Pfarrer werden
Zu wenige Menschen fühlen sich in Mitteldeutschland für das Pfarramt berufen Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nachwuchssorgen in Mitteldeutschland Zu wenige wollen noch Pfarrer werden

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland plagen Nachwuchssorgen. Zahlreiche Pfarrstellen können in den nächsten Jahren nicht besetzt werden. Jetzt gibt es Überlegungen, Quereinsteigern die Chance auf ein Pfarramt zu ermöglichen.

Pfarrer werden
Zu wenige Menschen fühlen sich in Mitteldeutschland für das Pfarramt berufen Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) kann in diesem Jahr erneut nicht alle Pfarramtsstellen besetzen. Das haben Recherchen von MDR KULTUR ergeben. Laut der Landesbischöfin der EKM, Ilse Junkermann, müssten in den kommenden zehn Jahren jeweils 14 Pfarramtsanwärter ordiniert werden, insgesamt also 140 Stellen. Um dies gewährleisten zu können, stelle die Landessynode bereits mehr Geld für die theologische Ausbildung bereit.

Quereinsteiger sollen Chance erhalten

Darüber hinaus soll künftig Quereinsteigern die Möglichkeit gegeben werden, ins Pfarramt zu gehen: "Dazu gibt es jetzt schon in der gesamten evangelischen Kirche in Deutschland die Überlegung, für Menschen, die sich diesen Beruf gut vorstellen können, ein besonderes Theologiestudium und dann die Aufnahme in den Pfarrdienst zu ermöglichen", so Junkermann.

Hände halten eine Bibel
Eigentlich sollten Geistlliche beim Studium in die Lage versetzt werden, Originalquellen in Hebräisch, Griechisch und Latein zu lesen. Das könnte wegfallen. Bildrechte: Colourbox.de

Noch stehe nicht fest, welche Anforderungen ein besonderes Studium für Quereinsteiger mit sich bringen müsse. Es stelle sich beispielsweise die Frage, inwiefern sie die Sprachen der Bibel - also Hebräisch, Griechisch und Latein - können müssen. Die Beratungen zwischen der EKM und den einzelnen theologischen Fakultäten dazu laufen derzeit.

Bisher führt der Weg zum Pfarramt in Mitteldeutschland nur über ein abgeschlossenes zweites Examen an den theologischen Fakultäten der Universitäten in Jena, Halle und Leipzig. Die übliche Zeit vom Beginn des Theologiestudiums bis zum Antreten der ersten Pfarrstelle beträgt auf dem klassischen Weg acht bis zehn Jahre.

Landesbischöfin Ilse Junkermann

Die mitteldeutsche Landesbischöfin Ilse Junkermann in einem Hörfunkstudio des MDR-Landesfunkhauses Thüringen.
Ilse Junkerman Bildrechte: MDR/Dirk Reinhardt

Die 1957 in Franken geborene Theologin Ilse Junkermann hat in Tübingen und Göttingen Evangelische Theologie studiert.

Seit 2009 ist sie Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Zuvor leitete sie das Dezernat für theologische Ausbildung der württembergischen Landeskirche.

Auch Interessant

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur Kompakt | 06. Februar 2018 | 06:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Februar 2018, 04:00 Uhr

Auch Interessant

Meistgelesen bei MDR KULTUR