Empfehlung Starke Frauenstimmen: Diese vier Hörbücher sollten Sie hören

Bücher von Autorinnen erscheinen seltener in Verlagen, sie erhalten weniger renommierte Preise und werden seltener im Feuilleton besprochen. Wir stellen vier starke Hörbücher vor, die auf Geschichten von Autorinnen beruhen und von bekannten Schauspielerinnen gesprochen werden.

von Tino Dallmann, MDR KULTUR

Sophie Rois
Schauspielerin Sophie Rois hat bereits den Deutschen Hörbuchpreis gewonnen. Bildrechte: MDR/Dabdoub

Hörbuchtipp 1: "Die Liebe im Ernstfall" von Daniela Krien

Die Handlung

Hörbuch "Die Liebe im Ernstfall" Cover
Bildrechte: Diogenes Hörbuch

Nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern fünf. Und wie es der Name des Romans schon verrät: Hier geht es um die Liebe, die auf die Probe gestellt wird, um die Liebe als Problem oder um die Liebe, die man erst noch finden muss. Erzählt werden die Geschichten von fünf Frauen: Paula ist Buchhänderlin und muss nach dem Tod ihrer Tochter einen Weg aus ihrer Trauer finden, die natürlich auch wie ein dunkler Schatten auf ihrer Beziehung liegt. Dann ist da Judith, Ihre beste Freundin – eine Ärztin und eine selbstbewusste Single-Frau, der es gelingt (nahezu) alles in ihrem Leben zu kontrollieren, bis auf ihr Liebesleben – auch wenn sie den Wunsch nach der großen Liebe verspürt, kann kaum ein Mann ihren Ansprüchen stand halten. Sie wiederum ist mit Brida befreundet, einer Schriftstellerin, die hin- und hergerissen ist zwischen ihren Rollen als Autorin und als Mutter, ihren Mann hat sie einer anderen ausgespannt. Diese Frau und ihre Schwester sind die anderen Figuren im Buch. All diese Geschichten sind also miteinander verknüpft und werden, das ist das Besondere auch am Hörbuch, jeweils von einer anderen Schauspielerin eingelesen.

Die Sprecherinnen

Anna Schudt
Anna Schudt Bildrechte: imago images/Future Image

Die Sprecherinnen sind alle etwa im gleichen Alter wie die Autorin – und die Figuren im Buch. Die Geschichte von Paula liest Anna Schudt, bekannt aus vielen Fernsehfilmen, u.a. dem Dortmunder Tatort. Bibiana Beglau ist Theaterschauspielerin und bekannt aus zahlreichen Filmen und dem Fernsehen, u.a. aus "Schuld" - der Adaption von Ferdinand von Schirach. Dazu kommen: Jeanette Hein, Nina Kunzendorf und Maren Eggert – also eine erstklassige Sprecherinnenriege. Sie arbeiten die Facetten ihrer Figuren auf jeweils sehr gelungene Weise hervor. Bibliana Beglau arbeitet die nach außen hin etwas unterkühlte und nach Liebe suchende Ärztin sehr präzise mit der Stimme heraus. Anna Schudt macht das gleiche mit den Verletzungen und Verlust, den Paula erleiden musste – die Buchhändlerin aus der ersten Geschichte, die ihre Tochter verliert und deren Leben sich daraufhin auf den Kopf stellt. Also ein hervorragend besetztes Ensemble, das die starken Geschichten des Buches noch einmal betont. Eine klare Empfehlung!

"Die Liebe im Ernstfall" von Daniela Krien Als Hörbuch erschienen im Diogenes Verlag. Es wird gelesen von Anna Schudt, Bibiana Beglau, Jeanette Hain, Nina Kunzendorf und Maren Eggert. 6 CDs mit einer Spieldauer von etwas mehr als sieben Stunden.

Hörbuchtipp 2: "Erste Hilfe" von Mariana Leky

Die Handlung

Hörbuch "Erste Hilfe" Cover
Bildrechte: tacheles!

