Kritik von Knut Elstermann "Werk ohne Autor" - misslungenes Comeback von Florian Henckel von Donnersmarck

Inspiriert vom Leben des Malers Gerhard Richter, erzählt der Film davon, wie Täter und Opfer des Nationalsozialismus gemeinsam Deutschland neu aufbauen müssen und davon, welche Rolle die Kunst dabei spielt. In der Hauptrolle: Tom Schilling, bekannt aus Filmen wie "Oh Boy", "Unsere Mütter, unsere Väter", "Hai-Alarm am Müggelsee", "Napola" u.v.a. Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck, der für "Das Leben der Anderen" bereits einen Oscar erhalten hat, hat auch mit diesem Film Chancen auf diesen Preis. Unser Filmkritiker ist alles andere als begeistert.

von Knut Elstermann, MDR KULTUR-Filmkritiker

titel thesen temperamente 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

ttt - titel thesen temperamente So 09.09.2018 23:05Uhr 05:25 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

titel thesen temperamente 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

ttt - titel thesen temperamente So 09.09.2018 23:05Uhr 05:25 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Tom Schilling als junger Kurt Barnert steht an einer Leinwand und malt.
Tom Schilling als junger Kurt Barnert steht an einer Leinwand und malt. Bildrechte: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Frei an das Leben des Malers Gerhard Richter (gespielt von Tom Schilling) angelehnt, geht dieser Film von Florian Henckel von Donnersmarck den langen Weg eines traumatisierten Jungen aus Dresden in der Nazi-Zeit, der Ausbildung in der stalinistischen DDR bis in die moderne Kunst des Nachkriegswestdeutschland, wo seine klassische Tafelmalerei im Film höchst unangenehm gegen die Avantgarde ausgespielt wird.

Oliver Masucci als Pr. Antonius van Verten in 'Werk ohne Autor'.
Oliver Masucci als Pr. Antonius van Verten in 'Werk ohne Autor'. Bildrechte: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Die Sicht auf die Welt und die Kunst in diesem Film mit seinen simplen Dialogen ist erstaunlich schlicht: Die Russen sind natürlich korrupt und brutal, die jungen Frauen sind nur lieblich, fahrlässige Montagen stellen fragwürdige historische Parallelen her. Der Film verbindet dabei triefenden Kitsch mit Kolportage, bläst fast jede Einstellung mit hohler Bedeutung auf und scheitert letztlich vollkommen daran, künstlerische Inspiration erfahrbar zu machen.

Genre: Biografischer Film/Drama/Thriller
Regie: Florian Henckel von Donnersmarck
Darsteller: Tom Schilling, Sebastian Koch, Paula Beer u.a.
Im deutschen Kino ab: 03.10.2018
Produktionsland: Deutschland
Bewertung: ★ ☆ ☆ ☆ ☆ (1 von 5 Sternen)

Zuletzt aktualisiert: 03. Oktober 2018, 04:00 Uhr

Aktuelle Filmempfehlungen