John Travolta, US-amerikanischer Schauspieler
Schauspieler John Travolta im Jahr 2019 Bildrechte: dpa

Zum 65. Geburtstag John Travolta – wandelbarer Filmstar mit Pilotenschein

Mit Filmen wie "Saturday Night Fever" oder "Pulp Fiction" wurde John Travolta international bekannt. Nahezu durchgängig ist er seit den 70er-Jahren auf der Kinoleinwand erfolgreich. Kritik rief lediglich sein Engagement für Scientology hervor. Mindestens genauso ernst wie die Schauspielerei nimmt Travolta das Fliegen. Nun feiert der Filmstar seinen 65. Geburtstag.

John Travolta, US-amerikanischer Schauspieler
Schauspieler John Travolta im Jahr 2019 Bildrechte: dpa

Geboren wurde John Joseph Travolta am 18. Februar 1954 in Englewood bei New York. Sein künstlerisches Talent scheint er von seiner Mutter Helen geerbt zu haben, denn diese sang und unterrichtete Schauspiel. Travoltas Vater war Reifenhändler. Schon als Kind erhielt John Travolta Schauspiel- und Tanzunterricht, er wirkte bereits in Theater- und Musicalproduktionen mit.

John Travolta mit Mutter Helen in New York City, 1978
John Travolta mit seiner Mutter Helen, 1978 Bildrechte: imago/ZUMA Press

Mit 18 Jahren ging Travolta mit dem Musical "Grease" auf Tournee. Die Highschool-Romanze war sehr erfolgreich und wurde allein am Broadway in den ersten Jahren tausende Male aufgeführt. Doch für Travolta war dies nur ein erster kleiner Schritt. Er fasste Fuß beim Fernsehen und avancierte in der 75er-Jahre-TV-Sitcom "Welcome Back, Kotter" zum Teeniestar. Auch als Sänger versuchte er sich erfolgreich, sein Titel "Let Her In" auf dem Album "Can't Let You Go" stürmte 1976 bis auf Platz zehn der US-Charts und blieb fünf Monate in den Billboard Top 100.

Kino John Travolta in seinen Filmrollen

In zahlreichen Filmen spielte John Travolta mit, von Komödien über Actionfilme bis zum Horror. Ein Rückblick.

Samuel L. Jackson und John Travolta mit Pistolen, im Film «Pulp Fiction»
"Pulp Fiction" Bildrechte: imago/Prod.DB
Samuel L. Jackson und John Travolta mit Pistolen, im Film «Pulp Fiction»
"Pulp Fiction" Bildrechte: imago/Prod.DB
Im  Kinofilm 'Hairspray' ist Edna Turnblad (John Travolta) im Bademantel zu sehen.
Doch, das ist er, in dem Film "Hairspray" Bildrechte: dpa
Olivia Newton-John und John Travolta in einer Tanzszene des Highschool-Musicals 'Grease' aus dem Jahr 1978.
Olivia Newton-John und John Travolta in "Grease" Bildrechte: dpa
john travolta film
"A Love Song for Bobby Long" Bildrechte: IMAGO
john travolta film
"Kuck mal, wer da spricht" Bildrechte: IMAGO
Film Still from Urban Cowboy - John Travolta
"Urban Cowboy" Bildrechte: imago/Cinema Publishers Collection
john travolta film
Robin Williams mit John Tavolta in dem Film "Old Dogs" Bildrechte: IMAGO
john travolta film
"Battlefield Earth: A Saga of the Year 3000" Bildrechte: IMAGO
John Travolta and Tommy Nohilly star in In A Valley Of Violence
John Travolta (l.) und Tommy Nohilly in "In A Valley Of Violence" Bildrechte: imago/Cinema Publishers Collection
Millennium Films - Corsan - Nu Image Films - Promised Land Productions / DR KILLING SEASON de Mark Steven Johnson 2013 USA/BEL. avec John Travolta
Als Kriegsveteran in "Killing Season" Bildrechte: imago/Prod.DB
Alle (10) Bilder anzeigen

"Saturday Night Fever" löste eine weltweite Disco-Welle aus

Saturday Night Fever - John Travolta
John Travolta in "Saturday Night Fever" Bildrechte: imago/ZUMA Press

Nun gewann Travoltas Karriere erst richtig an Fahrt. Nach Rollen in den Horrorfilmen "The Devil's Rain" und "Carrie" spielte er 1977 in dem Film mit, der bis heute einer seiner prägendsten bleiben sollte: "Saturday Night Fever". Gezeigt wird das schillernde Leben der New Yorker Disco-Szene. Der Film schlug ein wie eine Bombe. Er löste weltweit eine Disco-Welle aus und prägte sowohl in Mode, Musik wie auch im Lebensgefühl eine ganze Generation. Die von den Bee Gees geschriebene Filmmusik stürmte mit Songs wie "Stayin’ Alive" bis auf die ersten Plätze der US-Billboard-Charts. Und auch Travoltas Tanzstil in seiner Filmrolle als Tony Manero ist bis heute unvergessen.

