Auszeichnung Schauspielerin Paula Beer mit Europäischem Filmpreis geehrt

Undine
Im Film "Undine" verliebt sich Beers Rolle in einen Industrietaucher. Bildrechte: imago images/Prod.DB

Die deutsche Schauspielerin Paula Beer hat den Europäischen Filmpreis 2020 als beste Darstellerin gewonnen. Das gab die Europäische Filmakademie am Samstagabend in Berlin bekannt. Die 25-Jährige bekommt die Auszeichnung für ihre Rolle im Liebesdrama "Undine". In dem Film von Regisseur Christian Petzold spielt sie eine Historikerin, die sich in einen Industrietaucher verliebt. Die Geschichte überträgt den Mythos der Meerjungfrau ins heutige Berlin.

Die Nominierten waren in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie diesmal nur per Video nach Berlin zugeschaltet. Beer sagte, es fühle sich "wahnsinnig unreal" an, aber trotzdem schön. Die Schauspielerin, die auch aus "Werk ohne Autor" sowie der Serie "Bad Banks" bekannt ist, setzte sich unter anderem gegen Nina Hoss durch, die für ihre Rolle im Film "Schwesterlein" nominiert war. Beer erhielt für ihre Rolle in "Undine" bereits Anfang des Jahres bei der Berlinale einen Silbernen Bären als beste Darstellerin.

Vier Trophäen für "Der Rausch"

Als bester Schauspieler wurde der Däne Mads Mikkelsen für seine Rolle in "Der Rausch" geehrt. Der Film brachte dem Dänen Thomas Vinterberg noch drei weitere Trophäen ein: für den besten Film, die beste Regie und das beste Drehbuch. Letzteres hatte Vinterberg gemeinsam mit Tobias Lindholm geschrieben. Die Tragikomödie "Der Rausch" handelt von einem Lehrer, der mit anderen Männern die Grenzen und Möglichkeiten von Alkohol austesten will.

Der Europäische Filmpreis zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen der Branche. Die mehr als 3.800 Mitglieder der Filmakademie stimmen über viele Preisträger ab, ähnlich wie bei den Oscars in den USA.

Die Gewinner des Europäischen Filmpreises im Überblick

  • Bester Film: Thomas Vinterberg, "Der Rausch"
  • Beste Regie: Thomas Vinterberg, "Der Rausch"
  • Beste Schauspielerin: Paula Beer in "Undine"
  • Bester Schauspieler: Mads Mikkelsen in "Der Rausch"
  • Bestes Drehbuch: Thomas Vinterberg und Tobias Lindholm, "Der Rausch"
  • Bester Dokumentarfilm: Alexander Nanau, "Collective"
  • Preis für Innovatives Storytelling: Mark Cousins, "Women Make Film: A New Road Movie Through Cinema"
  • Bester Nachwuchsfilm: Carlo Sironi, "Sole"

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 13. Dezember 2020 | 09:40 Uhr