Interview Erfurt und Gera: Kinder-Medien-Festival "Goldener Spatz" startet digital

Das Kinder-Medien-Festival "Goldener Spatz" ist das größte Festival für deutschsprachige Kindermedien. Im Zeitraum vom 6. bis zum 12. Juni finden zahlreiche Veranstaltungen in Erfurt und Gera statt, die corona-bedingt digital mitverfolgt werden können. Das Festival will Kinder dabei unterstützen, sich in der Vielfalt der medialen Angebote zu orientieren. In diesem Jahr wurden wieder Kinder aus ganz Deutschland und den deutschsprachigen Nachbarländern und -regionen ausgewählt, um aus insgesamt 33 Film- und Fernsehbeiträgen die sechs besten zu küren. Mehr dazu verrät Festivalleiterin Nicola Jones im Interview mit MDR KULTUR.

Nicola Jones, Festivalleiterin, spricht beim diesjährigen Kindermedienfestival 'Goldener Spatz' auf der Bühne. 8 min
Bildrechte: dpa

Am Sonntag, den 6. Juni startet das Kinder-Medien-Festival "Goldener Spatz" in Gera. Ein Interview mit der Festivalchefin Nicola Jones.

MDR KULTUR - Das Radio Sa 05.06.2021 09:35Uhr 08:02 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

MDR KULTUR: Welche Themen beschäftigen die Kinder der Kinderjury?

Die Kinder schreiben eine Filmkritik. Aber natürlich fragen wir sie auch, welche Themen sie gerade beschäftigen. Und natürlich war das in diesem ja Corona: Der Verlust des Gemeinschaftserlebnisses, sogar Schule wurde schmerzlich vermisst, das Treffen mit Freunden und natürlich auch das Kinoerlebnis. Aber es sind auch andere Themen, wie zum Beispiel Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Und dann sind es natürlich auch viele Alltagsthemen: Schulstress, Freunde oder auch Stress mit den Eltern.

Im Rahmen der interaktiven Ausstellung "SpatzTopia" soll es eine Zukunftswerkstatt geben: Wie kommt denn die Zukunft im Kinderfilm vor, in einer Welt, die so viele Dystopien dreht?

Kinderjury 2021
Die Mitglieder der diesjährigen Kinderjury kommen u.a. aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, dem Fürstentum Liechtenstein und Luxemburg. Bildrechte: Festival Goldener Spatz

Wenn man den Kindern die Welt von morgen vermitteln will, wollen wir mit und über Medien zeigen, dass sie selber mitwirken können, die Welt zu verändern, dass sie Teil der Gesellschaft sind. Und das manchmal auch kleine Dinge große Auswirkungen auf die Welt von morgen haben können. Und das machen wir einerseits über Workshops, in denen sich die Kinder eine Stadt der Zukunft bauen können oder ihre Fantasien der Zukunft in Kurzfilmen verarbeiten können. Außerdem geht es auch darum, realitätsnahe Themen und Handlungsalternativen zu vermitteln: Aufzuzeigen, dass sich Kinder aus Situationen befreien können, in denen große Erwartungen in sie gesteckt werden oder wenn sie in Traditionen gefangen sind.

Innerhalb des Festivals gibt es einen Kongress zum Thema "Vision Kino". Darin geht es um Filmbildung und Populismus und rechte Agitation in diesem Zusammenhang: Warum machen Sie das Thema so groß?

Wir Festivalmacherinnen, Filmvermitlerinnen und Kinomacherinnen werden immer wieder von rechter Seite angefeindet, wenn bestimmte Filme gespielt werden. Im Kongress "Vision Kino" geht es darum, sich davon nicht einschüchtern zu lassen, sondern aufgezeigt zu bekommen, wie man eine Haltung entwickelt und wie man in solchen Situationen reagieren kann.

Das Festival heißt explizit "Kinder-Medien-Festival": Sind die dominierenden Kinder-Medien heute nicht Social Media wie TikTok? Wie geht das zusammen, mit einem Festival, dass ja eigentlich vom Film kommt?

Goldener Spatz - Trophäe in der Hand einer Preisträgerin
Wer die "Goldenen Spatzen", die Hauptpreise des Festivals, erhält, entscheidet die Kinder-Jury am 11. Juni. Bildrechte: dpa

Wir versuchen einerseits mit unserer filmpädagosichen Arbeit, das Kino weiter als einen Ort des kritischen Diskurses, des Austausches und des gemeinsamen Lebens zu vermitteln. Und den Bereich digitale Medien bilden wir mit einem eigenen Wettbewerb ab: Im "Wettbewerb Digital" geht es darum, gute Geschichten digital zu erzählen. Dabei spielen auch Games und Apps eine Rolle. Social Media wird natürlich immer wichtiger, ist aber bei unsere Zielgruppe bis 12 Jahre erst im Kommen. Natürlich versuchen wir in unseren Workshops auch einen kritischen Umgang mit Social Media zu vermitteln.

Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, moderiert auch ein Panel auf dem Kongress. Die Bundeszentrale baut in Gera ja akuell einen dritten Standort auf. Wird sich das Festival in Zukunft noch stärker auf politische Bildung fokussieren?

Die Bundeszentrale ist bereits langjähriger Partner des Festivals und unterstützt unserer Arbeit im Rahmen der Kinderjury. Wir sind bereits sehr eng miteinander verbunden. Wenn es mit dem Aufbau des Standorts weiter vorangeht, ist es nur nageliegend, dass wir in Zukunft gemeinsame Projekte umsetzen. Wir sind als deutsche Kinder-Medien-Stiftung nicht ausschließlich als Festival unterwegs, sondern machen auch noch andere Projekte. Darüber werden wir noch in den Austausch gehen, konkret ist noch nichts.

Der Eröffnungsfilm ist "Peterchens Mondfahrt": Können wir uns auf einen idyllisch und märchenhaften Film freuen?

Das lässt sich vermuten, wenn man die Vorlage kennt, die ja durchaus etwas märchenhaftes und zauberhaftes hat. Der Film ist jetzt als Animationsfilm neu umgesetzt worden und bringt ein bisschen mehr Action rein – man kann sich überraschen lassen.

Nicola Jones mit goldenem Spatzen
Nicola Jones mit dem Maskottchen des Festivals "Goldener Spatz" Bildrechte: Festival Goldener Spatz

Das Interview führte Carsten Tesch für MDR KULTUR.

Aktuelle Buchtipps für Kinder

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 05. Juni 2021 | 10:15 Uhr

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei