Ensemble Nobiles
Das "Ensemble Nobiles" besteht zum Teil aus ehemaligen Thomanern Bildrechte: Christian Wolf

20. Vokalfestival "a cappella" Warum der A-cappella-Gesang die Königsklasse ist

Das "a cappella"-Festival feiert seine 20. Ausgabe. Gegründet wurde es von dem Leipziger Ensemble amarcord. Vom 26. April bis zum 4. Mai 2019 finden in Leipzig Konzerte und Workshops mit internationalen Vokalinterpreten statt. Mit dabei sind auch junge Ensembles wie "Die Kinder vom See" aus Halle an der Saale oder "Ensemble Nobiles" aus Leipzig. Warum ihnen der Gesang so wichtig ist, haben sie im Gespräch mit MDR KULTUR verraten.

von Norbert Kron, MDR KULTUR

Ensemble Nobiles
Das "Ensemble Nobiles" besteht zum Teil aus ehemaligen Thomanern Bildrechte: Christian Wolf

Im Rahmen des diesjährigen "a cappella"-Festivals für Vokalmusik in Leipzig findet ein Wettbewerb statt, bei dem erfahrene Sänger die Newcomer unter die Lupe nehmen und sie in Workshops weiterbilden. Einer der jungen Vokalisten ist Gregor Praetorius, Tenor bei "Die Kinder vom See". Für ihn ist das gemeinsame Singen das älteste Kulturgut überhaupt. Daraus habe sich, gerade im 21. Jahrhundert, eine enorme musikalische Bandbreite des A-cappella-Gesanges entwickelt:

Man sagt, dass der a-cappella-Ensemble-Gesang die Königsklasse überhaupt ist. Warum? Weil man die Flexibilität eines Solisten braucht, der aber die Fähigkeit nicht verliert, sich zu integrieren.

Christian Pohlers vom "Ensemble Nobiles"

Spaß am Experimentieren

Die drei Sänger des Ensembles "Die Kinder vom See" kennen sich aus dem Musik-Lehramtstudium und haben ihre Lust am Singen an einem Badesee entdeckt. Sänger Johann Beger meint, dass es für sie anfangs wie ein Spiel war, ein Ausprobieren nach Art einer Jam-Session. Das Ziel, eine Band zu gründen hatten sie anfangs gar nicht.

Gerade deshalb gehen sie völlig spielerisch neue Wege. Zum Beispiel, indem sie bei ihren Auftritten die Stimmen des Publikums mit einbeziehen. Auch arbeiten sie viel mit Technik, setzen Elektronik oder Beatboxing ein. Steve Küchler sagt dazu: "Andere gehen eher über Klang und Polyphonie und ich denke, da ist es einfach schwer, das Ganze zu vergleichen."

Die Kinder vom See
Tritt beim Wettbewerb an: das Ensemble "Die Kinder vom See" aus Halle/Saale Bildrechte: HerrBohn

Höhere Ambitionen

Ensemble Nobiles
Das "Ensemble Nobiles" trat schon in den USA, Neuseeland, Norwegen und Singapur auf Bildrechte: Christian Wolf

Das "Ensemble Nobiles" geht hingegen den klassischen Weg, mit überwiegend liturgischer Musik. Die meisten Mitglieder wurden von klein auf im Thomanerchor ausgebildet. Lukas Lomtscher freut sich darüber, dass sie auf dem Level ihres vormaligen Traditionschores weiter Musik machen können. Für diese Befriedigung nehmen sie auch die viele Arbeit in Kauf. Während andere Ex-Thomaner in Chöre gehen, ist ihnen das intensive Singen im Ensemble wichtig, "wo man mindestens zweimal wöchentlich probt, Auftritte hat und wesentlich mehr gefordert ist als in einem Chor, weil man eben nur zu fünft ist."

Die fünf Musiker vom "Ensemble Nobiles" streben eine internationale Karriere an, arbeiten streng an sich. Da kann es bei den Proben auch mal hart zur Sache gehen:

Ich glaube, dass man im Zweifel, weil man eben im Blick nur das musikalische Ergebnis hat, persönliche und vielleicht auch Anstandssachen im Eifer des Gefechts beiseite lässt.

Christian Pohlers, Tenor beim "Ensemble Nobiles"
transparent

Mit Johannes Paetzold reden Amarcord über fremde Singtraditionen, die sie auf ihren Konzertreisen in Afrika und Südamerika kennengelernt haben - und natürlich über ihre neueste CD "Leipziger Disputation".

MDR KULTUR - Das Radio Sa 27.04.2019 16:05Uhr 26:46 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Das Gesangsfestival "a cappella" Vor Jahren kam das Leipziger Gesangsensemble "amarcord" auf die Idee, ein A-cappella-Festival zu gründen. Da das Festival viel Zuspruch fand, wird in diesem Jahr bereits die zwanzigste Ausgabe eröffnet. Vom 26. April bis zum 4. Mai ist Leipzig daher wieder Treffpunkt der internationalen Gesangsszene. Angesagt haben sich Vokalensembles u.a. aus den USA, Norwegen, Uganda, Großbritannien oder Belgien. Eröffnet wird das Festival traditionell am Freitag mit einem Konzert der Gründer "amarcord".

Das a cappella Festival bei MDR KULTUR
Fernsehmagazin artour Beitrag zum Internationalen "a cappella"-Wettbewerb 25.04.2019 | 22:05 Uhr
Radio Konzert "Die lange A-cappella-Nacht" 26.04.2019 | 20:05 bis 24:00 Uhr
Radio Studiosession mit amarcord 27.04.2019 | 16:05 Uhr
Radio Abschlusskonzert 07.05.2019 | 20:05 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | artour | 25. April 2019 | 22:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. April 2019, 04:00 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR