Leere Kinosäle Wegen Corona: Diese Kinofilme werden verschoben

Das Coronavirus macht auch vor Hollywood und dem Kino nicht halt: Die Kinosäle sind geschlossen, und zahlreiche Filme wie "Undine", "James Bond: Keine Zeit zu sterben" oder "Mulan" müssen ihre Kinostarts verschieben. Auch Dreharbeiten wurden unterbrochen – nicht nur, weil Tom Hanks das Virus hat. Eine Übersicht.

DANIEL CRAIG as James Bond
"James Bond" wurde als erstes verschoben, nun folgen viele andere Filme Bildrechte: imago images/ZUMA Press

James Bond war der Erste. Schon am 4. März wurde über den offiziellen Instagram-Account von 007 mitgeteilt, dass "Keine Zeit zu sterben" nicht wie geplant am 2. April in den deutschen Kinos anlaufen wird. Die Verschiebung auf den 12. November wurde zu diesem Zeitpunkt noch als eine Reaktion auf die Entwicklungen auf dem "globalen Kinomarkt" bezeichnet. Das damit die Angst vor dem Coronavirus und dessen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen gemeint war, dürfte jedem sofort klar gewesen sein.

Clint Eastwood und "Berlin, Berlin" betroffen

Die "Entwicklungen auf dem globalen Kinomarkt" betreffen nun auch die Filme, die diese Woche anlaufen sollten. "Der Fall Richard Jewell" von Clint Eastwood über das Bombenattentat bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta sollte am Donnerstag starten, wurde nun aber verschoben. "Über die Unendlichkeit" des schwedischen Regisseurs Roy Andersson, der damit im vergangenen Jahr den Silbernen Löwen bei den Filmfestspielen von Venedig gewann, wird erst am 17. September ins Kino kommen. Auch John Krasinskis Horrorfilm "A Quiet Place 2" fällt erstmal aus, als neuer Termin ist lediglich von "einem späteren Zeitpunkt im Jahr" die Rede. Auch wann der Spielfilm zur Kultserie "Berlin, Berlin" mit Felicitas Woll, der ab 19. März laufen sollte, zu sehen sein wird, ist unklar.

Felicitas Woll (l) als Lolle und Janina Uhse als Dana in einer Szene des Films "Berlin, Berlin - Der Film" (undatierte Filmszene).
"Berlin, Berlin - Der Film" muss verschoben werden Bildrechte: Constantin Film Verleih /dpa

"Mulan" soll Corona-Helfer inspirieren

Gleich fünf Filmstarts haben die Walt Disney Studios gecancelt: "Um der aktuellen Situation mit der erforderlichen Vorsicht zu begegnen, werden wir in Deutschland 'Mulan', 'Lucy In The Sky', 'Downhill', 'The New Mutants' und 'Antlers' verschieben", heißt es in einer Pressemitteilung. Wann die neuen Kinotermine sein werden, wolle man "zu einem späteren Zeitpunkt" bekanntgeben. "Mulan" hätte eigentlich bereits am 26. März anlaufen sollen. Regisseurin Niki Caro schrieb auf Instagram, dass sie es kaum erwarten könne, die Geschichte der jungen Heldin weltweit vorzustellen. Sie hoffe, dass der kämpferische Geist der Figur die Helfer beim Einsatz in der Corona-Krise inspiriere.

Der Disney-Konzern ist von der Corona-Krise nicht nur durch Film-Absagen betroffen, schließlich ist er auch in diversen anderen Freizeitvergnügungen involviert: Disneyland hat zu, Disney-Kreuzfahrten fallen aus.

Explodiert das Marvel-Universum?

Auch die Filme des Marvel Universums, das inzwischen zu Disney gehört, stehen vor großen Herausforderungen. Am 30. April soll "Black Widow" mit Scarlett Johansson starten, eine Verschiebung wurde noch nicht bekanntgegeben, ist aber sehr wahrscheinlich. Und das würde weitere Superhelden-Filme beeinflussen. Schließlich sollen im November schon "The Eternals" kommen, 2021 stehen sogar vier Marvel-Filme auf dem Plan. Das könnten sogar dem größten Superhelden-Fan zu viele auf einmal sein.

Scarlett Johansson
Scarlett Johansson spielte schon bei den "Avangers" die Black Widow Bildrechte: Getty Images

Kein Hase zu Ostern

Auch andere Studios kommen in Schwierigkeiten. Passend zu Ostern sollte "Peter Hase 2" ins Kino hoppeln. Stattdessen muss er nun mit einem Start mitten im Sommer – am 30. Juli – vorlieb nehmen. Bereits aufs nächste Jahr wurde der Blockbuster "Fast & Furious 9" verschoben. Es sei klar geworden, dass nicht alle Fans auf der Welt die Möglichkeit hätten, den Film im Mai zu sehen, schrieben die Universal Studios in einem Statement unter anderem bei Facebook. Vin Diesel und Co. rasen jetzt erst im April 2021 wieder über die Leinwand.

