Neue Staffel "Charité" in der DDR: Klinikleben im Schatten der Mauer

Die Charité wurde bereits Anfang des 17. Jahrhunderts gegründet und ist damit das älteste Krankenhaus Berlins. Die ARD-Serie "Charité" erzählt die Geschichte des Klinikums im 19. und 20. Jahrhundert. Die dritte Staffel spielt nun in der DDR während des Mauerbaus. Die Produktion übernahm erneut die Potsdamer Produktionsfirma UFA Fiction, dieses Mal in Zusammenarbeit mit dem MDR. Die neue Staffel läuft ab dem 12. Januar bei der ARD und ist bereits jetzt online verfügbar.

Charité III, Folge 3: Grenzwerte (Vor der Charité wird eine Mauer errichtet) 4 min
Bildrechte: ARD/Stanislav Honzik

Die dritte Staffel von "Charité" spielt im Sommer 1961. Nach dem Kaiserreich in der ersten Staffel und der Zeit des Nationalsozialismus in der zweiten taucht die neue Staffel um Europas berühmteste Krankenhaus ab in die Zeit des Mauerbaus, mitten hinein in den Kalten Krieg. Als das Klinikpersonal, das nicht schon in den Westen gegangen ist, versucht, den medizinischen Betrieb aufrecht zu erhalten.

Historische verbürgt

Im Mittelpunkt dieser Staffel steht – wie in den anderen beiden auch – eine junge Frau: die Ärztin Dr. Ella Wendt, versetzt aus der brandenburgischen Provinz an die Charité. Sie ist ehrgeizig, wissbegierig, mutig und direkt, will nicht nur auf Station arbeiten, sondern auch forschen – und stößt mit ihren Ambitionen auf Widerstand bei den Kollegen.

Charité III, Folge  4 Atemstillstand (Dr. Ella Wendt (Nina Gummich))
Nina Gummich als Ella Wendt Bildrechte: ARD/Stanislav Honzik

Dr. Ella Wendt ist eine fiktive Figur, die anderen Hauptcharaktere hingegen sind als medizinische Koryphäen der DDR historisch verbürgt: Der Gerichtsmediziner und Serologe Professor Dr. Otto Prokop, der Gynäkologe Professor Dr. Helmut Kraatz und die Kinderärztin Dr. Ingeborg Rapoport.

Charité im Grenzgebiet

Die medizinischen Fälle sind eingebettet in den historisch-politischen Kontext: Der erste Mauertote muss obduziert werden, Kinderlähmung ist auf dem Vormarsch, vergiftete Bergarbeiter, die mit Uran in Berührung gekommen sind, werden eingeliefert, genauso wie Landwirte mit Mangelernährung. Ein Parteisekretär versucht Ärzte zu erpressen und sich ins Klinikgeschehen einzumischen. Die Atmosphäre ist geprägt von einem latenten Misstrauen.

Charité III, Folge 3: Grenzwerte (Vor der Charité wird eine Mauer errichtet)
Szene aus der dritten Folge Bildrechte: ARD/Stanislav Honzik

All das geschieht im spannungsvollen Umfeld des Mauerbaus, der die Charité wegen ihrer geographischen Lage zum Grenzgebiet werden lässt. Die sechs Folgen unter der Regie von Christine Hartmann schlachten dabei nicht die politischen Entwicklungen aus, sondern konzentrieren sich auf die Menschen und ihr Handeln. Ein Handeln, ohne das Geschichtswissen von heute, sondern aus dem Bauch heraus. Menschen, die jeden Tag Entscheidungen treffen müssen, bei denen es um Leben und Tod geht und die nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden und versuchen, auf ihrem Feld die Forschung voranzutreiben.

Weibliche Emanzipationsgeschichte

Charité III, Folge 2 Blutsauger (Das Neugeborene mit Gelbsucht)
Szene aus der zweiten Folge Bildrechte: ARD/Stanislav Honzik

Gerade Dr. Ella Wendt und Dr. Ingeborg Rapoport, beide leidenschaftlich gespielt von Nina Gummich (Tochter einer Leipziger Schauspielerfamilie) und Nina Kunzendorf, sind die beiden Figuren, die hier herausstechen in dem hochkarätig besetzten Figurenensemble neben Philipp Hochmair als Prokop und Uwe Ochsenknecht als Kraatz. Denn "Charité" ist vor allem eine weibliche Emanzipationsgeschichte im weißen Kittel. Ganz ohne Pathos erzählt, langsam und menschlich. Das Fundament, auf dem die Charité erbaut wurde, sei Humanismus, erklärt Professor Dr. Prokop in der letzten Folge bei einer Ansprache an das Klinikpersonal. Und human ist auch die dritte, sehenswerte Staffel von "Charité".

Weitere Informationen Die neue Staffel von "Charité" wird ab 12. Januar 2021 in Doppelfolgen im Ersten ausgestrahlt.
Alle Folgen sind bereits in der Mediathek verfügbar.

Gespräche und Hintergründe zur aktuellen Staffel

Charité III, Folge 3: Grenzwerte (Vor der Charité wird eine Mauer errichtet) 4 min
Bildrechte: ARD/Stanislav Honzik
Hauptdarstellerin Nina Gummich 6 min
Bildrechte: MDR/Katja Henkel
Charité III, Nina Kunzendorf 7 min
Bildrechte: ARD/Stanislav Honzik
Interviewpartner Frank von Olszewski (li.) mit einer SMH (Schnelle Medizinische Hilfe) vor der Chirurgischen Poliklinik Jena (1977) 9 min
Bildrechte: MDR/Hoferichter & Jacobs

Mehr Serien-Empfehlungen beim MDR KULTUR

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 08. Januar 2021 | 18:10 Uhr

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei