Nominierungen 2022 Deutscher Filmpreis: "Rabiye Kurnaz" und "Lieber Thomas" sind die großen Favoriten

Andreas Dresens Polit-Drama "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" über den Kampf einer Mutter und Andreas Kleinerts Biopic "Lieber Thomas" über den Ost-Berliner Künstler Thomas Brasch gehen in ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Deutschen Filmpreis 2022. Neben der Nominierung als bester Spielfilm konkurrieren beide Filme um die Preise für Regie und Drehbuch. Auch die Haupt- und Nebendarsteller sind nominiert.

"Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush": Szenen aus dem Film von Andreas Dresen
"Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" von Regisseur Andreas Dresen: Sowohl Alexander Scheer als auch Meltem Kaptan sind für die Goldene Lola nominiert. Am 24. Juni 2022 werden die Gewinner des Deutschen Filmpreises bekanntgegeben. Bildrechte: Pandora Film

Sie sind die großen Favoriten beim Deutschen Filmpreis 2022: "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" und "Lieber Thomas". Beide Filme gehen nicht nur ins Rennen um die Goldene Lola für den besten Spielfilm, sondern auch in fast allen anderen Kategorien. So ist der in Gera geborene Andreas Dresen als bester Regisseur nominiert und die Thüringerin Laila Stieler für das beste Drehbuch. Meltem Kaptan kann auf den Preis für die beste weibliche Hauptdarstellerin hoffen, ihr Kollege Alexander Scheer auf den für die beste männliche Nebenrolle. Zudem wurde das Polit-Drama über den Kampf der Mutter des Guantanamo-Häftlings Murnat Kurnaz in den Kategorien bestes Maskenbild, bestes Kostümbild, bestes Szenenbild, beste visuelle Effekte und beste Filmmmusik nominiert.

Thomas Braschs Biografie nominiert

Nur der Film "Lieber Thomas" kann noch mehr Nominierungen – insgesamt 12 – vorweisen. Das Schwarz-Weiß-Biopic über den Ost-Berliner Künstler Thomas Brasch konkurriert mit "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" um dem Preis für den besten Spielfilm. Regisseur Andreas Kleinert kann sich zudem neben Dresen Hoffnung auf die Lola für den besten Regisseur machen, genauso wie der Dresdner Thomas Wendrich für das beste Drehbuch.

Der Jenaer Schauspieler Albrecht Schuch ist zudem als bester männlicher Hauptdarsteller nominiert, seine Kolleginnen Anja Schneider und Jella Haase für die beste weibliche Nebenrolle sowie Jörg Schüttauf als bester Nebendarsteller. Hinzu kommen Nominierungen für bester Schnitt, beste Kamera, bestes Szenenbild und bestes Kostümbild.

Sechs Filme in der Königsklasse

Mit immerhin acht Nominierungen hat auch das Drama "Große Freiheit" über eine verbotene homosexuelle Beziehung gute Chancen auf eine Lola – unter anderem als bester Film. In dieser Königsklasse des Filmpreises dürfen zudem Sönke Wortmanns "Contra", das Drama "Spencer" über Prinzessin Diana und Karoline Herfurths Komödie "Wunderschön" auf eine Auszeichnung hoffen. 

Wichtigster Filmpreis

Der Deutsche Filmpreis gilt als wichtigster Preis der deutschen Filmbranche. Er ist mit Preisgeldern von insgesamt knapp drei Millionen Euro dotiert. Die Auszeichnungen werden am 24. Juni in Berlin verliehen. Im vergangenen Jahr war die Tragikomödie "Ich bin dein Mensch" (Regie: Maria Schrader) als bester Spielfilm ausgezeichnet worden. Bereits fest steht der Gewinner für den besucherstärksten Film des Jahres 2021: Mehr als 1,7 Millionen Zuschauer sahen "Die Schule der magischen Tiere".

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kulturnachrichten | 12. Mai 2022 | 12:30 Uhr

Mehr MDR KULTUR