Bildergalerie: Götz Georges bekannteste Rollen

Götz George als Fred Engel in einer Szene der Karl-May-Verfilmung "Der Schatz im Silbersee" von 1963.
Götz George als Farmersohn Fred Engel in einer Szene der Karl-May-Verfilmung "Der Schatz im Silbersee" von 1963. Neben den großen Stars Pierre Brice und Lex Barker spielte er nur eine Nebenrolle, doch überzeugte schon damals die Kritiker. Auch damit, dass er alle seine Stunts selbst spielte. Bildrechte: dpa
Götz George als Fred Engel in einer Szene der Karl-May-Verfilmung "Der Schatz im Silbersee" von 1963.
Götz George als Farmersohn Fred Engel in einer Szene der Karl-May-Verfilmung "Der Schatz im Silbersee" von 1963. Neben den großen Stars Pierre Brice und Lex Barker spielte er nur eine Nebenrolle, doch überzeugte schon damals die Kritiker. Auch damit, dass er alle seine Stunts selbst spielte. Bildrechte: dpa
Götz George als Schimanski im "Tatort"ca. 1981
Kommissar Horst Schimanski ist wohl die Rolle, mit der Götz George bundesweit größte Popularität erlangte. Oft wurden Rolle und Mensch verglichen, gefragt wieviel George im Schimanski steckt, wie sehr die Rolle Schimanski auf den Menschen Goerge überging. Mit Sicherheit hat George mit seinem Schimanski den Tatort-Kommissar revolutioniert. 2008 wurde er anlässlich der 700. Sendung als beliebtester Kommissar aller Tatorte gewählt. Bildrechte: IMAGO
Götz George in "Schtonk!", 1992
Der Satirefilm "Schtonk!" dreht sich um die Veröffentlichung der gefälschten Hitler-Tagebücher im Magazin "Stern" im Jahr 1983. Götz George spielte den Skandalreporter Hermann Willié, der mit seiner Faszination für Hitler-Deutschland und Geldgier die Fälschung mit in Umlauf brachte. Bildrechte: IMAGO
Götz George in "Der Totmacher", 1995
Der von Regisseur Romuald Karmakar weitestgehend als Kammerspiel inszentierte Film "Der Totmacher" brachte Götz George besonders großen Erfolg. In der Rolle des homosexuellen Serienmörders Fritz Haarmann brillierte George so sehr, dass er dafür bei den Filmfestspielen in Cannes als Bester Darsteller geehrt wurde. Auch bei den Filmfestspielen in Venedig wurde George als Bester Schauspieler mit der Coppa Volpi ausgezeichnet. Bildrechte: IMAGO
Götz George im Film "George".
Eine besonders bewegende Rolle am Ende seiner Karriere spielte Götz George im Doku-Drama "George", in dem er seinen eigenen Vater spielte. Der Film thematisiert das Verhältnis zwischen ihm und seinem Vater Heinrich George sowie dessen Leben und Schaffen als Schauspieler während des NS-Regimes. Bildrechte: SWR/Thomas Kost
Jeff (Götz George) ist froh, daߟ seine Verlobte Apanatschi (Uschi Glas) bei den Apachen in Sicherheit ist.
Götz George als Jeff in "Winnetou und das Halbblut Apanatschi" (1966) ist froh, dassŸ seine Verlobte Apanatschi (Uschi Glas) bei den Apachen in Sicherheit ist. Bildrechte: IMAGO
Alle (6) Bilder anzeigen