Dreiländerregion Deutschland, Polen und Tschechien Neiße-Filmfestival kurz vor dem Start verschoben

Festivalleitung Neiße-Filmfestival 2020
Die Festivalleitung des Neiße-Filmfestivals (v.l.n.r. Antje Schadow, Andreas Friedrich, Ola Staszel) hat in Abstimmung mit Partnern und Förderern eine Verschiebung des Festivals auf September beschlossen. Bildrechte: Hannes Rönsch

Das 18. Neiße-Filmfestival wird auch dieses Jahr nicht wie geplant stattfinden, das teilten die Veranstalter am Dienstag mit. Aufgrund der Corona-Pandemie, der damit aktuell untersagten Kinobesuche, sowie der nicht abzusehenden Entwicklung von Open-air-Kino-Kultur wird das Festival verschoben. Es soll nun im Zeitraum vom 16. bis 19. September stattfinden.

Die Organisation des Neiße Filmfestivals […] ist schon unter normalen Umständen eine Herausforderung.

Ola Staszel, Teil der dreiköpfigen Festivalleitung
Neiße-Filmfestival 2020
Schon 2020 wurde das Festival aufgrund der Corona-Pandemie verschoben. Bildrechte: Rafa Sampedro

Ursprünglich sollte das Filmfestival am 18. Mai beginnen – an diesem Tag wird nun das diesjährige, reduzierte Programm veröffentlicht, welches kuratierte Filme und ein Teil des Rahmenprogramms beinhalten wird.

Das seit 2004 jährlich stattfindende Filmfestival ermöglicht es jungen Filmschaffenden, vorrangig aus Deutschland, Polen und Tschechien, ihre Arbeiten in über 20 Spielstätten im Dreiländereck vor Publikum zu präsentieren. Dafür wird ein Programm aus Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen zusammengestellt. Das Neiße-Filmfestival gilt als kulturelle Brücke für Filmfans und Programmkinos aus den drei Nachbarländern und ist inzwischen wichtiger Treffpunkt für nationale und internationale Filmschaffende und Vertretende der Filmwirtschaft.

Bereits im vergangenen Jahr war das Filmfestival mit verkürztem Programm auf September verschoben worden und fand unter Corona-Hygiene-Auflagen statt.

Mehr zum Thema Film

Abonnieren