Schafe
Die Heldin des Buches Heida hütet in Island eine Schafherde mit 500 Schafen. Bildrechte: colourbox.com

Buchtipp "Heidas Traum" - wie eine Schäferin auf Island für die Natur kämpft

Die Isländerin Heida hatte Chancen auf eine Modelkarriere in New York, entschied sich aber für die Arbeit als Schäferin. Nun will ein Energiekonzern einen Staudamm bauen - mitten auf ihrem Weidland. Die fesselnde Geschichte der starken jungen Frau erzählt Schriftstellerin Steinunn Sigurðardóttir in ihrem Buch "Heidas Traum - Eine Schäferin auf Island kämpft für die Natur".

von Jörg Schieke, MDR KULTUR-Literaturkritiker

Schafe
Die Heldin des Buches Heida hütet in Island eine Schafherde mit 500 Schafen. Bildrechte: colourbox.com

Die Heldin der isländischen Literatur ist derzeit eine Frau, die das harte und karge Dasein inmitten der Natur preist und vorlebt - und davon in einem Buch berichtet, das nach seinem überraschenden Erfolg in Island und Nordeuropa nun auch in Deutschland erscheint. "Heidas Traum - Eine Schäferin auf Island kämpft für die Natur" heißt dieses Buch, in dem eine eine intensive Beziehung zwischen  Mensch und Natur geschildert wird. Zugleich aber ist das Glück der jungen Schäferin Heida bedroht: Von den Plänen eines Energiekonzerns nämlich, der in Heidas Weidelandgebieten einen Stausee errichten will und den Bauern dieser Gegend ihr Land abkaufen will; sie mehr und mehr unter Druck setzt. Heimat gegen Kommerz, das ist der Kampf, der in diesem Buch verhandelt wird. Ein authentischer Fall natürlich, der von der isländischen Schriftstellerin Steinunn Sigurðardóttir aufgezeichnet und in Island von vielen Menschen verfolgt wurde. 

Lammzeit statt Model-Karriere in New York

Cover: Heidas Traum - eine Schäferin auf Island kämpft für die Natur - von Steinunn Sigurðardóttir
"Heidas Traum - eine Schäferin auf Island kämpft für die Natur" von Steinunn Sigurðardóttir Bildrechte: Hanser Verlag

Das Buch knüpft dabei gewiss an ein stetig wachsendes Bedürfnis auch der deutschen Leser an: Man sehnt sich nach Berichten, die ein harmonisches Miteinander von Mensch und Natur beschreiben. Da gibt es die Bestseller des Försters Peter Wohlleben, da gibt es, sowohl im Sachbuch- als auch im Romanbereich, mittlerweile einen ganzen Stapel von Literatur über Bienen, Katzen, Hunde und manch andere Tiere. Die Bäuerin Heida nun erzählt mit Hingabe von den Freuden des Treckerfahrens oder der Schafzucht - sie ist der Typ Mensch, der das Herz am rechten Fleck hat und dazu auch noch einem entschieden antikapitalistischen Impuls folgt, sich schließlich in den Gemeinderat wählen lässt, um die Errichtung des Stausees zu verhindern. Literarisch, sprachlich ist das alles eher einfach gemacht, wirkt aber in höchstem Maße authentisch.

Der Charme dieser Figur liegt eben darin, dass Heida ihre Naturverbundenheit ohne jede moralische Ambition und völlig unverkrampft vorlebt. Eher zufällig gerät sie als junge Frau in einen Model-Wettbewerb und hat sogar die Chance, sich bei einer großen Agentur in New York zu präsentieren - aber das tut sie nicht, weil zu der Zeit gerade die Lammzeit beginnt, und da muss sie natürlich auf ihrem Hof sein. Das also, was einer karrierebewussten jungen Frau in Deutschland vielleicht als große Lebenschance erscheinen würde, ist Heida völlig gleichgültig. Ihr wird warm ums Herz, wenn sie die Technik des Schafscherens erlernt und sogar ins Ausland zu Schafscherwettbewerben reisen darf. Ein Leben, das sich nicht um die Liebe, die Familie oder die eigenen Kinder dreht, sondern sein Glück in den Herausforderungen eines Schäferjahres, zwischen Lammzeit und Rückkehr ins Winterquartier, findet: Wozu braucht eine Frau einen Mann, wenn sie doch 500 Schafe besitzt! 

Es ist eine ungewöhnliche Lebensweise, von der hier erzählt wird, ein in seiner Schlichtheit schon wieder exotischer Lebensentwurf, und für manchen stressgeplagten Europäer wäre er wohl tatsächlich eine echte Alternative.

Cover: Heidas Traum - eine Schäferin auf Island kämpft für die Natur - von Steinunn Sigurðardóttir
Bildrechte: Hanser Verlag
Cover: Heidas Traum - eine Schäferin auf Island kämpft für die Natur - von Steinunn Sigurðardóttir
Bildrechte: Hanser Verlag

Angaben zum Buch: "Heidas Traum - Eine Schäferin auf Island kämpft für die Natur" von Steinunn Sigurðardóttir, übersetzt aus dem Isländischen von Tina Flecken, gebunden, 288 Seiten, 22 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 01. August 2018 | 08:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. August 2018, 07:40 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR