Preisverleihung Dokumentarfilm "Kollektiv: Korruption tötet": MDR-Koproduktion für Oscar nominiert

"Korruption tötet": MDR-Koproduktion über Korruption in Rumänien in der Kategorie "Bester Dokumentarfilm" für den Oscar nominiert
Ein Opfer spricht in dem Film "Kollektiv". Bildrechte: MDR / Alexander Nanau

Die Produktion "Kollektiv – Korruption tötet", an der auch der MDR beteiligt war, ist für den diesjährigen Oscar in den Kategorien "Beste Dokumentation" und "Bester fremdsprachiger Film" nominiert worden. Das teilte die Academy am Montag mit. Bereits im Februar wurde bekannt, dass die Dokumentation in der engeren Auswahl war.

Wir freuen uns riesig über diese Oscar-Nominierungen! Das ist für die Macherinnen und Macher wie für den MDR und den öffentlich-rechtlichen Rundfunk insgesamt eine wirklich herausragende Anerkennung. Der Film "Kollektiv – Korruption tötet" steht für mutigen investigativen Journalismus, der Missstände aufdeckt und schonungslos öffentlich macht. Das Beispiel zeigt eindrücklich, wie wichtig freie Medien für demokratische Gesellschaften sind.

Karola Wille, Intendantin des MDR

Der Filmpreis wird jährlich von Mitglieder der Academy of Motion Picture Arts and Sciences vergeben, in der sich US-amerikanische Filmschaffende organisieren. Als beste Dokumentationen sind außerdem unter anderem "Time", "Crip Camp" und "The Mole Agent", als bester fremdsprachiger Film "Better Days" aus Hong Kong, "Quo vadis, Aida?" aus Bosnien-Herzegowina und "The Man Who Sold His Skin" aus Tunesien nominiert. Die Preisträger sollen am 25. April bekannt gegeben und geehrt werden.

Beispielloser Skandal

Die Doku "Kollektiv – Korruption tötet" erzählt von einem der größten Medizin- und Vertuschungsskandale Rumäniens der vergangenen Jahre: Im Oktober 2015 brach in einem Club in Bukarest ein Feuer aus, dem zahlreiche Menschen zum Opfer fielen. Im Nachhinein verstarben auch 37 weitere Clubbesucherinnen und -besucher an vergleichsweise leichteren Verletzungen. Eine rumänische Sportzeitung wunderte sich darüber und begann zu recherchieren. Mit Hilfe einiger Krankenhausmitarbeiterinnen und -mitarbeitern fanden sie heraus, dass die Krankenhäuser so schlecht ausgestattet waren, dass nicht einmal das Desinfektionsmittel noch wirksam war. Nachdem die verantwortlichen Minister den Skandal vertuschen wollten, musste die ganze Regierung abdanken.

Die MDR-Koproduktion über Korruption in Rumänien in der Kategorie "Bester Dokumentarfilm" für den Oscar nominiert
Journalisten deckten den Skandal auf. Bildrechte: MDR / Alexander Nanau

Was wir hier erleben im Film, das ist unglaublich. Wir sind so nah dran an den Recherchen. (...) Auch die Opfer bekommen eine Stimme und werden als starke Persönlichkeiten gezeigt. Das geht wirklich ans Herz.

Thomas Beyer, MDR-Dokumentarfilmredaktion
"Korruption tötet": MDR-Koproduktion über Korruption in Rumänien in der Kategorie "Bester Dokumentarfilm" für den Oscar nominiert 9 min
Bildrechte: MDR / Alexander Nanau

MDR KULTUR - Das Radio Di 16.03.2021 06:00Uhr 08:31 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Korruption tötet": MDR-Koproduktion über Korruption in Rumänien in der Kategorie "Bester Dokumentarfilm" für den Oscar nominiert 9 min
Bildrechte: MDR / Alexander Nanau

MDR KULTUR - Das Radio Di 16.03.2021 06:00Uhr 08:31 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Regisseur Alexander Nanau lässt in dem Film "Kollektiv" vor allem Angehörige und Opfer der Katastrophe zu Wort kommen. Nanau erzählt die wahre Geschichte als einen Thriller, der zeigt, wie Menschen unter der Gier nach Geld und Macht leiden. Vor allem ist es auch eine Geschichte über die Macht der Presse, die entgegen alle Widerstände die Verfehlungen und Verstrickungen eines Systems aufdeckt. Das inspirierte auch: "Ich weiß, dass die Anzahl der Whistleblower explodiert ist", erzählte der Regisseur im MDR-Kulturmagazin artour.

Acht Filme als Bester Film nominiert

Den Chance auf den Oscar für den Besten Film haben die Produktionen "The Father", "Judas and the Black Messiah", "Mank", "Minari", "Nomadland", "Promising Young Woman", "Sound of Metal” und "The Trial of the Chicago 7". Lee Isaac Chung ("Minari"), Emereld Fennell ("Promising Young Woman"), David Fincher ("Mank") und Chloé Zhao ("Nomadland") haben ebenso Chancen auf den Preis für die Beste Regie.

Filmlandschaft in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 15. März 2021 | 15:30 Uhr

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei