Johann Johannsson
Jóhann Jóhannsson (1969 - 2018) Bildrechte: dpa

Isländischer Hollywood-Komponist Jóhann Jóhannsson gestorben

Johann Johannsson
Jóhann Jóhannsson (1969 - 2018) Bildrechte: dpa

Der Hollywood-Komponist Jóhann Jóhannsson ist tot. Der gebürtige Isländer verstarb im Alter von 48 Jahren, wie sein Manager Tim Husom in der Nacht zum Sonntag bestätigte. Er sei tot in seiner Wohnung in Berlin aufgefunden worden, wo er bereits am Freitag gestorben sein soll. Die Todesursache war zunächst nicht bekannt.

"Einer der talentiertesten Musiker"

Er sei zutiefst traurig über den Tod Jóhannssons, erklärte Husom. Der Komponist sei "einer der talentiertesten Musiker und einer der intelligentesten Menschen" gewesen, die er gekannt habe. 

Golden Globe und Oscar-Nominierung

Berühmt wurde der Komponist mit seinen Soundtracks zu zahlreichen Filmen. Internationale Bekanntheit erlangte er 2013 mit seiner Musik zum Thriller "Prisoners". Für den Soundtrack zu dem Film "Die Entdeckung der Unendlichkeit" über den Physiker Stephen Hawking hatte Jóhannsson 2015 einen Golden Globe gewonnen. Eine Oscar-Nominierung erhielt er 2016 für den Soundrack zu dem Thriller "Sicario".

Von der Schulband zum Experimentalist

Jóhannsson lernte als Kind Piano und Posaune spielen. Später spielte er als Rock-Gitarrist in Schulbands. Danach wurde er vor allem für seine Kompositionen von klassischer Musik und modernem Elektro bekannt. Die Vermengung von Ambient und Drone-Klängen, wie er sie für den Sciene-Fiction-Film "Arrival" komponierte, machte den Isländer als Experimentalisten weltweit bekannt. Er galt als einer der vielversprechendsten Komponisten der heutigen Zeit.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Nachrichten | 11. Februar 2018 | 05:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Februar 2018, 10:25 Uhr

Mehr zum Thema Musik

Mehr zum Thema Film