Vor dem Leuchtturm der Insel Hiddensee zeigen Palucca-Schüler aus Dresden Tanzimproviationen.
Tanzpädagogin Gret Palucca liebte Hiddensee. Noch heute veranstaltet die Dresdner Palucca-Hochschule jedes Jahr eine Tanzwoche auf der Insel. Bildrechte: dpa

Kreative an der Ostsee Diese Künstler machten auf Hiddensee Urlaub

Vor dem Leuchtturm der Insel Hiddensee zeigen Palucca-Schüler aus Dresden Tanzimproviationen.
Tanzpädagogin Gret Palucca liebte Hiddensee. Noch heute veranstaltet die Dresdner Palucca-Hochschule jedes Jahr eine Tanzwoche auf der Insel. Bildrechte: dpa

Auf Hiddensee fühlten sich Künstler und Schriftsteller seit jeher wohl. Die Ostsee-Insel hat eine mehr als hundertjährige Künstler-Geschichte. Vor allem in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war die Ostseeinsel ein beliebter Urlaubsort für Kreative.

Hiddensee ehem. Sommerhaus von Gerhard Hauptmann
Ehemaliges Sommerhaus von Schriftsteller Gerhart Hauptmann Bildrechte: IMAGO

Das "Goldene Zeitalter" auf Hiddensee begann um die Jahrhundertwende. Malerinnen wie Julie Wolfthorn, Käthe Löwenthal, Clara Arnheim, Elisabeth Andrae und Dorothea Stroschein besuchten die Insel, und 1919 gründeten Henni Lehmann und Clara Arnheim den "Hiddensoer Künstlerinnenbund". Für den Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Gerhart Hauptmann war Hiddensee die Insel schlechthin. Im Jahr 1885 besuchte er sie das erste Mal und reflektierte:

Ich darf sagen, dass ein Stück deutscher Geistesgeschichte damit verbunden ist.

Gerhart Hauptmann zu Hiddensee

Bis Anfang der 40er-Jahre verbrachte er fast jeden Sommer dort. Auf Hiddensee wurde er auch bestattet. Heute ist sein Sommerhaus das letzte im Originalzustand erhaltene, öffentlich zugängliche Künstlerhaus auf der Insel.

Bildergalerie Diese Künstler liebten Hiddensee

Gerhart Hauptmann
Gerhart Hauptmann Für den Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger war Hiddensee die Insel schlechthin. Im Jahr 1885 besuchte er sie das erste Mal, bis Anfang der 40er-Jahre verbrachte er fast jeden Sommer dort. Sein Leichnam wurde auf Hiddensee bestattet. Bildrechte: dpa
Gerhart Hauptmann
Gerhart Hauptmann Für den Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger war Hiddensee die Insel schlechthin. Im Jahr 1885 besuchte er sie das erste Mal, bis Anfang der 40er-Jahre verbrachte er fast jeden Sommer dort. Sein Leichnam wurde auf Hiddensee bestattet. Bildrechte: dpa
Asta Nielsen
Asta Nielsen Die dänische Stummfilm-Ikone kaufte sich 1929 ein Haus auf Hiddensee, das sie wegen seiner runden Form "Karussell" nannte. Dort verbrachte sie mit ihrer Familie oft mehrere Monate im Sommer. Und Nielsen bekam Besuch von ihren Künstler-Freunden - dazu gehörten vor allem Joachim Ringelnatz, Heinrich George und Gerhart Hauptmann. Bildrechte: dpa
Gret Palucca
Gret Palucca Auch Gret Palucca verbrachte seit den 40er-Jahren die Sommermonate auf Hiddensee. Die Tänzerin und Tanzpädagogin, die 1925 ihre eigene Tanzschule in Dresden gründete, wurde auf der Insel beigesetzt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Vor dem Leuchtturm der Insel Hiddensee zeigen Palucca-Schüler aus Dresden Tanzimproviationen.
Um das Erbe der Tanzlegende Gret Palucca in Ehren zu halten, veranstaltet die Palucca-Schule jedes Jahr eine Tanzwoche auf Hiddensee. Bildrechte: dpa
Schriftsteller Carl Zuckmayer während einer Rede
Carl Zuckmayer Carl Zuckmayers größter Erfolg war das Drama "Der Hauptmann von Köpenick". Ruhe und Inspiration fand der Schriftsteller auf Hiddensee ... Bildrechte: dpa
Dr. Gottfried Benn
Gottfried Benn ... ebenso wie der Arzt und Dichter Gottfried Benn ... Bildrechte: IMAGO
Inge Keller - 2003 bei einer Lesung im Deutschen Theater Berlin
Inge Keller ... und die Schauspielerin Inge Keller. Bildrechte: IMAGO
Nina Hagen, 2012
Nina Hagen Fast jeder in Ostdeutschland kann heute noch Nina Hagens Hit "Du hast den Farbfilm vergessen", mitsingen. Das Lied beginnt mit der Zeile "Hoch stand der Sanddorn am Strand von Hiddensee ...". Dabei war die Sängerin eigenen Angaben zufolge noch nie auf der Insel. Bildrechte: imago/Manfred Siebinger
Alle (8) Bilder anzeigen

Sehnsuchtsort der Kreativen

Das ehemalige Sommerhaus des Stummfilmstars Asta Nielsen, im Ort Vitte auf der westlich von Rügen gelegenen Ostseeinsel Hiddensee
Das ehemalige Sommerhaus von Stummfilm-Star Asta Nielsen Bildrechte: imago/IPON

Die dänische Stummfilm-Ikone Asta Nielsen kaufte sich 1929 ein Haus auf Hiddensee. Wegen seiner runden Form nannte sie es "Karussell". Dort verbrachte sie mit ihrer Familie oft mehrere Monate im Sommer. Und lud regelmäßig befreundete Kreative ein – unter anderem die Schriftsteller Joachim Ringelnatz und Gerhart Hauptmann sowie den Schauspieler Heinrich George.

Auch die Tanzlegende Gret Palucca verbrachte seit den 40er-Jahren die Sommermonate auf Hiddensee. Die Tänzerin und Tanzpädagogin, die 1925 ihre eigene Tanzschule in Dresden gründete, wurde auf der Insel beigesetzt. Noch heute veranstaltet die Palucca-Hochschule jedes Jahr ihr zu Ehren eine Tanzwoche auf Hiddensee.

Mehr zu Hiddensee

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 05. September 2018 | 06:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. September 2018, 04:00 Uhr

Mehr zu Hiddensee