Szene aus FIlm The Rider
Einer der Fünf-Sterne-Filme dieses Jahres: das Rodeodrama "The Rider" Bildrechte: Joshua James Richards

Fünf-Sterne-Kino Die besten Filme des Jahres 2018

Es kommt nicht allzu oft vor, dass MDR KULTUR-Filmkritiker Knut Elstermann einem Film das Prädikat "Fünf Sterne" verleiht. Diese elf Filme haben es im Jahr 2018 auf die Liste der Besten geschafft. Darunter Kinoentdeckungen wie "The Florida Project", "Fridas Sommer" oder "Die Erbinnen", der Publikumserfolg "Gundermann" und der Oscar-Gewinner "Shape of Water". Diese Filme sollten Sie gesehen haben.

Szene aus FIlm The Rider
Einer der Fünf-Sterne-Filme dieses Jahres: das Rodeodrama "The Rider" Bildrechte: Joshua James Richards

Berlinale-Liebling: "Transit"

Schon zur Premiere auf der Berlinale im Februar wurde Christian Petzolds Film "Transit" hochgelobt. Auch wenn das deutsch-französische Drama bei der Preisvergabe letztlich lehr ausging, sollte man es gesehen haben. Es handelt sich um eine ungewöhnliche Verfilmung des berühmten Exilromans von Anna Seghers. Der Film mit Franz Rogowski und Paula Beer in den Hauptrollen holt die Fluchtgeschichten des Zweiten Weltkriegs in die Gegenwart.

Amerika von heute: "The Rider"

Ein vielversprechender Rodeo-Reiter steht wegen eines schweren Unfalls vor dem Nichts. Der Film "The Rider" wagt einen ehrlichen Blick auf das heutige Amerika, auf das harte Leben in den Reservaten der Ureinwohner.

Drama mit Willem Dafoe: "The Florida Project"

Sean Bakers Drama "The Florida Project" mit einem brillianten Willem Dafoe in der Hauptrolle ist ein kleines Kinowunder, wie MDR KULTUR-Filmkritiker Knut Elstermann meint. Die armen Bewohner des "The Magic Castle Motel" nahe Disneyworld in Florida versuchen darin, über die Runden zu kommen - zur Not sogar mit Prostitution. Ein sehr sehenswerter Film über die Widerstandskraft der Deklassierten.

Oscar-Gewinner: "Shape of Water"

Mit "Shape of Water" hat Regisseur Guillermo del Toro eine rührende Liebesgeschichte gedreht. Die Hauptpersonen sind eine stumme Putzfrau, gespielt von Sally Hawkings, und ein Monster. Das Fantasy-Märchen war der große Gewinner bei der Oscar-Verleihung 2018 - mit insgesamt vier Trophäen, darunter der Preis für den besten Film.

Scheidungsdrama: "Loveless"

Dass bei einer Trennung Unschönes gesagt wird, ist nicht ungewöhnlich. Doch dass einem Paar das eigene Kind lästig erscheint und es keiner haben will, kann dem Zuschauer des Films von Andrey Zvyagintsev das Herz brechen. "Loveless" in der Regie von Andrey Zvyagintsev ist ein erschütterndes Scheidungsdrama.

Italienische Kinotradition: "Call Me By Your Name"

Im Sommer in Italien lernt der 17-jährige Elio den selbstbewussten Archäologen Oliver kennen. Beide erleben berauschende Monate. "Call Me By Your Name" ist ein Film in der Tradition eines Visconti, der bereits auf der Berlinale gefeiert wurde.

Waisen-Drama: "Fridas Sommer"

Das Debüt von Regisseurin Carla Simón erzählt von einem sechsjährigen Mädchen aus Barcelona, das ohne Eltern auf dem Land aufwachsen muss. Das einfühlsame Drama "Fridas Sommer" mit Laia Artigas als Frida sowie Paula Robles und Bruna Cusí in weiteren Rollen wurde bei der Berlinale 2017 ausgezeichnet - und erzählt ohne Sentimentalität, findet unser Kritiker.

Doku-Roadmovie: "Augenblicke: Gesichter einer Reise"

Die 90-jährige Agnès Varda und Streetart-Künstler JR sind auf ihrem Roadtrip quer durch Frankreich in die abgelegensten Dörfer gefahren. Ihre Zufallsbekanntschaften prangen nun als riesenhafte Fotos auf Hauswänden. Die Dokumentation "Augenblicke: Gesichter einer Reise" ist eine lebenskluge Reflexion über die Kunst des Bildermachens.

Musikfilm: "Gundermann"

Gundi Gundermann, der Liedermacher aus dem Osten, war ein ebenso origineller wie widersprüchlicher Künstler. Im Tagebau arbeitend, baggerte er die Natur ab, deren Zerstörung er in seinen Liedern beklagte. Der überzeugte Sozialist flog aus der Partei, spitzelte für die Stasi und wurde selbst überwacht. "Gundermann" ist ein kluger, aufrichtiger und bewegender Musikfilm.

Transgender-Drama: "Girl"

Als Lara an einer renommierten Ballettschule aufgenommen wird, kommt sie ihrem Traum von einer Karriere als Tänzerin immer näher. Doch Lara, mitten in der Pubertät, muss sich auch mit ihrem Körper auseinandersetzen. Denn sie wurde als Junge geboren. "Girl" erzählt auf sensible und respektvolle Art die Geschichte eines Transgender-Mädchens.

Krise im Alter: "Die Erbinnen"

Chiquita und Chela leben schon seit Jahrzehnten zusammen, zwei reife Damen, die von einem Erbe leben, das allerdings rasant dahinschwindet. Der paraguayische Film "Die Erbinnen" zeigt, dass man auch mit zunehmendem Alter und schwindenden Wohlstand ein spannendes Leben führen kann.

"Shoplifters" - Verdienter Gewinner der Goldenen Palme

Ein Kritiker sieht im Laufe eines Jahres unzählige Filme. Einige bleiben mehr, andere weniger im Gedächtnis. "Shoplifters" ist eine der Ausnahmen, findet Knut Elstermann, der fünf Sterne vergibt für das stille Drama über eine japanische Familie, die sich mit Diebstahl über die Runden bringt. Überzeugt war schon die Jury von Cannes, "Shoplifters" von Regisseur Kore-Eda Hirokazu bekam dort die Goldene Palme.

Zuletzt aktualisiert: 21. Dezember 2018, 04:00 Uhr

Das Jahr 2018

Aktuelle Filmempfehlungen