Es geht um ein ziemlich komisches Trio: Die Erzählerin lebt mit Sylvester zusammen, einem Frauenschwarm, dessen Beziehungen aber von ziemlichen Unsicherheiten geprägt sind. Sie waren einmal ein Paar – und dann kommt Mathilda dazu, die eines Abends bei beiden an ihre Tür klopft und Unterschlupf sucht, denn sie glaubt den Verstand zu verlieren, sie hat Angst davor, über die Straße zu gehen. Das andere Problem: Sie sucht auch für ihren immens großen Hund ein Obdach. Ein Roman über die Ängste im Alltag und die Bedeutung von Freundschaft – berührend und lustig!

Die Sprecherin

Sandra Hüller beim 29. Filmfest in Wroclaw.
Sandra Hüller Bildrechte: IMAGO

Gelesen wird das Hörbuch von Sandra Hüller, die vielen als Theaterschauspielerin und aus Filmen wie "Toni Erdmann" oder "In den Gängen" bekannt ist. Auch als Hörbuchsprecherin schlägt sie sich hervorragend. Sie hat eine leichte Distanz in der allgemeinen Erzählstimme, lässt da aber viel Raum für die Figuren und Situationen, gerade auch für den Hörer, um sich in diese hineinzuversetzen. Wenn sie die Figuren spricht, schafft sie maximale Nähe und zeigt deren Unsicherheiten und Komplexe, aber auch deren äußerst liebenswerten Eigenschaften. In diesem Wechselspiel hat man vielleicht die perfekte Sprecherin für das Buch gefunden, die beides trifft: den sehr warmerzigen Humor und die ernsthafte Grundierung der Geschichte. Eine schöne Wiederentdeckung, denn das Buch erschien schon 2004 und lief etwas unter dem Radar von vielen Kritikern und Lesern – vielleicht weil wir Deutschen uns etwas schwer mit unterhaltsamer Literatur tun und ihr gerne jede Ernsthaftkeit absprechen oder andere Mängel ausmachen.

"Erste Hilfe" von Mariana Leky Das Hörbuch ist bei Tacheles! erschienen. Sandra Hüller hat das Buch eingelesen – eine Mp3-CD hat eine Spiellänge von knapp viereinhalb Stunden.

Hörbuchtipp 3: "Archipel" von Inger-Maria Mahlke

Die Handlung

hoerbuch-archipel-cover-
Bildrechte: argon edition

Inger-Maria Mahlkes Roman "Archipel" wurde im letzten Jahr mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. In der Begründung der Jury hieß es: "Der Archipel liegt am äußersten Rand Europas, Schauplatz ist die Insel Teneriffa. Gerade hier verdichten sich die Kolonialgeschichte und die Geschichte der europäischen Diktaturen im 20. Jahrhundert. Inger-Maria Mahlke erzählt auf genaue und stimmige Weise von der Gegenwart bis zurück ins Jahr 1919". Wir verfolgen das Leben von drei Familien über ein ganzes Jahrhundert: Da sind die aristokratischen aber inzwischen ziemlich abgewirtschafteten Bernadottes, sie mischten im Kolonialismus mit und gehörten zu den Gründern der Falange, der rechten Partei, die später von Franco entmachtet wurde. Die Bautes wiederum repräsentieren den Mittelstand, der die Sozialisten unterstützte. Und die Frauen der Familie Morales als dritte Familie, steht ganz unten im sozialen Gefüge und ist dadurch völlig auf sich allein allein gestellt. Da muss man aufmerksam zuhören, um auch die kleinen Details und die feinen Verästelungen mitzbekommen, die Inger-Maria Mahlke in die Handlung einflechtet.

