wundt wie sein Freund, Chemie-Nobelpreisträger Wilhelm Ostwald (1853-1932), auf dem Land; in einer Villa im Grimmaer Ortsteil Großbothen. Dort starb er am 31. August 1920, also vor 100 Jahren. Lange war die Villa als letzte authentische Lebensstätte dem Verfall preisgegeben und von Abriss bedroht. Seit 2016 gibt es einen Förderverein, der sich für die Restaurierung einsetzt, die laut Vorstand Andreas Jüttemann in Kürze beginnt. Langfristig soll im Haus ein psychologiegeschichtliches Museum eingerichtet werden. Hier ein Rundgang im Video.

Was, Wann & Wo Wilhelm-Wundt-Haus
Grimmaer Straße 28
04668 Grimma-Großbothen

Zum Tag des offenen Denkmals erlaubt ein 360-Grad-Rundgang Einblicke.

Hohenstein-Ernstthal: St.Pius X.-Kirche

Wer zum kleinen Hügel nahe der Stadt schaut, sieht ein Bauwerk, das so gar nicht in die Landschaft zu passen scheint: Ein liegendes, rot schimmerndes T. Zwischen 1997 und 1998 wurde St. Pius von den Kölner Architekten Peter Böhm und Christopher Schroeer gebaut. Ungewöhnlich karg für eine katholische Kirche. Die Farbe greift den Ton des Bodens der Gegend auf, das Rotliegende. Durch den großzügigen Einsatz von Glas wirkt die Kirche sehr transparent, fast jeder Winkel scheint von außen einsehbar. Ins Auge fallen die großen Bögen in Form eines Omega, des letzten Buchstabens im griechischen Alphabet. Sie korrespondieren mit dem kleinen Alpha auf der Vorderseite des Altars. Anfang und Ende.

St. Pius in Hohenstein-Ernstthal

St. Pius Kirche
Alpha und Omega - Anfang und Ende in Hohenstein-Ernstthal Bildrechte: Matthias Winderlich
St. Pius Kirche
Alpha und Omega - Anfang und Ende in Hohenstein-Ernstthal Bildrechte: Matthias Winderlich
St. Pius Kirche
Viel Glas macht den Kirchenbau transparent. Bildrechte: Matthias Winderlich
Alle (2) Bilder anzeigen

Was, Wann & Wo St. Pius X.-Kirche
09337 Hohenstein-Ernstthal
Grenzweg 17

Die Gemeinde steuert in diesem Jahr ein Video zum Tag des offenen Denkmals bei: Auf Entdeckungsreise durch die Kirche gehen ein Opa und seine Enkelin.

Leipzig: Deutsche Bücherei bietet virtuelle Führungen

Ihre Mission ist das Sammeln: 1912 wurde die Deutsche Bücherei in Leipzig gegründet. Da hatte die Stadt an der Pleiße das konkurrierende Frankfurt am Main längst als Buchstadt abgehängt. Es war also nur folgerichtig, dort alle Werke zu archivieren, die in deutscher Sprache gedruckt und verlegt wurden oder sich im Ausland mit uns Deutschen und unserer Kultur beschäftigten. Bis zur teilungsbedingten Gegengründung in Frankfurt 1947 wohnte in Leipzig das "Gedächtnis der Nation". Seit 1990 wird es in beiden Städten gleichberechtigt und arbeitsteilig permanent aktualisiert. Rund 40 Millionen Medien lagern inzwischen in Leipzig, die meisten in Buchform, aber auch Tonträger gibt es, hat in Leipzig doch seit 2010 auch das Musikarchiv seinen Sitz. Täglich kommen etwa 1.400 neue Medien hinzu. Aufbewahrt werden sie u. a. in den weißen Büchertürmen, die als Magazine unübersehbar in den Himmel ragen. Das staunenswerte Innenleben lässt sich am Tag des offenen Denkmals digital besichtigen. Und wo gelesen wird, zeigen die Damen und Herren der Bücher am 13. September bei einer virtuellen Führung auch.

Deutsche Nationalbibliothek Leipzig - historisches Gebäude mit Anbauten von 1982 und 2012
Die Deutsche Nationalbibliothek mit den Büchertürmen Bildrechte: IMAGO

Was, Wann & Wo Deutsche Bücherei
Deutscher Platz 1
04103 Leipzig

Zum Tag des offenen Denkmals gibt es Corona-bedingt digitale Führungen, durch Magazin und Lesesaal.
Geöffnet hat allerdings das Deutsche Buch- und Schriftmuseum, derzeit etwa auch mit einer Sonderausstellung "Störenfriede - Kunst, Protest und das Ende der DDR"

Deutsches Buch- und Schriftmuseum
Öffnungszeiten:
Di - So 10 -18 Uhr

Marienberg: "Glück auf!"

