Himmelsscheibe von Nebra
Die Himmelsscheibe von Nebra stammt aus der Bronzezeit Bildrechte: imago/Köhn

British Museum Himmelsscheibe von Nebra geht als Leihgabe nach London

Himmelsscheibe von Nebra
Die Himmelsscheibe von Nebra stammt aus der Bronzezeit Bildrechte: imago/Köhn

Die Himmelsscheibe von Nebra soll ab 2021 im Londoner British Museum ausgestellt werden. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde am Montag in Magdeburg unterzeichnet. Das Landesmuseum für Vorgeschichte Halle erhält demnach im Gegenzug hochrangige Leihgaben aus dem British Museum. Sie sollen ab November 2020 in einer Ausstellung in der Saalestadt gezeigt werden.

Der stellvertretende Direktor des Londoner Museums, Jonathan Williams sagte zu MDR KULTUR, er sehe in dem Austausch der Objekte beider Institutionen "nicht nur eine Sache der Großzügigkeit", es sei auch ein "bedeutendes wissenschaftliches Unternehmen, dass wir diese zwei Sammlungen zusammenbringen." Auf die Frage, was das Museum als Gegenstücke geben werde, antwortete Williams vage: "Wir werden unsere wichtigsten Stücke aus Gold, aber nicht nur aus Gold nach Sachsen-Anhalt ausleihen."

Das British Museum beherbergt einmalige Kulturschätze wie Ägyptische Mumien, den Stein von Rosetta oder die Standarte von Ur. Es verzeichnet jährlich mehrere Millionen Besucher. Der Eintritt ist frei.

Dass wir dieses Stück bei uns im Haus haben können, wird für uns ein großes Privileg sein. Und es ist ein Zeichen der engen Kooperation zwischen London und Sachsen-Anhalt und auch zwischen deutschen und englischen Institutionen.

Jonathan Williams, stellvertretender Direktor des Londoner Museums

Harald Meller, Gunnar Schellenberger und Jonathan Williams
Harald Meller, Gunnar Schellenberger und Jonathan Williams (vlnr.) bei der Bekanntgabe der Kooperation Bildrechte: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 21. Oktober 2019 | 13:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Oktober 2019, 14:21 Uhr

Abonnieren