Die Sprecherin

Sprecherin Eva Gosciejwicz schlägt sich sehr gut. Man braucht ja eine Stimme, die so ein Panorama an Szenen und Personen auffächern kann. Die erfahrene Theater- und Filmschauspielerin muss schließlich alle Personen, alle Details und alle Szenen im Kopf haben, um dem Roman gerecht zu werden. Und das schafft sie. Sie bringt schon Stimmungen und Hintergründe zum Klingen, die sich erste viele Kapitel später erschließen. Da hat ihre Erfahrung sicher geholfen. Neben einigen Arbeiten vor der Kamera ist Gosciejewicz vor allem umfangreich als Sprecherin tätig, sowohl in Hörspielen verschiedener Sender als auch in der Produktion von Hörbüchern Sie schafft es jeder Figur eine wirklich eigene Stimme zu geben. Das ist an vielen Stellen Kino im Kopf. Und das braucht es auch, um der verzweigten Handlung zu folgen. Also ein anspruchsvolles Hörbuch, das den Hörern einiges an Zeit und Aufmerksamkeit abverlangt, aber es lohnt sich auf jeden Fall, sich darauf einzulassen.

"Archipel" von Inger-Maria Mahlke Das Hörbuch wurde ingelesen von Eva Gosciejwicz. Zwei Mp3-CDs haben eine Spielzeit von knapp 15 Stunden. Erschienen sind die im Argon-Verlag.

Hörbuchtipp 4: "Der Zopf meiner Großmutter“ von Alina Bronsky

Die Handlung

Hörbuch "Der Zopf meiner Großmutter" Cover
Bildrechte: tacheles!

Es geht um eine Familie aus Russland, die als Kontigentflüchtlinge nach Deutschland kommt. Sie leben in einem Wohnheim, das früher ein Hotel mit dem wohlkingenden Namen "Zur Sonne" war. Da ist Max und da ist vor allem seine Großmutter, sie soll früher einmal eine gefeierte Tänzerin gewesen sein. Wir erleben sie aber vor allem missmutig – und auf alles und jeden schimpfend. Sie ist der mürrische Mittelpunkt der Familie und hat, wie es im Klappentext schön heißt, im Flüchtlingswohnheim ein hartes, aber herzliches Terrorregime errichtet. Ihr Zorn kann jeden treffen – sie wettert gegen das deutsche Schulsystem, gegen ungesunde Süßigkeiten, gegen die anderen Bewohner der Flüchtlingsunterkunft und natürlich gegen die Ärzte, die die Familie in Deutschland besucht.

Die Sprecherin

Die Schauspielerin Sophie Rois.
Sophie Rois Bildrechte: IMAGO

Sophie Rois hat für das Hörbuch zu "Baba Dunjas letzte Liebe" den Deutschen Hörbuchpreis gewonnen. Auch dieses Hörbuch ist wieder großes Kino für den Kopf. Sophie Rois ist wirklich eine einzigartige Sprecherin. Ich will manche Hörbücher vor allem wegen ihrer Stimme und Erzählweise hören – anderen geht es bei den Hörbüchern von Harry Rowohlt oder Sven Regener vielleicht ähnlich. Auch hier passt ihre Stimme und ihr Lesen bestens zum Bronsky-Ton. Überhaupt scheint diese Verbindung von den Geschichten von Alina Bronsky und dem Einlesen von Sophie Rois zu passen. Mit den "Schärfsten Gerichten der tatarischen Küche" war sie schon einmal für den Deutschen Hörbuchpreis nominiert. Hier ist vor allem ihre Verkörperung der tyranischen Großmutter als liebevolle Furie ein Ereignis, aber auch der zuweilen verletztliche Ton des Jungen gelingt ihr sehr gut.

"Der Zopf meiner Großmutter" von Alina Bronsky Es liest Sophie Rois. Das Hörbuch ist bei tacheles! erschienen. 4 CDs haben eine Laufzeit von 5 Stunden und 17 Minuten.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Hörbuch-Spezial "Die Stunde der Erzählerinnen" | 28. Mai 2019 | 18:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. Mai 2019, 10:32 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR

Abonnieren