Starke Frauen kommen später

Die Termin-Verschiebungen betreffen aber natürlich nicht nur Blockbuster, sondern auch kleinere Produktionen. So wird Christian Petzolds modernes Märchen "Undine", das jetzt im März in die Kinos kommen sollte, auf Juni verlegt. Für ihre Hauptrolle in dieser mystischen Liebesgeschichte hatte Paula Beer auf der Berlinale den Silbernen Bären bekommen.   

Szene aus dem Film ''Undine''. Eine Frau und ein Mann im Swimmingpool.
Paula Beer als ''Undine'' Bildrechte: Christian Schulz/Schramm Film

Auch das Biopic "Jean Seberg", in dem Kristen Stewart die Ikone der Nouvelle Vague spielt, wird auf unbestimmte Zeit verschoben, genauso wie "Marie Curie – Element des Lebens" mit Rosamund Pike in der Titelrolle. Ursprünglich hätte der Film über die Wissenschaftlerin am 9. April starten sollen.

Sony hat noch Glück

Weitere, verhältnismäßig kleine Verlegungen betreffen Sony-Produktionen: Der Superheldenfilm "Morbius" wird statt am 30. Juli erst am 6. August veröffentlicht, der U-Boot-Kriegsfilm "Greyhound" mit Tom Hanks erscheint nun dem Plan nach am 25. Juni statt am 7. Mai. Um eine Woche hat sich der Start von "Ghostbusters: Legacy" verändert – der 20. August ist nun der neue Kinotermin.

Dreharbeiten unterbrochen

Doch nicht nur in den Kinosälen herrscht in den nächsten Tagen und Wochen Ruhe. Auch auf vielen Film-Sets. Denn die meisten Dreharbeiten wurden unterbrochen, Hollywood-Stars wie Tom Hanks haben sich mit dem Virus angesteckt und mussten in Quarantäne. Die Drehs von Filmen wie "Mission: Impossible 7" mit Tom Cruise, "Jurassic World: Dominon" und "The Batman" wurden unterbrochen. Wann diese Filme starten, steht noch in den Sternen Hollywoods.

Verschobene Kinostarts im Überblick

  • "A Quiet Place 2" (gestrichener Kinostart: 19. März 2020 – neuer Kinostart: steht noch nicht fest)
  • "Über die Unendlichkeit" (gestrichener Kinostart: 19. März 2020 – neuer Kinostart: 17. September 2020)
  • "Berlin, Berlin" (gestrichener Kinostart: 19. März 2020 – neuer Kinostart: steht noch nicht fest)
  • "Undine" (gestrichener Kinostart: 26. März 2020 – neuer Kinostart: 11. Juni 2020)
  • "Mulan" (gestrichener Kinostart: 26. März 2020 – neuer Kinostart: steht noch nicht fest)
  • "Peter Hase 2" (gestrichener Kinostart: 26. März 2020 – neuer Kinostart: 30. Juli 2020)
  • "Jean Seberg – Against All Enemies" (gestrichener Kinostart: 26. März 2020 – neuer Kinostart: steht noch nicht fest)
  • "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" (gestrichener Kinostart: 02. April 2020 – neuer Kinostart: 12. November 2020)
  • "Lucy in the Sky" (gestrichener Kinostart: 02. April 2020 – neuer Kinostart: steht noch nicht fest)
  • "Downhill" (gestrichener Kinostart: 09. April 2020 – neuer Kinostart: steht noch nicht fest)
  • "Marie Curie – Elemente des Lebens" (gestrichener Kinostart: 09. April 2020 – neuer Kinostart: steht noch nicht fest)
  • "Die Blechtrommel" (gestrichener Kinostart: 16. April 2020 – neuer Kinostart: 31. August 2020)
  • "New Mutants" (gestrichener Kinostart: 16. April 2020 – neuer Kinostart: steht noch nicht fest)
  • "Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess" (gestrichener Kinostart: 23. April 2020 – neuer Kinostart: 4. Juni 2020)
  • "Greyhound" (gestrichener Kinostart: 07. Mai 2020 – neuer Kinostart: 25. Juni 2020)
  • "Fast & Furious 9" (gestrichener Kinostart: 21. Mai 2020 – neuer Kinostart: April 2021)
  • "The Antlers" (gestrichener Kinostart: 04. Juni 2020 – neuer Kinostart: steht noch nicht fest)
  • "Morbius" (gestrichener Kinostart: 30. Juli 2020 – neuer Kinostart: 06. August 2020)
  • "Ghostbusters: Legacy" (gestrichener Kinostart: 13. August 2020 – neuer Kinostart: 20. August 2020)
  • "Wolf Creek 3" (gestrichener Kinostart: Herbst 2020 – neuer Kinostart: steht noch nicht fest)

Mehr zum Corona-Virus und der Kulturszene

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kulturnachrichten | 17. März 2020 | 11:30 Uhr

Abonnieren