Trauer Komiker Fips Asmussen ist tot

Komiker Fips Asmussen
Fips Asmussen Bildrechte: imago/Michael Schöne

Der Komiker Fips Asmussen ist tot. Er wurde 82 Jahre alt. Wie seine Lebensgefährtin der Deutschen Presseagentur mitteilte, sei Asmussen bereits am Sonntag gestorben. Laut Medienberichten starb er in einem Krankenhaus in seiner letzten Heimatstadt Querfurt in Sachsen-Anhalt.

Wirksamer Humor

Sein Bühnenhumor war sehr volksnah, zumeist erzählte er am laufenden Band Witze. So schafften es einige Pointen bis in den Volksmund, beispielsweise sein Witz: "Ich hab' heute Morgen in den Spiegel geschaut und gesagt: 'Ich kenn' dich nicht, aber ich rasier' dich trotzdem."

Mit seinem Humor war der Lockenkopf lange Zeit sehr erfolgreich, er verkaufte allein 7,5 Millionen Tonträger und begeisterte mit seinen Bühnenprogrammen und Fernsehauftritten das Publikum. Zu Asmussens Markenzeichen gehörte auch sein nordeutscher Akzent.

Kneipe als Karrierestart

Der Bühnendarsteller wurde am 30. April 1938 in Hamburg geboren und heißt eigentlich Rainer Pries. Ende der 60er-Jahre legte er sich in Hamburg die Kabarett-Kneipe "Violette Zwiebel" zu, in der er das Publikum als Wirt unterhielt. Seine Bühnenkarriere führte ihn bis in die USA, wo er in deutschen Clubs zusammen mit Stars wie Heino oder Roy Black auftrat. Nach Querfurt zog Asmussen in den 90er-Jahren. Sein Privatleben hielt er weitgehend bedeckt.

Komiker Fips Asmussen
Eines seiner optischen Markenzeichen wurde die regenbogenfarbene Weste. Bildrechte: imago/Michael Schöne

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 11. August 2020 | 17:00 Uhr