Kinostart vor 25 Jahren "Forrest Gump" erobert die Herzen und wird zum Filmklassiker

In "Forrest Gump" hat Tom Hanks seine Paraderolle. Er spielt den kleinen Mann, der nicht die hellste Kerze im Kronleuchter ist und trotzdem großen Erfolg hat. Doch davon scheint er kaum etwas mitzubekommen. Bis heute begeistert der Film von Robert Zemeckis die Zuschauer und wurde mit zahlreichen Oscars belohnt. Was ist das besondere an der Geschichte mit dem schrägen Humor?

von Thomas Hartmann, MDR KULTUR-Kritiker

Kritiker wie Zuschauer weltweit lieben den Film "Forrest Gump", der ab 1994 die Herzen erobert. Das liegt an der Originalität einer Geschichte, wie sie selten im Kino zu erleben ist und die von Regisseur Robert Zemeckis einfallsreich erzählt wird.

Der junge Forrest Gump mit Beinschinen. Der Arzt hilft ihm beim Aufstehen. Seine Mutter im Hintergrund.
Der junge Forrest Gump musste Beinschienen tragen ... Bildrechte: imago/United Archives

Tom Hanks beeindruckt in der Hauptrolle – und auch die Tricks werden bewundert.

Es überrascht doch viele, wie echt es aussieht, wenn etwa John Lennon und Forrest Gump scheinbar nebeneinandersitzen. Tom Hanks erklärt: "Es gibt zahllose Momente, wo man die künstlichen Illusionen nicht mehr als solche wahrnimmt. Weil die Effekte so real wirken. Wir haben mit unseren Effekten keine pompösen Monster geschaffen, wir haben Menschen geschaffen, die nun Dinge tun, die sie so nie taten."

"Forrest Gump" war nicht nur ein erfolgreicher Film, er führte zur Gründung einer Restaurantkette und Filmzitate wurden geflügelte Worte. Kunst kann die Welt verändern – wenigstens im Kleinen.

Intelligenter Humor

Tom Hanks als Forret Gumop wie er läuft.
... später rannte Forrest Gump quer durch die USA Bildrechte: imago/United Archives

Da ist zum Beispiel eine brillante Stelle im Film. Bubbas Monolog über den Nutzen von Schrimps hält stetig an, egal ob er und Forrest die Schuhe putzen oder den Fußboden reinigen: "Shrimps sind Früchte des Meeres. Du kannst sie am Spieß braten, backen, braten, auf den Grill tun, sautieren. Es gibt Shrimps-Kebab, Shrimps Creole, Shrimps mit Gumbo …"

Das verdeutlicht mehrerlei: ihre Kommunikation fällt eher monothematisch aus, sie verstehen sich prima und dürften Brüder im nicht allzu hell leuchtenden Geiste sein.

Letztlich stehen diese Szenen auch für den intelligenten Humor, der in diesem Film gepflegt wird.

Meine Mama hat immer gesagt: 'Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man kriegt.'

Forrest Gump in dem gleichnamigen Film

Diese Sätze fallen sehr früh in "Forrest Gump". Mittlerweile sind sie berühmt geworden und haben sich verselbständigt. Forrests Pralinenschachtel jedenfalls ist prall gefüllt.

Bizarre Erfolgsstory

Obwohl er meist ohne alle Ambitionen antritt, heiratet er, hat einen Sohn, steigt zum Toptischtennisspieler auf, rettet mehrere Menschen im Vietnamkrieg, trifft John Lennon und John F. Kennedy, wird reich und noch reicher. Als würde hier eine bizarre Variante der Vom-Tellerwäscher-zum-Millionär-Saga erzählt.

Tom Hanks und John F. Kennedy am Set von Forrest Gump.
Tom Hanks wurde als Forrest Gump in Filmszenen mit John F. Kennedy hineinmontiert Bildrechte: imago/Prod.DB

Nur: Forrest jagt diesem Traum gar nicht hinterher, er weiß nicht mal um einen Aufstieg. Der Traum wird Realität einfach so.

Forrest: 'Wir hatten eine Menge Boote. 12 Jennys. Ein mordsgroßes Lagerhaus. Wir hatten sogar Karten, da stand Bubba Gump drauf. Bubba Gump Shrimps. Das ist ein Markenname.'
Zuhörer: 'Moment mal, mein Freund: Soll das etwa heißen, sie sind der Inhaber der Bubba Gump Shrimp Corporation?'
Forrest: 'Ja, Sir.'

Dialog aus "Forrest Gump"

Forrest mag keinen IQ haben, der die Glocken zum jubilierenden Läuten brächte, er hat andere Qualitäten, ist ein lieber, feiner Kerl ohne Abgründe. Hat Forrest jemanden in sein Herz geschlossen, hält er bedingungslos zu ihm.

Das Böse im Leben zu erkennen, dazu ist er nicht fähig, was nicht nur einmal zu Missverständnissen führt. Als etwa die von ihm geliebte Jenny nackt, trällernd und mit Gitarre bewaffnet vor gierigen Männern in einem Nachtclub auftritt, kommentiert Forrest nur: "Ihr Traum war wahr geworden. Sie war eine Folksängerin."

Tom Hanks als Forrest Gump auf der berühmten Parkbank.
Tom Hanks als Forrest Gump auf der berühmten Parkbank Bildrechte: imago/Prod.DB

Oscarregen

Bei der Oscarverleihung 1995 räumt "Forrest Gump" im großen Stil ab. Neben Hanks als Bester Hauptdarsteller kassiert Zemeckis den Regie-Oscar, es gibt die Statue für den Besten Film und noch drei weitere. Ein Film, der es unbedingt verdient hat und noch 25 Jahre nach dem Kinostart zu faszinieren versteht.

Auch interessant

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 13. Oktober 2019 | 08:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Oktober 2019, 04:00 Uhr

Abonnieren