Um an diesen Erfolg anzuknüpfen, besann man sich auf Bewährtes: 1978 kam eine Filmfassung des Musicals "Grease" in die Kinos. Die Erfolgswelle trug Travolta auch hier, die Einnahmen übertrafen sogar die von "Saturday Night Fever", Travoltas Gesicht zierte nicht nur Zeitschriftencover und Teenie-Posterwände, sondern auch Lunch-Behälter oder Kaugummipapier.

Schicksalsschläge

John Travolta mit Diana Hyland
John Travolta mit Diana Hyland Bildrechte: imago/ZUMA Press

Travolta schien ganz oben angekommen – doch dann folgten Schicksalsschläge. Seine erste große Liebe, die 18 Jahre ältere Schauspielerin Diana Hyland starb 1977 im Alter von 41 Jahren an Krebs. Er hatte sie erst ein Jahr zuvor bei den Dreharbeiten zu "The Boy in the Plastic Bubble" kennengelernt und eine Beziehung begonnen. Zudem verstarb 1978 seine Mutter Helen, der er so viel zu verdanken hatte. Eine Zeit lang zog er sich zurück, nahm keine Rollen mehr an, erst zu Beginn der 80er war er wieder vor der Kamera zu sehen.

Ritt auf der Erfolgsmasche

a John Travolta as Vinny Barbarino lunchbox
John Travoltas Conterfei auf einer amerikanischen Lunchbox Bildrechte: imago/ZUMA Press

1983 kam mit "Staying Alive" ein Nachfolger seines Riesenerfolges "Saturday Night Fever" in die Kinos. Wenn dieser Film auch nicht den durchschlagenden Erfolg des Originals hatte, lockte er doch zahlreiche Zuschauer in die Kinos und spielte einiges Geld ein. Die Regie führte "Rambo"-Darsteller Sylvester Stallone, der auch am Drehbuch mitwirkte. Musikalisch setzte man nicht nur auf die bewährte Erfolgsarbeit der Bee Gees, ein großer Teil der Filmsongs stammt aus der Feder von Frank Stallone – dem Bruder von Sylvester Stallone.

Publikumsträchtig war auch die Komödie "Kuck mal, wer da spricht!", in der Travolta an der Seite von Kirstie Alley Vatergefühle für den Nachwuchs einer alleinerziehenden Mutter entdeckt – und für die Mutter natürlich über kurz oder lang auch. Zwei weitere "Kuck mal …"-Teile sollten 1990 und 1993 folgen.

Killerinstinkt und Scientology-Engagement

John Travolta und Kelly Preston
John Travolta und seine Frau Kelly Preston Bildrechte: dpa

Den wohl größten Sprung zurück auf der Bekanntheitsskala machte er allerdings mit seiner Rolle als Brutalo-Killer Vincent Vega in Quentin Tarantinos Kultstreifen "Pulp Fiction". Sie brachte ihm nach "Saturday Night Fever" die zweite Oscar-Nominierung als bester Schauspieler ein – den Preis gewann er jedoch wieder nicht.

Kurz danach wurde zunehmende Kritik an seinem Engagement in der Scientology-Sekte laut, Travolta und seine Frau Kelly Preston sind beide Mitglied. Seinen 1996 veröffentlichten Filmen "Michael", in dem er einen Engel spielt und "Phenomenom" über bewusstseinsverändernde Lichtvisionen warf man vor, die Ideologie der Scientology-Sekte zu verbreiten.

Doch nachhaltig scheinen die Vorwürfe seiner Karriere nicht geschadet zu haben, mit Filmen wie "Im Körper des Feindes" (1997), "Passwort: Swordfish" (2001) oder "Hairspray" (2007) blieb er ein gern gesehener Darsteller in internationalen Kinoproduktionen.

John Travolta und Sohn Jett Travolta
John Travolta und sein Sohn Jett Bildrechte: dpa

2009 verdunkelte ein weiterer Schicksalsschlag Travoltas Leben: Sein Sohn Jett starb im Alter von 16 Jahren in Folge eines epileptischen Anfalles. Nicht nur das dramatische Ereignis war belastend, nach dem Tod des Kindes soll es einen Erpressungsversuch durch einen Rettungssanitäter und dessen Anwältin gegeben haben. Sie sollen dem Filmstar angedroht haben, dessen vermeintliche Mitschuld am Tod publik zu machen, wogegen Travolta vor Gericht zog. Jedoch wurden die gerichtlichen Schritte 2010 eingestellt, die Familie Travolta gab bekannt, dass sie der Rechtsstreit zu sehr belasten würde.

Über den Wolken

Eine eher unerwartete Leidenschaft hat Travolta fürs Fliegen. Hier gibt er sich nicht einfach mit kleinen Flugzeugen zufrieden, seit Anfang der 80er-Jahre hat er einen Pilotenschein für Verkehrsflugzeuge und flog Langstreckenflieger wie die Boeing 707. Es könnte also theoretisch möglich sein, dass Sie bei ihrem nächsten Flug von einem Filmstar ans Ziel gebracht werden.

John Travolta, US-amerikanischer Schauspieler, schwenkt auf dem Flughafen eine Deutschlandfahne aus dem Fenster des Cockpits seiner Boeing 707.
John Travolta im Cockpit seiner Boeing 707 Bildrechte: dpa

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 18. Februar 2019 | 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Februar 2019, 04:00 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR

Abonnieren