Peterskirche Leipzig
Das Konzert wird live aus der Peterskirche in Leipzig übertragen. Bildrechte: MDR/Stephan Flad

Video Gedenkkonzert zum Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren

Zum Gedenken an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren haben das MDR-Sinfonieorchester und der MDR-Rundfunkchor am 3. November ein Konzert in der Peterskirche in Leipzig gespielt. Auf dem Programm standen Stücke von Künstlern, die die Schrecken des Krieges hautnah miterlebt und ihre Erfahrungen musikalisch verarbeitet haben. Hier können Sie das Konzert als Video sehen.

Peterskirche Leipzig
Das Konzert wird live aus der Peterskirche in Leipzig übertragen. Bildrechte: MDR/Stephan Flad

In diesem Jahr jährt sich das Ende des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal: Am 11. November 1918 unterzeichneten die beteiligten Kriegsparteien einen Waffenstillstand, der den ersten industriell geführten und vier Jahre währenden Krieg beenden sollte, dem mehr als 17 Millionen Menschen zum Opfer fielen.

Das Konzert als Video

Zu diesem Anlass gaben das MDR-Sinfonieorchester und der MDR-Rundfunkchor am 3. November in der Peterskirche in Leipzig ein Gedenkkonzert, das an das Ende des Krieges erinnert. MDR KULTUR hatte das Konzert live im Radio und im Video-Livestream übertragen. Hier gibt es das Konzert als Video:

Konzert in der Peterskirche 75 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Musik von Künstlern, die den Krieg erlebt haben

Das Programm des Konzerts bestand aus Stücken von Künstlern, die den Ersten Weltkrieg selbst erlebt hatten oder ihm sogar zum Opfer gefallen sind. Geprägt vom Leid der damaligen Zeit, fand der Krieg auch Einzug in die Kompositionen der Musiker. So spielten der MDR-Rundfunkchor und das MDR-Sinfonieorchester Werke von Max Reger, Rudi Stephan, Walter Braunfels, Gustav Holst, Ernest Farrar und Samuel Barber.

Das Programm | 03.11.2018 | 20 Uhr * Max Reger (1873 – 1916)
Requiem - Satz eines unvollendeten lateinischen Requiems op.145a

* Rudi Stephan (1887 – gefallen 1915)
Musik für Orchester (in einem Satz)

* Walter Braunfels (1882 – 1954)
Auf ein Soldatengrab op. 26

* Gustav Holst (1874 – 1934)
Ode to Death op. 38

* Ernest Farrar (1885 – gefallen 1918)
Heroic Elegy op. 36

* Samuel Barber (1910 – 1981)
Agnus Dei op. 11 für Chor a cappella (nach dem 2. Satz Adagio aus dem Streichquartett Nr. 1 h-Moll op. 11)

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 03. November 2018 | 20:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. November 2018, 04:00 Uhr

Mehr Klassik