King Arthur am Theater Dessau
Oliver Seidl als König Artus (Mitte) am Anhaltischen Theater Dessau Bildrechte: Falk Wenzel

Inszenierung einer Sage Rezension: "King Arthur" in Dessau – vorbildliches Zusammenspiel, wenig Tempo

In Henry Purcells Oper um König Artus geht es noch nicht so sehr um die Ritter der Tafelrunde, sondern um seine Kriege gegen die Sachsen. Dafür macht er sich Merlins Zauberkraft zunutze. Am Anhaltischen Theater Dessau wurde die Sage von Regisseur Mario Holetzeck umgesetzt, in den Hauptrollen: Oliver Seidl und Christel Ortmann. Eine Kritik.

von Uwe Friedrich, MDR KULTUR

King Arthur am Theater Dessau
Oliver Seidl als König Artus (Mitte) am Anhaltischen Theater Dessau Bildrechte: Falk Wenzel

Von Rittern und Tafelrunde ist noch nicht die Rede in Henry Purcells Semi-Oper "King Arthur". Denn König Artus muss England erst noch befrieden, das heißt: die heidnischen Sachsen besiegen und seine eigene Herrschaft festigen. Dazu bedient er sich der Zaubermacht Merlins ebenso wie seiner Kampfkünste, verliebt sich zwischendurch in die blinde Emmeline, wird von ihr getrennt, besteht einige Abenteuer, gewinnt schließlich und führt England einer glorreichen Zukunft entgegen, die inzwischen auch schon wieder einige Jahrhunderte zurückliegt.

King Arthur am Theater Dessau
Szene aus der Oper "King Arthur" am Theater Dessau Bildrechte: Falk Wenzel

Bühnenbild und Technik im Geiste des barocken Spektakels

King Arthur am Theater Dessau
"King Arthur" am Theater Dessau Bildrechte: Falk Wenzel

Die politische Bedeutung des Sujets ist überdeutlich, kann dem Regisseur Mario Holetzeck aber vollkommen egal sein, und so nutzt er die kriegerische Geschichte als Anlass für ein Technik- und Maschinentheater ganz im Geiste des barocken Spektakels.

Bühnenbildnerin Linda Kowsky nutzt die fahrbaren Bühnensegmente, die Drehscheibe und Versenkungen mit Hingabe, lässt die Beleuchterbrücken hoch- und runterfahren, weht schließlich den ganzen Zauber mit einem riesigen Ventilator weg, wenn es ernst wird. Kostümbildernin Susanne Suhr steckt den Zauberwesen Flügel an und gewandet alle anderen fantasykompatibel in farbenfrohe Gewänder, die dem Zuschauer erlauben, sich in der verworrenen Handlung zurechtzufinden.

King Arthur am Theater Dessau
King Arthur am Theater Dessau Bildrechte: Falk Wenzel

Vorbildliches Zusammenspiel von Musik, Schauspiel, Oper

King Arthur am Theater Dessau
"King Arthur" am Theater Dessau Bildrechte: Falk Wenzel

Zwischen Schauspielern, Opernsängern und der Ballettkompanie entfesselt sich dann ein sehr körperliches Spiel mit Witz und Ironie, das noch etwas mehr Gechwindigkeit vertragen könnte und gerne auch noch zupackendere, derbere Komik. Oliver Seidl gibt einen zunächst recht verträumten Artus, dem die Gefährten erst die Blockflöte klauen müssen, damit er endlich in den Kampf zieht.

Christel Ortmann nimmt als weiblicher Merlin die Dinge schließlich in die Hand und führt ihm auch das magische Schwert Excalibur zu. Alle Kräfte des Anhaltischen Theaters arbeiten hier vorbildlich zusammen, die Einzelteile von Schauspiel, Oper und Musik der Anhaltischen Philharmonie Dessau bilden unter der Dirigentin Elisa Gogou eine Einheit, die in den kommenden Aufführungen sicher noch an Tempo zulegen wird.

"King Arthur" am Anhaltischen Theater Dessau - Termine: 28. Juni 2019, 11:00 Uhr, Großes Haus

Auch das könnte Sie interessieren

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 24. September 2018 | 10:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. September 2018, 15:52 Uhr