Dokumentation "What You Gonna Do When ... " – ganz nah dran an der Black Community

Knut Elstermann
Bildrechte: Jochen Saupe

Roberto Minervini führte lange Gespräche mit Protagonisten aus dem amerikanischen Süden. Er lässt uns teilhaben an ihrem Leben, das von Rassismus, Demütigung und Gewalt geprägt ist und bewahrt dabei immer ihre Würde. Aus über 200 Stunden Material entstand "What You Gonna Do When The World's On Fire?" mit eindrucksvollen Schwarz-Weiß-Bildern, dessen innere Spannung aus der Ehrlichkeit und Intimität kommt.

Zwei Jungs auf Fahrrädern
Bildrechte: Grandfilm

Vor zwei Jahren lief der Dokumentarfilm des italienischen Regisseurs Roberto Minervini bei den Filmfestspielen in Venedig. Jetzt kommt er in die Kinos und ist aktueller denn je.

Filmstill: Portrait eines Mannes mit traditionellem Federkopfschmuck.
"What You Gonna Do When The World's On Fire?" Bildrechte: Grandfilm

Minervini hat für diesen eindringlichen Film, ein Meisterwerk des beobachtenden Dokumentierens, lange Gespräche mit seinen Protagonisten aus der Black Community im amerikanischen Süden geführt. Er hat ihr Vertrauen erworben und konnte sie in ihrem Alltag begleiten: Die junge Mutter, die sich wegen der vielen Morde in der Nachbarschaft um die heranwachsenden Söhne sorgt, die Barbetreiberin, die ihren Laden schließen muss, ihren Lebenshafen und die unerschrockene Bürgerrechtskämpferin von den New Black Panther.

Der Film entstand aus 200 Stunden Gesprächsmaterial

Der Regisseur zeigt ein von Rassismus, Demütigung, Angst und Gewalt geprägtes Leben, aber auch den zähen Kampf um das Überleben. Aus über 200 Stunden Material schnitt der Regisseur einen Film, dessen innere Spannung aus der Nähe, der Ehrlichkeit und Intimität kommt, mit eindrucksvollen Schwarz-Weiß-Bildern (Kamera: Diego Romero), die uns am Leben dieser Menschen teilhaben lassen und dabei immer deren Würde wahren.

Filmstill: Portrait einer dunkelhäutigen Frau.
"What You Gonna Do When The World's On Fire?" Bildrechte: Grandfilm
Genre: Dokumentation
Regie: Roberto Minervini
Besetzung:  
Im deutschen Kino ab: 23.07.2020
Produktionsland: USA, Italien, Frankreich
Bewertung: ★ ★ ★ ★ ☆ (4 von 5 Sternen)

Mehr zum Thema Filme und Kinos

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 23. Juli 2020 | 08:10 Uhr

Aktuelle Filmempfehlungen

Filmszene, Menschen mit Mänteln 7 min
Bildrechte: Alamode Film

"Persischstunden" ist eine deutsch-russische Produktion mit Lars Eidinger. "Pelikanblut" Nina Hoss überschreitet ihre Grenzen um ein Kind zu retten. Der Berlinale-Film "Futur 3" zeigt die Zukunft des deutschen Kinos.

MDR KULTUR - Das Radio Do 24.09.2020 06:00Uhr 06:52 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio