Joao Gilberto, 2004
João Gilberto gilt als Ikone des Bossa Nova. Bildrechte: dpa

Brasilianischer Musiker "Vater des Bossa Nova": João Gilberto gestorben

Der Gitarrist und Sänger João Gilberto ist tot. Der Brasilianer starb mit 88 Jahren in Rio de Janeiro. Er gilt als Ikone des Bossa Nova und erlangte in den 60er-Jahren mit dem Stück "Das Mädchen aus Ipanema" Weltruhm. Zuletzt lebte er zurückgezogen in Rio de Janeiro.

Joao Gilberto, 2004
João Gilberto gilt als Ikone des Bossa Nova. Bildrechte: dpa

Der brasilianische Sänger und Gitarrist João Gilberto ist tot. Wie sein Sohn João Marcelo am Samstag auf dem Onlinenetzwerk Facebook mitteilte, starb Gilberto im Alter von 88 Jahren in seinem Haus in Rio de Janeiro. "Sein Kampf war edel. Er hat versucht, seine Würde zu bewahren, während er seine Eigenständigkeit immer weiter verlor", schrieb der Sohn zum Tod von Gilberto.

"Vater des Bossa Nova"

Der Musiker gilt als Ikone und Vater des Musikstils Bossa Nova – einer modernen Mischung aus Samba und Jazz. Weltberühmt wurde er im Jahr 1964 mit dem Lied "Das Mädchen aus Ipanema", das er gemeinsam mit seiner damaligen Frau Astrud Gilberto in der New Yorker Carnegie Hall spielte.

Joao Gilberto umgeben von Tänzerinnen, 1963
João Gilberto im Jahr 1963. Bildrechte: imago images / ZUMA/Keystone

João Gilberto wurde am 10. Juni 1931 in Brasilien im Bundesstaat Bahia geboren. Schon als Kind interessierte er sich für Musik und bekam mit 14 Jahren seine erste Gitarre geschenkt. Lange Zeit musizierte er gemeinsam mit dem Saxofonisten Stan Getz und dem Sänger Antônio Carlos Jobim, mit denen er mehrere Alben aufnahm. "Das "Das Mädchen aus Ipanema" sollte sein größter Erfolg werden – 1967 übernahm US-Sänger Frank Sinatra das Lied in sein Repertoire.

Zu Gilbertos weiteren Hits gehören Lieder wie "Desafinado" und "Chega de Saudade". Im Laufe seiner Karriere konnte er zwei Grammy-Awards entgegennehmen und war sechs Mal nominiert.

Verschuldet und vereinsamt

Gilberto war mehrmals verheiratet und lebte fast 20 Jahre lang in den USA. Erst 1979 kehrte er in sein Heimatland nach Brasilien zurück. Einen seiner letzten Auftritte hatte er auf einer Tour zum 50. Geburtstag des Bossa Nova im Jahr 2008 in Salvador de Bahia.

Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte er geprägt von Problemen. Er lebte zurückgezogen und hoch verschuldet in Rio de Janeiro. Seine Kinder warfen seiner letzten Ehefrau Claudia Faissol vor, Gilberto in den Ruin getrieben zu haben. 2017 übernahm seine Tochter Isabel Gilberto die Vormundschaft für den Musiker.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 07. Juli 2019 | 09:25 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Juli 2019, 13:52 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR