Silke Leopold und Nora Schmid
Silke Leopold (links) bei einer Veranstaltung im Jahr 2007. Bildrechte: IMAGO

Auszeichnung Händel-Preis der Stadt Halle geht an Silke Leopold

Silke Leopold und Nora Schmid
Silke Leopold (links) bei einer Veranstaltung im Jahr 2007. Bildrechte: IMAGO

Der Händel-Preis 2019 der Stadt Halle geht an die Musikwissenschaftlerin Silke Leopold. Das teilte die Preisjury am Dienstag mit. Damit würden laut der Jury Leopolds herausragende Verdienste um die Erforschung von Händels Musik gewürdigt. "Im Rahmen ihrer bahnbrechenden Studien zur Barockmusik im europaweiten Maßstab" habe sich Leopold intensiv mit den Oratorien und den Opern Händels auseinandergesetzt, heißt es in der Begründung. Händels Geburtsstadt sei für sie immer ein wichtiger Bezugspunkt gewesen.

Silke Leopold wurde 1948 in Hamburg geboren. Sie studierte Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft, Romanistik und Literaturwissenschaft in Hamburg und Rom. In Italiens Hauptstadt verbrachte sie nach ihrer Promotion drei Jahre als Forschungsassistentin. Sie habilitierte sich an der TU Berlin.

Händel-Festspiele 2019: Frauen im Mittelpunkt

Außerdem wurde am Dienstag das Programm der kommenden Händel-Festspiele vorgestellt. Die Festtage 2019 stehen unter dem Motto "Empfindsam, heroisch, erhaben – Händels Frauen". Festivaldirektor Clemens Birnbaum sprach mit Blick auf das Motto auch von einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Dabei verwies er auch auf die jüngste Metoo-Debatte. Auffallend sei, dass die Abhängigkeit und Unfreiheit der Frauen im gesellschaftlichen Leben des 18. Jahrhunderts im krassen Gegensatz zu denjenigen Frauenfiguren stehe, wie sie bei Händel auf der Bühne zu erleben seien, so Birnbaum.

Eröffnung mit Julius Cäsar

Bei den Händel-Festspielen sollen neun Opern präsentiert werden. Eröffnet wird das Festival am 31. Mai mit der Neuproduktion der Oper "Julius Caesar in Ägypten HWV 17". Den Abschluss bildet wieder ein Open-Air-Konzert in der Galgenbergschlucht in Halle, mit Händels Feuerwerksmusik und einem Höhenfeuerwerk.

Die Händel-Festspiele 2019 Halle Vom 31. Mai bis zum 16. Juni 2019 stehen insgesamt mehr als 100 Veranstaltungen mit über 1.000 Künstlern an 22 verschiedenen Veranstaltungsorten auf dem Programm. Neben den Spielstätten in Halle, der Geburtsstadt des Komponisten Georg Friedrich Händel (1685 – 1759), wird es auch Aufführungen in Bad Lauchstädt und Bernburg geben. 2018 hatten die Händel-Festspiele mit 58.000 Besuchern einen neuen Besucherrekord verzeichnet. In den Vorjahren waren im Schnitt meist 50.000 Besucher gezählt worden.

Mehr Klassik

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 13. November 2018 | 14:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. November 2018, 16:51 Uhr