Buchcover Judith Burger "Roberta verliebt"
Bildrechte: Gerstenberg Verlag

Kinderliteratur "Roberta verliebt": Ein Kinderbuch über das Wunder der Liebe

Die Liebe auf den ersten Blick kennen nicht nur Jugendliche und Erwachsene, sondern auch Kinder. Alles ist magisch, wenn man verliebt ist. Über dieses so wunderbare Gefühl mit all seinen Höhen und Tiefen schreibt die Leipziger Autorin Judith Burger in ihrem neuen Buch "Roberta verliebt".

von Karin Hahn, MDR KULTUR-Literaturkritikerin

Buchcover Judith Burger "Roberta verliebt"
Bildrechte: Gerstenberg Verlag

Aus der Sicht eines elfjährigen Mädchens erzählt Judith Burger in "Roberta verliebt" vom Gefühlswirrwarr der ersten Liebe. Roberta ist fasziniert vom geheimnisvollen, neuen Jungen, der plötzlich im Zeichenkurs auftaucht. Felix jedoch schaut niemanden an und malt sogar mit Wasserfarben, mit denen sonst nur die Kleinen tuschen. Kaum da, ist er auch schon wieder weg und Roberta muss eine lange Woche warten, ehe sie ihn wiedersieht. Eine wahre Qual.

Buchcover Judith Burger "Roberta verliebt" 4 min
Bildrechte: Gerstenberg Verlag
Buchcover Judith Burger "Roberta verliebt" 4 min
Bildrechte: Gerstenberg Verlag

Die Gefühle von Kindern ernstnehmen

Roberta weiß genau, sie findet Felix nicht einfach nur süß, sie kann ohne ihn nicht mehr leben. Das jedoch ist viel zu viel Dramatik für Robertas Mutter. Ziemlich genervt behauptet sie, dass ein Kind, so rein physisch betrachtet, sich noch gar nicht verlieben kann. In dem Buch liest sich das so:

"Physisch, hm. Also meine Beine, die gehören zu meinem Körper. Aber wenn ich mich verliebe, ist es doch egal, wie meine Beine sind, ob lang oder dick oder beides. Na gut, ein bisschen ist das Verlieben auch im Bauch drin. Das habe ich schon gemerkt, weil es kitzelt. Aber man kann es nicht sehen. […] Man kann es nur fühlen. Und wenn man nichts sagt, dann merkt es wahrscheinlich keiner. Man muss das Verliebtsein gut beschreiben, damit der andere es versteht. Mama hat es noch nicht verstanden."

Judith Burger
Judith Burger Bildrechte: Franziska Frenzel

Mir war es wichtig zu zeigen, dass Kinder ihre Gefühle ernst nehmen und dass die Erwachsenen diese Gefühle eben auch ernst nehmen müssen.

Judith Burger, Autorin

Die alte Hedi bemerkt sofort, was mit Roberta los ist. Sie hilft der unglücklich Verliebten, die Adresse von Felix herauszufinden und bringt ihre Freundin auf ein paar Ideen, wie sie seine Aufmerksamkeit erregen kann. In Hedi findet Roberta Rückhalt auch von Erwachsenen, den sie zunächst von ihrer Mutter nicht erhält.

Die Autorin Burger meint zur komplizierten Situation von Roberta: "Felix reagiert zunächst erst mal gar nicht auf Roberta, das ist natürlich ein Riesenproblem, aber er hat auch einen Grund. Er ist in einer verzwickten Situation, an der die Erwachsenen schuld sind. Und im Grunde ist ja an seiner Situation die Liebe schuld, Von daher sind seine Sensoren da überhaupt nicht geöffnet. Felix hat sich verschlossen, deswegen muss Roberta wirklich sehr hartnäckig sein, um diesem Jungen erst mal eine Aufmerksamkeit abzuringen."

Es ist kompliziert mit der ersten Liebe

Und Roberta nimmt so einiges auf sich. Sie fotografiert Felix heimlich, schluckt seine herablassende Kritik an ihrer Zeichnung und geht im nasskalten Herbst mit Hedis Hund Aldo sehr lang Gassi, natürlich vor Felix' Haustür.

Als Felix und Roberta endlich ins Gespräch kommen, wird klar, dass der Junge auf alle und alles stinksauer ist, denn seine Mutter hat sich in den Zeichenkurslehrer Leo verliebt. Aus diesem Grund musste Felix umziehen, seine Freunde verlassen und nun auch noch diesen blöden Kurs besuchen. Roberta versteht, warum Felix so still und wütend zugleich ist. Wie in einem Tagebuch notiert sie ihre neuen Empfindungen.

Verliebtsein fühlt sich leicht an und ist gleichzeitig anstrengend. Beides zusammen. Vielleicht ist das der rätselhafteste Zustand auf dieser Welt?

Aus dem Buch "Roberta verliebt"

Als Roberta dann einen lachenden Felix Arm in Arm mit einem Mädchen sieht, geht für sie die Welt unter. Dass manches nicht so ist, wie es scheint, wird Roberta zum Glück auch noch erfahren.

Burger wollte das erste tiefe Liebesgefühl festhalten. Gelungen ist der Autorin das durch ihren feinsinnigen Blick ins Innenleben einer starken, nachdenklichen Protagonistin, die genau beobachtet und, im Gegensatz zu ihrer Mutter, die richtigen Worte findet. Emotional entscheidende Momente hält Ulrike Möltgen in ihren eindringlichen schwarz-weiß Zeichnungen fest.

Angaben zum Buch Judith Burger: "Roberta verliebt"
Illustrationen: Ulrike Möltgen
ab 10 Jahren
195 Seiten, gebunden, 13 Euro
ISBN: 978-3-8369-6016-8
Gerstenberg Verlag

Autorin Judith Burger und Zeichnerin Ulrike Möltgen
Geboren wurde Judith Burger 1972 in Halberstadt. Studiert hat sie Kultur- und Theaterwissenschaften. Danach arbeitete sie u.a. als Werbetexterin und bloggte. Seit 1991 lebt sie in Leipzig. Sie ist Autorin von Radio-Features und arbeitet u.a. für MDR KULTUR. Für ihr Feature "Industrieruinen" erhielt sie 2015 den Journalistenpreis des Nationalkomitees für Denkmalschutz. Burgers literarisches Debüt "Gertrude Grenzenlos" wurde mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2019 ausgezeichnet.
Ulrike Möltgen wurde 1973 in Wuppertal geboren, wo sie auch heute noch lebt. Sie studierte Kommunikationsdesign und machte ihr Diplom bei Wolf Erlbruch. Möltgen illustrierte über 50 Kinder- und Bilderbücher, darunter "Bei drei auf den Bäumen" und "Mondbär". Ihre Illustrationen wurden mehrfach ausgezeichnet.

Mehr von Judith Burger

Judith Burger 7 min
Bildrechte: Franziska Frenzel

Mehr Kinder- und Jugendliteratur

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 03. September 2019 | 12:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. September 2019, 04:00 Uhr

Abonnieren