Gegründet wurde die Stadt 1521 nach bedeutenden Silberfunden, heute gehört sie zum Montanregion-Welterbe. Geprägt ist der Stadtkern bis heute von der Renaissance. Experten sprechen von der wohl frühesten und bis heute erhaltenen Idealstadtanlage dieser Epoche nördlich der Alpen. Regelmäßigkeit und Weite zeichnen sie aus. Zum Tag des offenen Denkmals wird zum virtuellen Rundgang geladen.

Die Große Kreisstadt im sächsischen Erzgebirgskreis südöstlich von Chemnitz mit der St. Marienkirche.
Silber- und Renaissancestadt Marienberg im Erzgebirge Bildrechte: dpa

Was, Wann & Wo Die Bergstadt Marienberg liegt im Mittleren Erzgebirge südöstlich von Chemnitz. Der historische Stadtkern steht wegen seines wertvollen städtebaulichen Ensembles unter Denkmalschutz und gehört seit 2019 zum UNESCO-Welterbe der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří. Von dem ein Hektar großen quadratischen Marktplatz führt ein rechtwinkliges Straßennetz nach allen Seiten.

Meißen: Jahnhalle

Das Motto 2020 "Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken." passt besonders gut zum Projekt der Bürgerstiftung Meißen, die sich seit der Gründung 2016 für die Rettung dieses Jugendstilgebäudes einsetzt. Gekämpft wurde gegen den Schwammbefall und für eine Erneuerung von Stützbalkenkonstruktion und Fußboden. Nun geht es um den Innenausbau der 125 Jahre alten Halle, die 1895 übrigens in kürzester Zeit durch bürgerschaftliches Engagement erstand.

Geplant ist ein generationenübergreifender Indoorspielplatz. Zusammen mit dem angrenzenden Areal soll eine "Bewegungslandschaft" entstehen. Draußen sind erste Sport- und Spielstationen fertig. Hinzu kommen soll eine barrierefreie Multisportanlage. Zum Tag des offenen Denkmals führen Ina Heß und Norbert Hermann von der Bürgerstiftung durchs Haus mit dem eindrucksvollen Dachgewölbe und berichten von den aktuellen Arbeiten auf der Baustelle. Vor Ort kann man den Tag übrigens bewegt beginnen, beim Open Air Yoga an der Jahnhalle.

Jahnhalle Meißen
Blick in die historische Halle Bildrechte: Bürgerstiftung Meißen/Daniel Bahrmann

Was, Wann & Wo Jahnhalle Meißen
Schreberstraße 37
01662 Meißen

Zum Tag des offenen Denkmals am 13. Septe,mber gibt es eine Video-Führung.

Unabhängig davon: Open-Air Yoga an der Jahnhalle, 10 - 11 Uhr (auf der eigenen Matte)

Scharfenberg: Hoffnungsschacht

Wie kommt ein junges Paar darauf, ein ehemaliges Bergwerksgebäude nach alten Bildern wieder neu zu errichten, mit Fachwerk und über einem 293 Meter tiefen Schacht? Vom Bürgermeister erfuhren Antje Arlautzki und Andreas Lier 2013, dass quasi unterm Bett in ihrem neu erworbenen Haus eben jener Schacht beginnt. "Dann haben wir ein Blitzstudium in Bergbautechnik gemacht", erzählt Lier, der passenderweise selbstständiger Aufzugsbauer ist. Seither wurde gebaut und umgebaut. Das Schacht-Haus steht renoviert. Ein Museum wurde eingerichtet, das die hier spielende, weniger bekannte Geschichte vom Silberbergbau erzählt. Ein Biergarten hat wieder geöffnet nach Straßensperrung und Kontaktsperre. Gearbeitet wird an einem Schacht-Café. Und auf Besucher zum Tag des offenen Denkmals wäre man eingerichtet.

Tag des offenen Dnekmals 2020 Willkommen am Hoffnungsschacht

Hoffnungschacht in Scharfenberg mit Traktor und Eiswagen
Andreas Lier und Antje Arlautzki auf dem Traktor vor dem Haus mit Schacht Bildrechte: Antje Arlautzki / Andreas Lier
Hoffnungschacht in Scharfenberg mit Traktor und Eiswagen
Andreas Lier und Antje Arlautzki auf dem Traktor vor dem Haus mit Schacht Bildrechte: Antje Arlautzki / Andreas Lier
Hoffnungschacht in Scharfenberg
Historische Ansicht Bildrechte: Antje Arlautzki / Andreas Lier
Alle (2) Bilder anzeigen

Was, Wann & Wo? Grube Güte Gottes
mit Blick in den
Hoffnungsschacht
Schachtberg 12
01665 Scharfenberg

Zum Tag des offenen Denkmals kann der Hoffnungsschacht besucht oder virtuell besichtigt werden.
13.09.2020 Ab 9 Uhr

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 13. September 2020 | 08:40 Uhr