Martin Bechler, Sänger der Band Fortuna Ehrenfeld, beim Musikfestival Heimspiel Knyphausen 2019
Martin Bechler, Sänger der Band Fortuna Ehrenfeld Bildrechte: imago images / opokupix

Musik-Geheimtipp Warum Fortuna Ehrenfeld ihr Video in einem russischen Spionage-U-Boot drehten

Fortuna Ehrenfeld – das klingt wie ein Kleinst-Fußballverein, ist jedoch eine bemerkenswert eigenwillige Band aus Köln. Die Musiker um Frontmann Martin Bechler vermengen unterschiedlichste musikalische Zutaten von HipHop bis Blasmusik – und schaffen damit den Sound der Zeit. Am 28. September treten sie in Jena auf.

von Peter Hartlapp, MDR KULTUR-Musikexperte

Martin Bechler, Sänger der Band Fortuna Ehrenfeld, beim Musikfestival Heimspiel Knyphausen 2019
Martin Bechler, Sänger der Band Fortuna Ehrenfeld Bildrechte: imago images / opokupix

"Fortuna Ehrenfeld ist eine deutschsprachige Indie-Pop-Band aus Köln" – so steht es bei Wikipedia. Wie so oft beim Internet-Lexikon ist das zwar soweit korrekt, es greift nur viel zu kurz. Die Band offeriert ein Potpourri aus Liedermacherei, Indiepop, Neue-Deutscher-Welle-Nostalgie, HipHop-Beats, Blasmusik und Minimal Electro. Ihr Sound trifft den Nerv der Zeit.

Gründer, Hirn und Frontmann von Fortuna Ehrenfeld ist der Endvierziger Martin Bechler, der selbst nie im Rampenlicht stand und nun doch noch auf dem Weg nach oben ist.

Martin Bechler, Sänger der Band Fortuna Ehrenfeld
Martin Bechler Bildrechte: imago images / Manngold

Ich habe vom Kabelträger bis zum Chefproduzenten überall mal rumgehampelt in der Medienproduktion. Und jetzt war einfach mal Zeit dafür.

Martin Bechler, Frontmann von Fortuna Ehrenfeld

Die Leute rund um Bechler, die mit ihm am neuen Album "Helm ab zum Gebet" gearbeitet haben, sind Jenny Thiele, verantwortlich für Keyboard und Vocals sowie Paul Leonard Weißert am Schlagzeug. Hinter Songtiteln wie "Tequila", "Der Ablativ von Bumm" oder "Das ist Punk, das raffst Du nie" versteckt sich eine seltene Poesie, eine Mischung aus Verletzlichkeit und Eigensinn, weitab vom Mainstream, und mit Martin Bechler als kreativem Füllhorn.

Er hat 100 Millionen Ideen pro Sekunde, die wir dann fleißig umsetzen.

Mitmusikerin Jenny Thiele über Martin Bechler

Bandleader mit Bärentatzen an den Füßen

Kreativ ist auch Bechlers Outfit. Auf der Bühne und in allen Videos tritt er im Schlafanzug auf, mit überdimensionalen Bärentatzen-Schuhen. Das ist, wie alles andere bei Fortuna Ehrenfeld, skurril, aber immer unterfüttert mit einer schönen Geschichte. Bechler erzählt: "Das Studio, wo ich 25 Jahre lang gearbeitet habe, war Souterrain. Im Winter zog's immer kalt von unten. In diesem Studio wurde die erste Platte entworfen. Ich habe immer diese Dinger getragen. Als die Platte dann raus in die Welt wollte, wollte ich auch auf die Tatzen nicht mehr verzichten."

Martin Bechler, Sänger der Band Fortuna Ehrenfeld (Mitte), Jenny Thiele (Keyboard, Gesang) (li.) und Paul Leonhard Weißert (re.), beim Musikfestival Heimspiel Knyphausen 2019
Martin Bechler und seine Bärentatzen-Schuhe Bildrechte: imago images / opokupix

Gewöhnen kann man sich auch an dieses Trio aus dem Raum Köln, an die unkonventionelle Herangehensweise, an alles, was die Musik und das Drumherum betrifft. Auch Videos entstehen bei Fortuna Ehrenfeld oft eher spontan, etwa das zu "Helm ab zum Gebet", gedreht in einem russischen Spionage-U-Boot im Hamburger Hafen. Eingefädelt wurde es vom umtriebigen Ehrenfeld-Label "Grand Hotel van Cleef". Wie der Coup gelang, berichtet Bechler: "Die kannten den Pförtner, sind nachts da rein, haben dem eine Kiste Bier gegeben, wir haben schnell das Video gedreht, und sind wieder abgehauen. Wir haben am Anfang alles sehr improvisiert gemacht. Ich mag auch die Art, so zu arbeiten. Schnell, nicht lange nachdenken, rein, raus, weitermachen."

Fortuna Ehrenfeld sind pur, ungekünstelt, ein wenig asozial und genießerisch ehrlich. Von Köln aus mitten ins Herz und auf dem Weg nach oben.

Das könnte Sie auch interessieren

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 28. September 2019 | 15:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. September 2019, 04:00 Uhr

Abonnieren