Billie Eilish, US-amerikanische Sängerin,  steht beim Lollapalooza Festival Berlin auf dem Gelände des Olympiastadions auf der Bühne.
Billie Eilish steht 2019 beim Lollapalooza Festival Berlin auf der Bühne. Bildrechte: dpa

Preisverleihung International Music Awards: Billie Eilish ist die beste Newcomerin

Sängerin Billie Eilish bekommt den International Music Award (IMA) in der Kategorie "Beginner". Sie setzte sich in Berlin gegen Jorja Smith und King Princess durch. Der britische Musiker Sting wurde mit dem "Hero Award" für sein Lebenswerk geehrt. Seinen Preis erhielt er von Udo Lindenberg, der ebenfalls nicht leer ausging. Weitere Auszeichnungen gingen an Anna Calvi, Slowthai, Lizzo, Tierra Whack und Holly Herndon. Die Awards wurden nach dem Aus der Echo-Preisverleihung 2018 zum ersten Mal vergeben.

Billie Eilish, US-amerikanische Sängerin,  steht beim Lollapalooza Festival Berlin auf dem Gelände des Olympiastadions auf der Bühne.
Billie Eilish steht 2019 beim Lollapalooza Festival Berlin auf der Bühne. Bildrechte: dpa

Der US-amerikanische Shooting Star Billie Eilish darf sich über eine weitere Auszeichnung freuen. Bei den International Music Awards (IMA) in der Verti Music Hall in Berlin setzte sie sich in der Kategorie "Beginner" als beste Newcomerin durch. Als solche war sie bereits bei den MTV Music Awards im August ausgezeichnet worden. Dem erst 17-jährigen Weltstar war schon im Jahr 2018 der große Durchbruch prophezeit worden. Die mit ihr nominierten Jorja Smith und King Princess blieben chancenlos.

Berlin: Sting erhält den Preis in der Kategorie Lebenswerk "Hero Award" beim International Music Award (IMA) von Udo Lindenberg.
Udo Lindenberg gratuliert Sting bei den International Music Awards. Bildrechte: dpa

Seine ersten Schritte im Musikgeschäft hat er hingegen schon lange hinter sich: Der britische Musiker Sting wurde mit dem "Hero Award" für sein Lebenswerk geehrt. Den Preis übergab ihm die deutsche Bühnengröße Udo Lindenberg, bei dem sich der 68-jährige Sting auf Deutsch bedankte. Auch Lindenberg ging nicht leer aus und durfte sich über den "Special Award" freuen.

Sängerin Lykke Li geht leer aus

Während die Ehrung für Sting bereits im Vorfeld feststand, wurde es in den anderen Kategorien spannend. Der erste Award des Abends ging an die britische Musikerin Anna Calvi, die für ihren "Sound" ausgezeichnet wurde. Der Preis für das stärkste politische Statement ging an Slowthai. Der britische Rapper thematisiert auf seinem Album "Nothing Great About Britain" den Brexit. Er setzte sich gegen Lykke Li und Chance the Rapper durch.

Drei Preise für US-Musikerinnen

US-Sängerin Lizzo im Jahr 2019
US-Sängerin Lizzo bei einem Auftritt im Jahr 2019. Bildrechte: dpa

In der Kategorie "Style" wurde die US-Sängerin Lizzo für ihr Auftreten ausgezeichnet. US-Rapperin Tierra Whack erhielt für ihre Leistungen im Bereich Video, Bühnenshow, Cover-Kunst und Effekte den IMA in der Kategorie "Visuals". In der Kategorie "Future" heißt die Gewinnerin Holly Herndon. Die US-Amerikanerin hat mithilfe der künstlichen Intelligenz "Spawn" das Album "Proto" aufgenommen und gilt damit als zukunftsweisende Musikerin.

Namenhafte Jury

Billy Porter führte beim International Music Award durch den Abend.
US-Amerikaner Billy Porter führte beim International Music Award durch den Abend. Bildrechte: dpa

Der neue Popkulturpreis IMA aus dem Medienhaus Axel Springer ehrt Künstlerinnen und Künstler etwa für Haltung und Innovationskraft. Nachdem die Echo-Preisverleihung im Jahr 2018 nach einem Eklat eingestellt wurde, wurden die Awards zum ersten Mal vergeben. Die Jury war mit großen Namen besetzt, wie etwa dem Rapper Cro, Singer-Songwriter Faber, der Sängerin Charli XCX, Ex-Oasis-Sänger Liam Gallagher, Chilly Gonzales und den deutschen Sängerinnen Meret Becker und Joy Denalane.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 23. November 2019 | 13:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. November 2019, 14:03 Uhr

Abonnieren