Eröffnung DOK-Festival DOK Leipzig: Animationsfilm "No Dogs or Italians Allowed" eröffnet Filmfestival

Das diesjährige DOK Leipzig wird mit einem Animationsfilm des französischen Regiesseurs Alain Ughetto eröffnet. "No Dogs or Italiens Allowed" erzählt von Armut und Migration. Zum Start des Festivals am 17. Oktober wird der Film in Leipzig gezeigt.

Szenenbild des FIlms "No Dogs or Italiens Allowed"
Der Eröffnungsfilms des 65. DOK Leipzig ist der Animationsfilm "No Dogs oder Italiens Allowed". Bildrechte: DOK-Festival/Les Films du Tambour de Soie

Das 65. Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm (DOK Leipzig) wird mit dem Film "No Dogs or Italians Allowed" eröffnet. In der Stop-Motion-Animation erzählt der französische Regisseur und Drehbuchautor Alain Ughetto die Lebensgeschichte seiner italienischen Großeltern. Im tragikkomischen Stil zeigt er das Landleben in ärmlichen Verhältnissen im frühen 20. Jahrhundert in Norditalien und die Migration der Familie als die Faschisten die Macht übernehmen.

Deutsche Premiere in Leipzig

"Es ist ein Film über seine Großeltern. Ughetto erzählt Familienchronik und setzt seinen Großeltern mit einem sehr fantasievoll gestalteten, minimalistischen Animationsfilm ein Denkmal. Es ist also eine perfekte Mischung aus dokumentarischen Ansatz und einer sehr liebevollen und mit der Hand gemachten Animation", so Festivalleiter Christoph Terhechte.

Christoph Terhechte
Christoph Terhechte leitet das DOK-Festival seit 2020. Bildrechte: DOK Leipzig 2020 / Susann Jehnichen

Zum zweiten Mal wird zum Auftakt des DOK-Festivals ein langer Animationsfilm gezeigt. "No Dogs or Italians Allowed" feiert in Leipzig seine Deutsche Premiere. Zuvor wurde der Film im Juni 2022 auf dem renommierten Animationsfilmfestival "Annecy" gezeigt und dort mit dem Jury-Preis und dem Preis der Gan Foundation ausgezeichnet.

Das DOK-Festival 2022 wird am 17. Oktober eröffnet. Zusätzlich zur Premiere in einem Leipziger Kino wird "No Dogs or Italians Allowed" traditionell auch im Leipziger Hauptbahnhof gezeigt. Die öffentliche und kostenfreie Vorstellung beginnt um 20.30 Uhr in der Osthalle. Regisseur Alain Ughetto wird bei beiden Vorführungen anwesend sein. Das Festival läuft vom 17. bis 23. Oktober.

(Redaktionelle Bearbeitung: Lilly Günthner)

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 15. September 2022 | 06:43 Uhr